AMAZONA.de

Test: QSC K.2 Serie, Aktivlautsprecher


QSC mit drei neuen Trümpfen

Zum Test stehen bei uns drei aktive Multifunktionslautsprecher der Firma QSC bereit. Es handelt sich um die neuen K12.2, K10.2 sowie K8.2. Wie der Name schon erahnen lässt, sind die Unterschiede hauptsächlich in der Bestückung der Tieftöner zu finden. Weiterhin ändern sich damit auch das Gewicht und die Größe, logisch. QSC verspricht eine Nutzung als PA-Lautsprecher, Bodenmonitor, Instrumentenverstärker und kompakterm Mikrofonverstärker. Alle drei Kandidaten werden durch dasselbe Ampmodul befeuert und besitzen ein stoßfestes ABS-Gehäuse. ABS ist im Übrigen ein sehr universelles, stabiles Kunststoff-Polymer, das sogar wieder eingeschmolzen und wiederverwendet werden kann. Vielleicht hat es auf diesem Wege ein ehemaliger Motorradhelm oder eine Kaffeemaschine nun in den Audiobereich verschlagen.

Gemeinsamkeiten

Die neue QSC K.2 Serie wird von ein und demselben Vor- und Endstufenmodul betrieben. Es handelt sich um zwei Class-D Verstärker. Der Tieftonbereich wird mit 1800 Watt Peak und der Hochtöner mit 225 Watt angesteuert. Leider ist auf den Datenblättern von QSC nicht vermerkt, wo die Trennfrequenz liegt. Ich tippe aber irgendwo zwischen 1 und 2,5 kHz. Nominelle Power ist auf alle Fälle schon mal ausreichend vorhanden und muss sich vor Mitbewerbern nicht verstecken. Somit sind auch die Anschlüsse, Anzeigen und Bedienelemente allesamt identisch. Außerdem identisch ist auch der 1,4-Zoll-Titan-Kompressionstreiber, der den Hochtonbereich abdeckt.

— Die Drei im Garten —

Eine sehr positive Nebensache ist der V-Lock-Netzstecker, der eine Einrastsperre besitzt, und somit vor versehentlichem Herausziehen geschützt ist. Des Weiteren sind unsere Schallwandler mit Gummipuffern vertikal, sowie in der Monitorschräge ausgestattet, um Rutschen und Klappern entgegenzuwirken. Alle Gehäuse sind mit einer Monitorschräge von 55 Grad gefertigt. Die Hochständeraufnahme bietet darüber hinaus eine gerade Ausrichtung an und eine um 7,5 Grad nach vorne geneigte. Die komplette K.2 Serie von QSC natürlich auch mittels M10 Montagepunkte sowie Pullback-Öse geflogen werden.

— Gummipuffer der Monitorschräge —

1 2 3 4 >

  1. Profilbild
    lerxt

    Danke für den bericht, aber piezo’s ohne preamp zu gebrauchen mit dem Hi-z input? Der grund weshalb piezo’s ekligkeit wird zugemutet, ist deren benutzung unter fehlanpassung. Piezo’s brauchen keinen Hi-z sondern einen eher Super Hi-z eingang. Piezo’s brauchen unbedingt einen korrekten impedanz umwandler.

    Wenn im bericht ‚piezo incl preamp‘ ist gemeint, die brauchen ja überhaupt keinen Hi-z input wegen des preamps.

    • Profilbild
      Michael Baum RED

      Da gebe ich Dir natürlich recht. Viele Akustik-Gitarren haben sogar noch EQ-Shaping Presets, welche das Ganze noch schwieriger machen ;->

      Es geht auch eher um die Tatsache ,dass die Möglichkeit besteht mit Kleinst-Besteck. LG

Kommentar erstellen Kommentar erstellen Leser-Story erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

Über den Autor

Bewertung

QSC K.2

Bewertung: 5 Sterne Bewertung des Autors
Leserbewertung: 5
Jetzt anmelden und dieses Produkt bewerten.

AMAZONA.de Charts

Aktion