ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: HK-Audio, Lucas Nano 300, Mini-PA

Für wen ist die Nano 300 richtig?

Für einen Entertainer mit Keyboard und Gesang in kleinerem Rahmen ist die Nano 300 ideal. Auch bei etwas größeren Räumen, wenn die Lautstärke nicht zu hoch werden muss, ist sie eine gute Wahl.

ANZEIGE

Grundsätzlich dürften sich Solisten mit ihr gut aufgehoben fühlen, da sie bei minimalem Gewicht eine erstaunliche Lautstärke und Klangqualität produziert.

Für kleinere Kneipengigs eines akustischen Duos/Trios etc. ist sie ebenso sehr gut geeignet. Für Gartenpartys von der Konserve reicht die Leistung einer Anlage in vielen Fällen ebenso völlig aus. Soll es aber etwas mehr zur Sache gehen (DJ-Einsatz/Electronic-Beats), kommt man um eine zweite Nano 300 nicht herum oder man greift gleich zu einem der größeren Brüder der Lucas-Reihe. 

Präsentatoren können mit ihr auch größere Räume beschallen, die Sprachverständlichkeit ist gerade in Verbindung mit dem „Contour“-Regler geradezu exzellent einstellbar.

In eine Heimkino-Anlage eingebunden sorgt der Soundzwerg für den richtigen „RRRRUMMS“ bei Actionfilmen. Hier ist auch die der Nano 300 eigene leicht überhöhte Basswiedergabe oft erwünscht und sorgt dann für ein entsprechendes Soundfeeling. Durch die kleine Bauweise lässt sie sich zudem elegant in den Raum integrieren.

ANZEIGE

Ein weiterer Anwendungsbereich ist das Monitoring auf der Bühne. Hier lässt sich die Nano 300 durch ihren durchsetzungsfähigen Sound selbst bei lauteren Formationen als Bühnenmonitor betreiben. Durch die vielfältigen Aufbauoptionen des Systems und den Möglichkeiten des „Contour“-Reglers sind hier ganz erstklassige Monitorings möglich.

Überhaupt ist die Möglichkeit, eine zweite Nano 300 einzubinden, ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Man kann mit einer beginnen und kauft sich bei Bedarf eine weitere hinzu. Man kann aber auch gleich zwei kaufen und bei Bedarf eine Zuhause lassen. Oder ein befreundeter Musiker kauft sich ebenso eine und man leiht sich gegenseitig die Geräte für größere Gigs.

Was gibt es zu meckern?

Einen Summenregler in der kleinen Mischsektion hätte ich auch hier gerne gesehen, so müssen bei einer Lautstärkekorrektur stets alle Regler nachgeführt werden.

Das Riesenbaby und das Lucas-Baby

Das Riesenbaby und das Lucas-Baby

ANZEIGE
Fazit

Die Nano 300 dürfte eine der bestklingenden Mini-PAs sein, die heutzutage erhältlich sind. In einem nicht einmal 11 kg (!) „schweren“ Gesamtpaket sind Endstufen, Lautsprecher und eine klanglich hervorragende Mischsektion enthalten. Die Verarbeitung ist erstklassig , das Design pfiffig und praxisgerecht. Betrachtet man dann noch den Preis, hat sich die Nano 300 ihre drei Sterne mehr als verdient. Definitiv hat mich diese Anlage von ihrem Gesamtkonzept überaus begeistert, der fehlende Masterregler reisst dann die positive Bewertung nicht mehr vom Sockel. Einfach Klasse, das Zwergerl.

Plus

  • hervorragender Gesamtsound
  • erstklassige Verarbeitung
  • pfiffige Detaillösungen
  • sehr geringes Grundrauschen
  • effektive "Contour"-Regler
  • vielfältige Aufbaumöglichkeiten
  • Möglichkeit der Erweiterung mit zweiter Nano 300
  • preiswert

Minus

  • kein Summenregler der Mischsektion

Preis

  • UVP: 679,- Euro
  • Straßenpreis: 599,- Euro
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    LOSCHI von Querschlach  

    Ein tolles Teil. – Ich selber benutze seit Jehren eine HK-Entertainerund bin sehr zufrieden. Wenn die Anlage zusätzlich zur einfachen Klangregelung noch ein kleines FX-Gerät, einen zweikanaligen Funkempfänger (Kopfbügelmikro und Gitarre) hätte und einen Playbackspieler (z.B. mp3) mit Fernbedienung, wäre das für viele Solokünstler der Hammer.
    Ich kenne kein Gerät das so etwas bietet. Wisst Ihr vieleicht mehr und könnt mir so eine Anlage empfehöen? – Mit freundlichen Grüssen

    Uwe Lohschedler

    • Profilbild
      Onkel Sigi  RED

      Griass Di Uwe,

      so etwas kenne ich jetzt auch nicht.
      Vielleicht ihr da draussen?
      Irgendwas diesbezüglich bekannt?

      Musikalische Grüße

      Onkel Sigi

  2. Profilbild
    zeitlos  

    >>“Auch besitzt die Nano 300 diesen gewissen „Familienklang“ der HK Audio Lautsprecher ..“<< IMO leider nicht ! In meinen Ohren klingen die "großen" Lucas nach einer "großen PA in klein". Die Nano klingt dagegen - wie im Test beschrieben - neutral oder sogar Hifi-mäßig. Der Sound erinnert mich stark an die bei Straßenkünstler sehr beliebte JVC BoomBlaster, die ja wahrlich nicht schlecht sind und wohl auch eine ähnliche Technik aufweisen ( Bass wird durch extra Verstärker dazugegeben). Manchmal denke ich, die Nano könnte mehr Mitten haben. Aber ich bin letztendlich gut zufrieden: laut, druckvoll, gut und pfiffig verarbeitet, gut klingend, leicht und gut zu transportieren. In den letzten 3 Monaten live gerne benutzt...

    • Profilbild
      Onkel Sigi  RED

      Griass Di zeitlos,

      die Mitten konnte ich mit den „Contour“-Reglern sehr zu meiner Zufriedenheit herausarbeiten. Und den dicken Bassanteil, den ich ja als etwas plakativ beschrieb, habe ich durch deutliches herunterfahren des Subs in ein passendes Maß gebracht.

      Musikalische Grüße

      Onkel Sigi

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE