width=

Test: Rane Sixty-Four, DJ-Mixer

13. Februar 2014

Serato DJ in Hardware gegossen

Wenn man über Club Standards im Zusammenhang mit Mixern spricht, dann kommt man ohne lange zu überlegen mit Sicherheit bei den weit verbreiteten und beliebten Pioneer Pulten und vor allem beim Klassiker DJM-800 an. Dass es aber mehr gibt als die Mixer des Marktführers, zeigen immer wieder Hersteller wie Allen&Heath oder Rane, die mit ganz eigenen Konzepten im High-Class Segment mitspielen und bei vielen Anwendern Gefallen finden.  So auch der heute im Amazona Test stehende Rane Sixty Four. Dieser Vierkanal Club Mixer, der für Serato DJ konzipiert ist, zeigt, dass ein aktuelles Mischpult mehr leisten kann und muss, als lediglich vier Kanäle für unterschiedliche Zuspieler und einige Effekte bereitzustellen. Damit stellt sich Rane in Konkurrenz zum neuen Pioneer DJM900 SRT, welches ebenfalls für Serato User gebaut ist. Mal sehen, ob sich hier eine echte Alternative bietet.

Der neue Rane Sixty Four Club Mixer verspricht volle Serato Integration.

Der neue Rane Sixty Four Club Mixer verspricht volle Serato Integration.

Schon beim Auspacken des Rane Sixty Four wird klar, wofür dieses Gerät gebaut ist, denn als erstes fallen einem vier Serato Control Vinyls und vier Control CDs in die Hand. Außerdem zwei USB-Kabel und die Stromversorgung, eine ausführliche gedruckte Anleitung für den Mischer und für die Serato DJ Software sowie die Software selbst auf CD.

Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.