AMAZONA.de

Test: Fun Generation PicoWash 40 Quad LED, Moving Head


Licht als neuer Bereich

Redaktion Stage testet jetzt Lichtequipment

Mit dem Moving Head PicoWash 40 Pixel Quad LED der Marke Fun Generation öffnet die Redaktion Stage für euch ein ganz neues Kapitel im Online-Musiker-Magazin Amazona.de. Zukünftig wollen wir auch den immer größer werdenden Markt des Lichtequipments mit dem passenden Zubehör unter die Lupe nehmen. Dabei geht es bei unserer Auswahl in erster Linie um clevere Lichteffekt-Lösungen für Anwender mit überschaubaren Budgets oder zur effektvollen Beleuchtung kleinerer Veranstaltungen.

Es sollen hier keine Produkte aus dem Pro-Bereich vorgestellt werden. Sondern alles das, was sich dazu eignet, den nächsten Gig mit der Band ins rechte Licht zu setzen, Singer-Songwriter beim Auftritt effektvoll zu beleuchten, den Entertainer oder DJ mit farbigem Licht oder knackigen Lichteffekten noch besser zu inszenieren oder den Partykeller und die Bühne im Jugendzentrum mit neuen Lichtprodukten auf Vordermann zu bringen.

Fun Generation PicoWash 40

 

Starten wollen wir den neuen Bereich Licht mit dem PicoWash 40 Pixel Quad LED, einem kompakten LED-Wash Moving Head der Marke Fun Generation. Das ist die Hausmarke des Musikhauses Thomann, die neben Lichtequipment auch eine kleine Auswahl an besonders preiswerten Audioprodukten im Sortiment hat. Zum Beispiel Aktiv- und Passivboxen.

Quad Colour RGBW LEDs

Der Fun Generation Pico Wash 40 ist mit 4x 10 Watt Quad Colour RGBW LEDs ausgestattet, die sich unabhängig ansteuern lassen. Zwei bewegliche Achsen mit 8- oder 16-Bit-Auflösung ermöglichen die Neigung (tilt) von 180 Grad und eine Drehung (pan) von 540 Grad. Der Abstrahlwinkel beträgt 28 Grad. Neun vorprogrammierte automatische Shows, die auch im Sound-to-Light-Modus arbeiten, bieten bereits eine gute Auswahl. Doch besser ist die Ansteuerung mit einem handelsüblichen DMX-Controller. Das kann eine eigenständige Hardware-Lösung sein oder eine Software gesteuerte Variante, die über USB-Interface die Daten des Rechners in DMX-Signale übersetzt. Bei mir kommt der Stairville DMX-Master zum Einsatz. Er eignet sich zur Bedienung von maximal zwölf Geräten mit bis zu 16 DMX-Kanälen (192 DMX-Kanäle insgesamt).

1 2 3 4 >

  1. Profilbild
    DJ Ronny ••

    Danke für den Bericht, ich finde es gut, wenn hier auch mal was über neue Lichttechnik erscheint. Die Auswahl wird immer größer und die Entwicklung der LED geht auch schnell voran. Mit meiner KLS 200 bin ich noch zufrieden, aber durch noch weitere 3 Effekte, dauert der Aufbau von Licht schon länger als die PA.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

Über den Autor

Bewertung

Fun Generation PicoWash 40

Bewertung: 4 Sterne Bewertung des Autors
Leserbewertung: 5
Jetzt anmelden und dieses Produkt bewerten.

Aktion

AMAZONA.de Charts

Aktion

Aktueller Kommentar

Test: MFB 522 Drum-Module, Eurorack Module

Profilbild
Edgar Möller RED
am 22.05.2017 22:50 Uhr
Ich habe auch den Dual LFO von MFB hier, und rein gefühlsmäßig würde ich sagen, dass die hier getesteten Module etwas robuster wirkten. Die Knöpfe sind zwar nicht mit der Frontplatte verschraubt, aber weniger wackelig.
Aktuelles auf gearnews.de