Test: Project Sam, True Strike 2

8. Dezember 2010

True Strike 2

True Strike 2 von der Softwarefirma Projekt Sam ist ein Cinematic World und Effect Percussion Plug-in für das Kontakt-Format und ist schon etwas länger auf dem Markt erhältlich. Manchmal hört man ein Produkt an der einen Stelle, und plötzlich taucht dieses wieder an einer anderen Stelle auf. Spätestens beim fünften Mal fragt man sich, wo dieser immer wieder auftauchende Percussion oder Riesentrommel Klang herkommt.

7_Art10075.jpg

Natürlich war es wieder mal Projekt Sam True Strike 2, welches meine Aufmerksamkeit erregt hat. Hier auf Amazona findet sich ein Testbericht über True Strike Tension, welches allerdings für Native Instruments von den Produzenten von „Project Sam“ produziert wurde. Die Mitbewerber wie „Flying Percussion“ oder „Stromdrum 2“ decken einen ähnlichen Bereich ab und bewegen sich in ähnlicher Preislage.

Installation

Wie es nun einmal Brauch ist, versendet „Projekt Sam“ seine Produkte in einer handlichen Box mit allem darin was der Käufer für das erworbene Produkt benötigt. Das Manual beschreibt kurz und knapp den Inhalt der Library und den Player. True Strike 2 gehört noch zu den Produkten, die noch kein Kontakt 4 benötigen. Es könnte aber bald durchaus der Fall sein, dass „Project Sam“ dies in Zukunft an das aktuelle Kontakt 4 Format anpasst. Die Installation über das NI Servicecenter verläuft ohne Probleme, und nach der Registrierung steht einem True Strike 2 natürlich auch in Kontakt 4 zur Verfügung.

Der erste Eindruck

Wie schon bei Symphobia, wird hier Ordnung groß geschrieben. Die Anordnung ist sehr überschaubar, und die Beschreibungen der einzelnen Presets sind ohne Phantasienamen versehen. Somit verbraucht der User keine Zeit, Patches vorhören zu müssen. Das mag sehr pragmatisch klingen, aber dieses Plug-in ist ja schließlich für den professionellen Einsatz gedacht.

Menü 1

Menü 1

Menü 2

Menü 2

Menü Worldpercussion

Menü Worldpercussion

Die Library

Die Library besteht aus 14 GB Daten, die von zwei Mikrofonpositionen aus aufgenommen wurden. Dies sind Effects Percussion, Melodic Percussion und World Percussion aus vier unterschiedlichen Teilen der Erde, aus Afrika, Europa, Japan und Türkei. Ergänzt wird das Ganze zusätzlich von der schon aus Symphobia bekannten Erweiterung „Dystopia“, welche original aufgenommenes Material mit elektronischer Bearbeitung bzw. Verfremdung beinhaltet. Öffnet man die Ordner des zweiten Untermenüs und erhofft sich eine riesenlange Liste von Presets, tritt erst einmal ein wenig Ernüchterung ein, da sich im Effectspercussion Ordner nur 5 Presets befinden. Dies sind „Bowed Cymbals, „Grand Cassa Ensembles“, „MIsc Per 1 und 2“ und Tam Tam Effects. Im Melodic Percussion Ordner befinden sich 9 Presets. In den vier World Percussion Ordnern befinden sich zwischen mindestens 3 Presets im European Ordner und maximal 13 Presets im African Ordner. Im Dystopia Ordner befinden sich 5 Presets. Da fragt man sich, für was man so viel Geld ausgeben soll. 

Da dies recht übersichtlich ist, empfinde ich es als sehr angenehm, dass die wichtigsten Instrumente einer Kategorie als Gesamtkits in einem  Einzelpreset angeboten werden und somit in einer guten Übersicht direkt zum Einspielen einladen. Genau wie bei Symphobia erhält man für sein Geld pure Qualität. Alles was man für das Erstellen von Filmscores benötigt, wird hier geboten, und Dank der Erfahrung des Produzententeams, sind die Effekte allesamt unter musikalischer Nutzbarkeit im Hinblick auf modernes Sounddesign ausgewählt und dem entsprechend eingespielt worden. Durch die Möglichkeit der zwei Mikrofonpositionierungen können sehr weiträumig wirkende Percussion erzeugt werden, die aber im Zusammenklang mit anderen Instrumenten trotzdem keine Substanz einbüßen. Dieses sehr häufig auftretende Phänomen, dass zunächst großräumig wirkende Percussion und Trommel Effekte im Endmix stark ausdünnen, kann bei True Strike 2 wahrhaftig nicht passieren. Durchaus beachtenswert ist der Melodic Percussion Ordner. Das als vollwertig spielbare und mit drei Keyswitches programmierte Cimbalom hat es mir besonders angetan. Dieser Klang wird und wurde so häufig in Spielfilmen verwendet, dass ich mich schon lange gefragt habe, warum dies nicht schon längst öfter mal von verschiedenen Herstellern angeboten wurde. 

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    mort77

    laß mich raten, welches Geräusch du eingangs meinst: dieses tiefe, abfallende dröhnen, daß man am ehesten aus dem „Herrn der Ringe“ kennt, und daß nun bei jedem zweiten Actionfilm bei Explosionen verwendet wird?

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.