Blue Box: Synton Syrinx

29. November 2008

Synton Syrinx Synth

Der monophone 2 VCO-Synthesizer Syrinx wurde Anfang der 80er Jahre vom holländischen Vocoder-Spezialisten Synton gefertigt. Zwischen 1982 und 1985 produziert, fällt dem Instrument heute der (etwas zweifelhafte) Ruhm anheim, in Vintage-Analog-Kreisen den größten Preissprung vom originalen Ladenpreis zum späteren Gebrauchtmarktpreis geschafft zu haben (in etwa ex equo mit der Roland TB-303 und dem Ausnahme-Synthesizer Steiner-Parker Synthacon).

Die silbergraue Version des Syrinx

Die silbergraue Version des Syrinx

Während der Syrinx 1985 in deutschen Musikhaus-Katalogen für 1.500 DM angeboten wurde, muss man heute bereits 2.500 bis 3.500 Euro(!) auf den Tisch legen (in Italien wurden im Frühjahr 2008 auch schon 3.800 Euro für einen Syrinx gefordert), so fern man zum erlauchten Kreis der Syrinx-Besitzer gehören möchte. Und sollte man in der angenehmen Situation sein, einen Syrinx – zu welchem Preis auch immer – erstanden zu haben, so breitet sich dennoch spätestens beim Auspacken des Instruments leichtes Unwohlsein und versteckte Enttäuschung aus, denn weder ist der Syrinx besonders groß (in etwa einem ARP Axxe vergleichbar), noch fühlt sich die gebotene Hardware (auch nur annähernd!) jenem Preis ebenbürtig, den man soeben für den Synthesizer hinblättern musste. (Die Potis müssten dann ja auch aus Gold sein… ).

Synton Syrinx

Synton Syrinx

Doch die Musik macht letztlich das Instrument! So banal die Erkenntnis ist, so punktgenau trifft sie den entscheidenden Kern: Der musikalische Ausdruck des Syrinx erlaubt ungeahnte (und mit praktisch keinem anderen Synthesizer zu erreichende) klangliche Expeditionen in völliges Neuland. Das Instrument gehört zu den unübertroffenen Schätzen europäischer Synthesizer-Historie und sollte gebührend neben den RSF Kobol, Crumar Spirit, PPG 1002, EDP Wasp sowie OSCar eingereiht werden.

Rückansicht eines modifizierten Syrinx...

Rückansicht eines modifizierten Syrinx…

Der Synton Syrinx wurde im Mai 1982 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert und war bald als Serienmodell in den Farben Schwarz, (Silber) Grau, Blau, Rot, Weiß und sogar Orange erhältlich sein. Einige Hundert Exemplare wurden bis zum Produktionsende Mitte der 80er Jahre gebaut, gefolgt von einer kleinen Nach-Produktion im Jahre 1995, in der noch eine Handvoll Syrinx-Racks (mit DIN Keyboard Buchse anstatt eigener Tastatur) aus dem Rest der verbliebenen Ersatzteile gefertigt wurde.

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Interessantes Gerät. Leider nicht gerade oft anzutreffen und wenn, dann sehr teuer.
    Der Bass-Sound (Klangbeispiel 10) ist der Hammer!

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Ich habe den LP schon selbst gespielt. Ober der besser ist oder nicht liegt immer im Auge des Betrachters.

  2. Profilbild
    Dreitagebart

    Ich verstehe nicht, wie man für solch ein Gerät bis zu 3.800 EURO ausgeben kann ! Für einen gut erhaltenen Xpander, Prophet 5 oder Synthex wäre ein solcher Preis ja noch verständlich. Aber für so eine kleine, meineserachtens unspektakuläre Kiste einen solchen Preis zu zahlen, halte ich für absolut überzogen, sorry. Die Klangbeispiele reisen mich darüberhinaus überhaupt nicht vom Hocker!

    • Profilbild
      Bloderer  AHU

      … ob der genannte Betrag jemals gezahlt wurde, ist eine andere Frage. Vielleicht auch Taktik: Hoch ansetzen und dann bei „guter“ Auslöse landen. Egal, der Preis ist so oder so weit abseits jeder Diskussion. Letztlich ist der Syrinx großteils nur auf CEM Chips aufgebaut und fällt in eine Klasse mit vielen anderen monophonen (& deutlich preiswerteren) Synths. Einzig das Filter-Design ist wirklich ungewöhnlich, und die Performance erlaubt gewisse (besondere) Feinheiten…

  3. Avatar
    AMAZONA Archiv

    Gute Idee einen Exoten mal so ausführlich ins Rampenlicht zu stellen. Die Soundbeispiele sind astrein und stimmen diesmal auch mit dem Text überein. Gelungen! Außerdem wüsste ich keinen anderen derart umfangreichen Exkurs über den Syrinx. Weltpremiere :-)

  4. Avatar
    AMAZONA Archiv

    Stimmt!!! Sehe ich genauso!!Der Alesis Andromeda A6 ist tausendmal besser ist neu und kostet weitaus weniger!!!

  5. Avatar
    AMAZONA Archiv

    Hallo,

    habe meinen Synton jetzt wieder aus dem Keller geholt und aufmöbeln lassen.

    Meiner Meinung nach ist der Synton ein ideales Gerät für Klangtüfftler.

    Der Preis ist doch eine Kombination aus Seltenheit und einzigartigen Möglichkeiten und meiner Meinung nach nicht zu hoch.

  6. Profilbild
    PeterWeber

    Ich bin glücklicher Besitzer eines Synton Syrinx. Vor ein paar Jahren habe ich ihn überholen lassen und habe damit immer noch meinen Spaß. Ein echt guter Synth.

  7. Profilbild
    iggy_pop  AHU

    Jemand wollte mal einen Synth Hi-Fli gegen einen Syrinx tauschen, was der Besitzer des Syrinx albern fand. Ein paar Wochen später wurde der Syrinx (der 1999 unter Sammlern mit 3.500 DM zu Buche schlug) dann wie Sauerbier angeboten, wohl, weil die Erwartungshaltungen bei dem Preis mit dem tatsächlich Gebotenen nicht in Einklang zu bringen waren. Schöner kleiner Synthesizer mit sehr ungewöhnlichen Möglichkeiten — es wäre an der Zeit, dass mal jemand einen Syrinx clont oder einen Syrinx-inspirierten Clone anbietet.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.