width=

Test: Novation Remote SL Universal V3.0

6. Juli 2007

Novation Remote SL

Wie wir bereits in anderen Testberichten herausfanden, versagen sämtliche MIDI-Controller oder DAW-Remotes, wenn es um die praxisgerechte Steuerung von VST Synthesizern oder speziellen PlugIns geht. Aber auch bei der Steuerung von virtuellen Mischpulten in Cubase oder Logic bedarf es noch an weiterem Entwicklungsaufwand, um einen guten Workflow zu ermöglichen.

Zwar erreicht man mit dem Mackie-Control Protokoll fast alle Parameter, dafür ist man jedoch länger mit dem Suchen auf dem kleinen Display beschäftigt als schnell mit der Maus zwei Fenster zu öffnen. Ob die Remote SL von Novation das besser kann, wird dieser Test zeigen.

 

Seit dem lezten Testbericht hat sich viel getan. Durch die neue Software hat man es mit einem komplett neuen Gerät zu tun, was auch das Fazit grundlegend geändert hat!

 

 

- Novation Remote SL auf dem Seziertisch -

– Novation Remote SL auf dem Seziertisch –

 

 

Features

Die Novation Remote SL gibt es in drei verschiedenen Größen, einer 25- einer 37- und einer 61-Tasten Version, sowie einer Zero-Variante ohne Tasten. Die Klaviatur besteht aus einer einfachen ungewichteten Plastiktastatur mit Channel-Aftertouch.

 

Das Spielgefühl ist zwar Geschmackssache, aber ich bevorzuge höherwertige halbgewichtete Tasten wie man sie bei Roland, Korg oder Yamaha oft findet. Der Modulations-Bender ist schon von anderen Novation Keyboards bekannt. Von der Unterseite kann der Modulationsbereich (Y-Achse) mechanisch mit einer Rückstellfeder versehen werden. Unter dem Bender befindet sich ein XY-Touchpad, wie man es von Laptop Mousepads her kennt.

 

2_2_02.jpg

 

Der Controllerbereich ist übersäht mit Bedienelementen. Da wären acht anschlagdynamische Drum-Trigger Pads, acht Potis, acht Encoder und acht Schieberegler, die allesamt mit einem moderat anmutenden Plastikkäppchen besetzt sind und auch locker im Schaft sitzen, also nicht verschraubt sind. Sämtliche dazwischen liegenden Taster sind aus hartem Silicon gefertigt.

 

Rückseitig finden wir ein MIDI Trio mit zusätzlichem MIDI Out, Anschlüsse für Sustain und Expression Pedal, den USB Konnektor sowie den Schalter für die Stromversorgung.

Die Stromversorgung erfolgt entweder über USB, vier Babyzellen oder ein optionales externes 9V DC Netzteil.

 

3_3_03.jpg

Forum
  1. Avatar
    AMAZONA Archiv

    Hallo Thorsten, was mir noch an Infos fehlt: Mit welchen Sequencern wurde getestet? Nur mit Cubase lese ich aus den Zeilen. Wenn das der Fall ist, sollte das auch so da stehen, da Automap die verschiedenen Sequencer individuell unterstützt und nicht immer gleich funktioniert.
    Dann: Was sind die Host-internen PlugIns von Cubase? Doch nicht etwa alle PlugIns, die dann mit Automap nicht kontrolliert werden können?
    Und zur Tastatur: Novation bietet bei der X-Station eine der besten Tastaturen überhaupt im Controller-Markt. Ist denn die nicht identisch mit der Remote?

  2. Avatar
    AMAZONA Archiv

    @ controller: Die hostinternen PlugIns von Cubase sind die mitgelieferten FX und VSTi. Deren dll's tauchen (anders als bei PlugIns von Drittherstellern) nicht im Vst Plugin-Verzeichnis auf.

    @ Thorsten:
    Wenn man die dll's aus dem Plugins Verzeichnis im Cubase4 Ordner in den 'normalen' Vsti Plugins-Ordner kopiert, müssten diese dann eigentlich auch durch die Remote fernsteuerbar sein. Schon mal probiert?

  3. Avatar
    AMAZONA Archiv

    Hallo Zusammen,

    leider kann man die Host-Internen Steinberg PlugIns nicht einfach hin- und herkopieren, da diese in die cubase.exe mit eingebunden sind. Somit tauchen die nicht im Automap Manager auf und können folglich nicht kontrolliert werden. Ich frage das noch mal bei Novation nach, ich könnte mir vorstellen, dass man die Remote in einen anderen (älteren) Modus setzten könnte damit sie auf die Automations-Daten der PlugIns zugreift. Dann könnte man auch die host-internen PlugIns steuern, hätte aber wieder einen aufwendigen Workflow.

    Die Tastatur unseres Testexemplars ist von sehr einfacher Qualität. Wie das bei den größeren Modellen aussieht kann ich nicht beurteilen. Wer gut auf einer ungewichteten Plastiktastatur mit sehr weichem Anschlag spielen kann und diese Haptik mag, kann das dann für sich als PlusPunkt verbuchen :-)

    Grüße,
    Thorsten

    AMAZONA.de

  4. Avatar
    AMAZONA Archiv

    Hallo Thorsten, meine Frage nach den getesteten Sequencern hast du nicht beantwortet!
    Ich verstehe auch dein Fazit nicht, denn wenn die Remote die Cubase eigenen Plug Ins nicht unterstützt, wo bitteschön ist dann die Remote brauchbarer als die anderen Controller? Abgesehen davon interessiert mich, wie es sich mit Logic und dessen Plug Ins verhält?
    Insgesamt, finde ich, läßt dein Test zu viele Fragen offen und zeigt zudem zu wenig auf, unter welchen Bedingungen die Remote in Version 3 wesentliche Vorteile bringt. Mir sind da nach wie vor zu viele Randbedingungen, die nicht plausibel dargestellt wurden.

  5. Avatar
    AMAZONA Archiv

    was mich noch an der 3.0 version stört im automapmodus…das im display meist nicht 0-127 ein wert steht,sondern von 0,0000-0,00127 oder sö änlich.und das sich das im automapmodus nicht so leicht z.b. die buttons so belegen lassen das man z.b. damit einen filtertypen umschlaten will.z.b. 4 verschidene filtertypen= 4 mal button drücken.das geht im normalen modus sehr gut.habe da immer probleme mit.

  6. Avatar
    AMAZONA Archiv

    Hallo Zusammen,

    die Remote SL hat -wie im Test beschrieben- die einzigartige Automap-Funktion für alle PlugIns die sich im VSTPlugIns Ordner befinden, wodurch sie sich weitab von allen anderen erhältlichen Controllern bewegt. Ich denke das sicherlich noch Dies und Das im jeweiligen personenbezogenen Workflow verbesserungsfähig ist, aber wenn wir uns das Tempo der Software-Entwicklung ansehen, so dürfte auch das bald Realität werden. Dazu benötigt der Hersteller natürlich auch Euren Input!! Schreibt Eure Wünsche doch einfach an den Novation Support, ich bin sicher dass die sich riesig über Input freuen!!

    Ein Testbericht kann und wird niemals alle Fragen beantworten können. Wir können auch nicht jedes PlugIn mit jedem Host und jeder Schnittstelle testen, bzw. die Remote mit jedem Host und unter allen Umständen abklopfen. Die Testabteilungen der Hersteller benötigen da mehrere Wochen mit vielen Betatesten, wie sollten wir das mit ein oder zwei Autoren, die sich mit einem Gerät beschäften, stemmen? Zudem gibt es kein Magazin auf der Welt das dies tun würde, da es bei solch komplexen Geräten wie der Remote SL schlichtweg unmöglich ist.

    Für Alle die mehr wissen möchten gibt es ja auch die Anleitungen bei den Herstellern zum runterladen wo man alle Funktionen im Detail nachlesen kann.

    Viele Grüße,
    Thorsten

  7. Avatar
    AMAZONA Archiv

    @Controller:
    schalte doch mal einen Gang runter. Ich habe den Testbericht gelesen und auch verstanden, was mit Automap funktioniert und was nicht. Vielleicht einfach genauer lesen. Klar, man hätte schreiben können, dass nur mit Cubase getestet wurde, aber das wird auch so deutlich. Ich verstehe nicht, warum Du so sehr über den Artikel herziehst.

    @hhsoullover:
    die internen Cubase VST-EFX und VSTi sind nicht als (einzelne) dll vorhanden, weswegen auch das kopieren nicht klappen wird ;)
    Hat der Autor auch irgendwo geschrieben

  8. Avatar
    AMAZONA Archiv

    @Rudebert: "Wie wir bereits in anderen Testberichten herausfanden, versagen sämtliche MIDI-Controller oder DAW-Remotes, wenn es um die praxisgerechte Steuerung von VST Synthesizern oder speziellen PlugIns geht."

    "Mit der aktuellen Software kann die Remote SL beim Steuern von PlugIns voll überzeugen."

    Weisst du, ich finde das einfach nicht seriös. Und ich möchte nicht wissen, wie viele Leute sich auf Grund dessen die Remote SL kaufen und am Ende sich wundern, dass sie PlugIns anpassen müssen.

    Im Übrigen: Ich habe die X-Station, bin damit sehr zufrieden, hatte gehofft, dass die SL etwas Erleichterung bringt …

  9. Avatar
    AMAZONA Archiv

    Mal ne Frage:

    Habe ich das jetzt richtig verstanden, dass man erstmal für jedes Plugin quasi einen Doppelgänger erstellen kann, für den dann ein festes Routing einstellen kann, welches dann jedesmal beim Aufrufen automatisch wieder da ist ?

    Wenn das wirklich so ginge, wär das echt eine verdammt geile und auch praxis-gerechte Neuerung.

    Das wäre für mich wirklich ein Kaufgrund, mir die Zero Version zuzulegen.

  10. Avatar
    AMAZONA Archiv

    @controller:
    Wenn Du der Meinung bist, der Test ist unbrauchbar und wenig aussagekräftig, dann teste doch einfach selber. Du bringst das ganz bestimmt besser. Hol Dir ein Gerät, teste es in jeder Konstellation, schreib die Ergebnisse auf und stell sie ins Internet. Das ganze hätte den entscheidenten Vorteil, das Du zufriedener wirst und wir unsere Ruhe hätten.

    …Die Plugin´s von Logic lassen sich mit der SL im Automap kontrollieren.
    http://www.....GcKkISZQ8M

  11. Avatar
    AMAZONA Archiv

    Bei Cubase SX3 kann man übrigens auch die internen PlugIns steuern, wenn man die dll entsprechend kopiert! Hab’s gerade mal mit dem A1 ausprobiert…

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.