width=

Test: TC-Helicon Perform-V, Mikrofonprozessor

11. April 2016

Ran ans (Effekt-) Rohr!

Der TC-Helicon Perform-V im Test von AMAZONA. Nachdem TC-Helicon mit seiner Voice-Serie in Form der Voicelive- und Voiceworks Reihen in den letzten Jahren für eine gute Portion Aufmerksamkeit gesorgt hat, war man beim kanadischen Ableger von TC Electronics wohl der Meinung, dass das Budget-orientierte Segment nicht ausreichend bedient wird. Mit dem TC-Helicon Perform-V bringt der Hersteller nun einen in Thailand gefertigten Gesangsprozessor auf den Markt, der mit einem Ladenpreis von knapp unter 200,- Euro aufwartet und der Plug-and-Play Generation möglichst viele Arbeitsschritte mittels entsprechender Presets abnehmen möchte.

TC-Helicon Perform-V Front

TC-Helicon Perform-V Front

Konstruktion

Während bei der Gehäusekonstruktion seiner großen Brüder das Thema Hartgummi eine entscheidende Rolle spielt, besteht das mit den Abmessungen (B x H x T): 167 x 92 x 170 mm kleine Gehäuse aus leichtem Kunststoff. Das Gewicht von nur knapp 480 Gramm unterstützt dabei das Haupteinsatzgebiet des Produktes, das Mikrofonstativ. Über vier kleine Gummifüße auf der Unterseite des Gehäuses lässt sich das Produkt zwar auch als Desktop-Variante verwenden, die bevorzugte Verwendung wird aber wohl die mittels zwei Klemmlaschen umgesetzte Arretierung am oberen Rohr eines Standard Mikrofonstativs sein. Um das Produkt dort zu befestigen, bedurfte es bei mir eines kräftigen Rucks, danach saß das Produkt aber auch bombenfest am Rohr.

Dies muss es auch, denn sämtliche Funktionstasten liegen auf der Oberseite des Gehäuses. Auch wenn sich die Softtasten durch sehr wenig Druck auslösen lassen, so muss dennoch ein fester Griff das Produkt vor dem Abrutschen während des Betriebs bewahren. Auf der Rückseite des Gehäuses befinden sich bis auf den vorderseitig angebrachten Kopfhöreranschluss in Form einer Miniklinkenbuchse alle Anschlüsse des Gerätes, bestehend aus XLR Ein- und Ausgang, ein TRS-Anschluß für einen optionalen Fußschalter, ein Miniklinke Aux In für den Anschluss eines MP3-Players o.ä., ein USB-Anschluss für das Aufspielen von Werks-Updates (Kabel liegt bei), der Netzanschluss für das mitgelieferte Netzteil und eine Kensington Diebstahlsicherungsbuchse.

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    LittleGizzmo  

    Zitat: Wer mit auf allen Ebenen fest eingestellten Presets leben kann

    Durch die Perform-V Funktion ist man nun ganz und gar nicht auf allen Ebenen fest eingestellt… die Datenbank wächst stündlich. Wenn man ein bestimmtes „Echo“ oder einen nicht im Gerät adhoc einstellbaren Effect hat, findet sich oft ein Song in der Datenbank, die im Effekt so klingt wie man das gern hätte….

    Für mich gehört Perform-V zu meinen Must-Haves diese Jahr…. bei dem Preis macht man nix falsch… ist ja quasi MicMechanic und Harmony Singer in einem zu einem tollen Preis, und als Desktop/MicStand Ausführung rückenschonender zu bedienen :-)

    Tolles Gerät TC-Helicon, scheint als wären die Kreativen User, Sänger und Soloperformer bei der Entwicklung gehört eg. miteinbezogen worden… VoiceLive „light“ ….

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.