ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: HK-Audio, Lucas Nano 300, Mini-PA

Die Möglichkeiten

Die Lucas Nano 300 lässt sich als Einzelgerät in drei unterschiedlichen Kombinationen betreiben:

ANZEIGE

– In MONO mit direkt aufgesetzten Satelliten (Keine Verbindungskabel zu den Satelliten nötig. Gut für Präsentationen geeignet, die Anlage kann so direkt auf einen Tisch gestellt werden.)

MONO-Betrieb, Satelliten direkt am Subwoofer

MONO-Betrieb, Satelliten direkt am Subwoofer

– In MONO mit Distanzstange (Durch die Doppelung der Satelliten entsteht ein kleines Mini-Array, welches mehr in die Raumtiefe beschallen kann.)

MONO-Betrieb mit Distanzstange

MONO-Betrieb mit Distanzstange

– In STEREO mit Distanzstangen und Stativ

STEREO-Betrieb mit Stativ und Distanzstange

STEREO-Betrieb mit Stativ und Distanzstange

Für den Stereobetrieb benötigt man das optionale Zusatzkit „Add On“, welches mir zum Test mitgeliefert wurde. Man kann stattdessen die Satelliten durch ihre eingelassenen Gewindebuchsen, aber auch auf jedem Mikrofonständer aufschrauben. So lässt sich der Sub auch mittig zwischen den Satelliten positionieren.

Für größere Einsätze lässt sich eine weitere Nano 300 über den „Link In/Out“-Anschluss zu einem leistungsstärkeren System ausbauen. Damit übertrifft so eine Doppelanlage dann etwas die Leistung der hauseigenen Lucas Smart und kostet auch in etwa gleich viel. Allerdings ist eine doppelte Nano 300 flexibler einsetzbar und vom Transportgewicht einfach unschlagbar. Zudem hat man bei diesem Aufbau wieder den prinzipbedingten Vorteil eines kleinen Arrays, welches entweder Stereo oder doppelt Mono betrieben werden kann.

LINK IN/OUT und zusätzlicher Stereoausgang

LINK IN/OUT und zusätzlicher Stereoausgang

Wie und mit welcher Musik wurde getestet?

Als Zuspieler der CD-Konserven diente ein Fostex CR500 Studiorecorder, welcher direkt an den Stereoeingang 2 der Nano 300 angehängt wurde. Neben meinen eigenen Mischungen habe ich wieder mein Standardsortiment verwendet, das bei jedem Lautsprechertest zum Einsatz kommt. Zudem noch einige andere Scheiben, die mich seit Jahren begleiten und sich in meinem Gehörgang eingefressen haben, sowie brandaktuelles Material. Auch habe ich ungemasterte Mehrspur-Aufnahmen aus meinem Studio auf die Anlage gegeben, da dies einem zugeführten Livesignal sehr nahe kommt. Zu guter Letzt habe ich auch noch eines meiner Keyboards drangehängt und mich dann ein wenig im Sound treiben lassen.

ANZEIGE

Sigi Schwab & Percussion Academia: LIVE

Diese Aufnahme ist exzellent zur Beurteilung von dynamischen Feinheiten geeignet, da erstens Spitzenmusiker an bestem Instrumentarium aufspielen und zweitens der Scheibe (entgegen dem derzeitigen Blödsinn der Totkomprimierung) auch eine wohltuende Portion Dynamik gelassen wurde.

Status Quo: BLUE FOR YOU

Knackiger Blues-Rock zum Lautstärketest und wie es so mit dem Druck einer Box aussieht. Besonders der „Mystery Song“ eignet sich dazu besonders gut, da er sich langsam aufbaut, zudem sollte der starke Choruseffekt auf der Gitarre am Anfang des Songs auch bei monophoner Wiedergabe einer Box noch angenehm klingen.

Yello: FLAG

Wundervoll gemischtes Meisterwerk mit edlem Synthsound und vielen musikalischen/tontechnischen Gimmicks. Gibt Aufschluss darüber, wie „edel“ diese Mischung wiedergegeben werden kann.

Dolcenera: UN MONDO PERFETTO

Eine emotionelle Frauenstimme vom Allerfeinsten mit einer erstklassigen Band im Hintergrund. Dolceneras Stimme erscheint vor guten Lautsprechern wie plastisch davorstehend. Hier zeigt sich, wie „in sich stimmig“ und räumlich ein Lautsprecher arbeitet.

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    LOSCHI von Querschlach  

    Ein tolles Teil. – Ich selber benutze seit Jehren eine HK-Entertainerund bin sehr zufrieden. Wenn die Anlage zusätzlich zur einfachen Klangregelung noch ein kleines FX-Gerät, einen zweikanaligen Funkempfänger (Kopfbügelmikro und Gitarre) hätte und einen Playbackspieler (z.B. mp3) mit Fernbedienung, wäre das für viele Solokünstler der Hammer.
    Ich kenne kein Gerät das so etwas bietet. Wisst Ihr vieleicht mehr und könnt mir so eine Anlage empfehöen? – Mit freundlichen Grüssen

    Uwe Lohschedler

    • Profilbild
      Onkel Sigi  RED

      Griass Di Uwe,

      so etwas kenne ich jetzt auch nicht.
      Vielleicht ihr da draussen?
      Irgendwas diesbezüglich bekannt?

      Musikalische Grüße

      Onkel Sigi

  2. Profilbild
    zeitlos  

    >>“Auch besitzt die Nano 300 diesen gewissen „Familienklang“ der HK Audio Lautsprecher ..“<< IMO leider nicht ! In meinen Ohren klingen die "großen" Lucas nach einer "großen PA in klein". Die Nano klingt dagegen - wie im Test beschrieben - neutral oder sogar Hifi-mäßig. Der Sound erinnert mich stark an die bei Straßenkünstler sehr beliebte JVC BoomBlaster, die ja wahrlich nicht schlecht sind und wohl auch eine ähnliche Technik aufweisen ( Bass wird durch extra Verstärker dazugegeben). Manchmal denke ich, die Nano könnte mehr Mitten haben. Aber ich bin letztendlich gut zufrieden: laut, druckvoll, gut und pfiffig verarbeitet, gut klingend, leicht und gut zu transportieren. In den letzten 3 Monaten live gerne benutzt...

    • Profilbild
      Onkel Sigi  RED

      Griass Di zeitlos,

      die Mitten konnte ich mit den „Contour“-Reglern sehr zu meiner Zufriedenheit herausarbeiten. Und den dicken Bassanteil, den ich ja als etwas plakativ beschrieb, habe ich durch deutliches herunterfahren des Subs in ein passendes Maß gebracht.

      Musikalische Grüße

      Onkel Sigi

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE