width=

Audiothingies MicroMonsta Wavetable Synthesizer

9. Juli 2019

Polyphon, Wavetables, Günstig

Manchmal kommt es vor, dass uns eine News durch die Lappen geht. Im Falle des Audiothingies MicroMonsta haben wir galt mal 3 jähre verschlafen. (Release scheint wohl Mai 2016 gewesen zu sein)

„Hey… wo blieben diesmal unsere fleißigen Helferlein, die mir sonst in Minuten eine Nachricht schicken, wenn wir was verpasst haben ;-)“

Na egal, ich bin nun durch Zufall über dieses Teil gestoßen und würde es gerne kurz vorstellen, da mir die Audiodemos echt gut gefallen haben.

Die kleine Synthesizerbox ist quasi ein VA-Synthesizer, der sich direkt am Gerät editieren lässt. Über Shift-Button werden den wenigen Knöpfen unterschiedliche Funktionen zugewiesen und die Parameter mit den darüber liegenden Encodern editiert.

Über USB lässt sich der 8stimmige MicroMonsta auch mit eigenen Wavetables laden. 15 Wavetables gibts fertig vom Hersteller, 15 eigene können hinzugefügt werden.

384 Soundslots stehen dem User zur Verfügung und weilwir so gerne über Filter reden… davon hat das Kästchen gleich 8 verschiedene im Leib

Das angehängte Video zeigt, wozu der Audiothingies MicroMonsta fähig ist:

Midi gibts direkt oder wird per USB Input realisiert. Stereo-Out, Stromanschluss – thats it.

Hier die technischen Features im Detail des Audiothingies MicroMonsta Synthesizers:

Features Audiothingies MicroMonsta

  • 8 voices of polyphony
  • 2 oscillators, 1 sub oscillator, 1 multimode filter, 3 envelopes, 3 LFOs, 6 modulation slots, 3 scalers, 1 lag operator per voice
  • 12 oscillator types + 30 (multi-sampled) wavetables (15 factory featuring both evolving sweeps and totally random wavetables + 15 user for your own creations)
  • 8 filter types
  • Powerful detuning options (both per voice and per oscillator)
  • Powerful arpeggiator with step pattern editor, slide and accent capable for 303-ish arpeggiated phrases
  • Deep modulation matrix (with for example filter parameters, envelope or LFO speeds as destination)
  • A chorder module allowing the generation of 4-note chords within a key/scale
  • Internal FXs
  • 384 preset slots to store your sound creations

Seit dem Original-Release 2016 kamen folgende Features hinzu:

  • Non-interpolated wavetables
  • Arp pattern randomization options
  • MPE compatibility (Settings: Channel 1 = common, Channels 2 to 16 = notes, pitch bend set to +- 48 semitones, slide: CC1, relative unipolar or CC74, relative bipolar)
  • USB MIDI input
  • Drone mode
  • Microtuning support

Zum Abschluss noch ein Video, dass den Umgang mit dem MicroMonsta demonstriert.

Und sollte nun einer von Euch Besitzer eines MicroMonsta sein, so würden wir uns sehr freuen, wenn wir demnächst hier einen Lesertest dazu bekommen könnten. Ich bin jedenfalls schon mal sehr interessiert.

Forum
  1. Profilbild
    Radeon  

    Was ganz schön wäre: Ein Test des neuen „Doctor A – Stereo delay/reverb“ von AudioThingies! Das sieht extrem vielversprechend aus – vor allem für Synths.

  2. Profilbild
    dAS hEIKO  

    Wavetable ist in meinem Kopf immer auch ein wenig steril. Doch der hier klingt sehr ästhetisch, für meinen Geschmack. Da sind um die 300€ sicher gut angelegt.
    Vielleicht sollte ich mich im Kopf freiier machen. Schließlich klangen die ensoniqs ja auch sehr gut.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.