ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Kino: Die Milli Vanilli Skandal Story als Biopic (2023)

Kino: Die Milli Vanilli Skandal Story wurde verfilmt

21. Dezember 2023

Der Kionfilm „Girl, you know it’s true“ erzählt die Geschichte der Pop-Band Milli Vanilli, die sich der deutsche Superproduzent Frank Farian ausgedacht hatte. Um diese Band rankt sich einer der größten Popskandale der 1980er/1990er-Jahre. Kinostart ist heute, am 21.12.2023.

ANZEIGE

Matthias Schweighöfer als Frank Farian

Im Film werden Milli Vanilli von Tijan Njie als Rob Pilatus und Elan Ben Ali als Fab Morvan verkörpert. Die Rolle von Frank Farian hat Matthias Schweighöfer übernommen. Es ist verwunderlich, dass diese Geschichte erst jetzt erzählt wird, denn sie besteht aus dem perfekten Kinostoff. Zwei Nobodys werden über Nacht weltberühmt und gehen in ihrer Rolle als Popstars auf: Sex, Drugs and Rock and Roll und Party ohne Ende. Leider basiert die Karriere auf einer Lüge, denn sie haben nie gesungen. Nach der Enthüllung folgte ein Sturz in das bodenlose Nichts. Hier eine Zusammenfassung der damaligen Ereignisse:

Tijan Njie und Elan Ben Ali als Milli Vanilli

Ab 1988 war die Musikwelt fasziniert von dem Popduo Milli Vanilli. Ein Hit folgte auf dem anderen: „Keep On Running“, „Blame It on the Rain“, „Baby Don’t Forget My Number“ und der Megahit „Girl You Know It’s True“ katapultierten Fab Morvan und Rob Pilatus an die Spitze der internationalen Charts. Die Nobodys wurden über Nacht zu Weltstars. Sie waren Popstars. Ein die Traum, der nur für wenige Musiker Wirklichkeit wird.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Affiliate Links
Neumann TLM 102 Studio Set
Neumann TLM 102 Studio Set
Kundenbewertung:
(208)

Das Rezept von Milli Vanilli bestand aus eingängigen Melodien, die in ein glitzerndes Pop-Gewand gehüllt wurden. Garniert wurde das Ganze mit einem Schuss Hip-Hop und Elementen der Dancemusik. Selbstverständlich wurde das Love Story Kitsch Klischee in den Texten und Musik bedient. Pure Pop Zuckerwatte. Einiges klingt verdächtig nach Akai Sampler und dem Yamaha DX-7. Wer von euch weiß es besser?

Rob und Fab waren durchtrainiert, sahen unglaublich gut aus und konnten tanzen. Dazu wurden sie in die aktuellsten Modetrends eingekleidet. Sie waren echte Frauen- und Mädchenschwärme. Milli Vanilli waren das Fleisch gewordene Bravoposter und waren in diesem Teenie-Magazin selbstverständlich ständig präsent.

Milli Vanilli

Milli Vanilli konnten singen und rappen. Ihre Stimmen hatten Soul. Jetzt muss ich auf die Bremse treten, denn hier bricht dieser glitzernde Poptraum zusammen. Fab Morvan und Rob Pilatus haben nicht gesungen. Die Stimmen stammten von John Davis, Brad Howell, Charles Shaw und Ray Horton. Milli Vanilli waren ein Produkt des deutschen Superproduzenten Frank Farian, der mit seinem internationalen Sound die weltweiten Hitparaden aus der deutschen Provinz, genauer gesagt Rosbach vor der Höhe, aufgemischt hat. Vor Milli Vanilli gelang ihm das mit Boney M und nach Milli Vanilli u. a. mit No Mercy und La Bouche.

ANZEIGE

Warum wurde die Geschichte überhaupt enthüllt? Alle haben offensichtlich von der Lüge profitiert. Dazu gibt es viele Erzählungen, aber am Ende des Tages ging es um Geld. Fab Morvan und Rob Pilatus waren durch den Erfolg so verblendet, dass sie glaubten, über ihrem Ziehvater Frank Farian zu stehen. Als ihm die Eskapaden seiner Schützlinge über den Kopf wuchsen, organisierte er eine Pressekonferenz und ließ den Schwindel auffliegen. Den Ärger kassierte aber nicht er.

Fab Morvan und Rob Pilatus erlebten einen weltweiten Shitstorm und waren finanziell ruiniert. Rob Pilatus kompensierte diesen tiefen Fall mit Drogen und verstarb 1998 in der Nacht, bevor er sich in eine Entzugsklinik einweisen lassen konnte. Frank Farian versuchte, mit den echten Sängern als The Real Milli Vanilli weiterzumachen, doch diese konnten niemals an den Erfolg von Milli Vanilli anknüpfen, vermutlich weil sie nicht so gut aussahen, munkelt man.

Werdet ihr euch die Milli Vanilli Story im Kino anschauen? Was denkt ihr über Milli Vanilli und Frank Farian? Schreibt es uns in die Kommentare.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

 

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    TobyB RED

    Es waren die wilden Zeiten des Samplings. Man nehme Ashley’s Roachclip von den The Soul Searchers. Choppe den Beat ein bissi neu, es muss ja nicht nach Paid in Full Eric B and Rakim klingen. Würze das Ganze mit einer fluffigen Hook und ohrgängigem Gesang und fertig. Leider gabs noch kein Autotune, also brauchen wir zwei Tänzer aus dem P1. Fertig. wenn die beiden nicht so abgedreht hätten, wüssten wir heute noch nicht, dass hier das Boney M Konzept remixt wurde. Das eigentlich interessante daran ist, musikalisch haben die 90er genauso in Deutschland funktioniert. 😁

      • Profilbild
        TobyB RED

        @Numitron , exakt. Ich wollte mit jetzt nicht alle Verwendungen anhören. HR1 hat mich schon heute morgen auf die Existenz von „Girl you know its true“ hingewiesen. Zwischen 0700-1200h exakt vier Mal. Ich wollt eben Bass spielen, da kam dann der Basslauf von „Spandau Ballet True“ raus :-D

      • Profilbild
        TobyB RED

        @Numitron , ich hab mal nachgeschaut, 502x wurde das Sample verwendet. Zählt man die Remixe von Milli Vanilli mit kommt man auf über 20 Tracks in den Milli Vanilli den Beat verwendet haben.

  2. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Was mich echt verblüfft hat, ist wie der Farian so unbeschadet aus der Nummer raus kam.

    Obwohl; In dem Business sollte einen eigentlich nix mehr wundern.

    ;o))

  3. Profilbild
    Flowwater AHU

    Heute dürfte so ein »Skandal« vermutlich nur – wenn überhaupt – auf TicToc eine Entrüstung verursachen. Und zwar von den ADHS-Smartphone-Wischern, die so schnell reden, dass man nur mit 75% Wiedergabegeschwindigkeit etwas mitbekommt … das aber auch nicht, weil ein falsch ausgesprochener und genutzter Anglizismus den nächsten jagt und die Kamera so fuchtelig wackelt, dass sowieso alles egal ist.

    Aber zurück zum Thema: Wir sind doch quasie heute sowieso – nicht ganz, aber fast – so weit, dass die Leute nicht mehr singen können/müssen. Also was soll’s.

    Den Film werde ich auf jeden Fall sehen, allerdings wohl nicht im Kino sondern auf Netflix oder anderen Plattformen, wenn er denn dort erscheint. Und, ja, ich mag ja den Herrn Schweighöfer. Die ganzen strunzdoofen deutschen Komödien lassen wir mal weg … aber man sieht, dass er was kann, wenn er eine ernsthafte Rolle spielt. Ja, doch, wird angesehen! 🙂

  4. Profilbild
    Sven Blau AHU

    Ein Film über Frank Farian selber wäre spannender gewesen als nur über diese Retortentruppe.

    Von Farians Musik kann man halten was man will, aber der Typ hats drauf. Und er ist Autodidakt.

  5. Profilbild
    MartinM.

    Zu diesem Thema müsste man eine TV Doku über Frank Farian ausgraben, die vor geschätzt 20 Jahren wohl auf Arte lief. Darin plauderte Farian lässig aus dem Nähkästchen, stilecht am Jachthafen von Ibiza. Er hatte damals zur Verbreitung seiner Ansichten eigens „Frank’s Kleiner Buchverlag“ gegründet. Das einzige Buch, das ich aus diesem Verlag noch finden kann, ist ein Pamphlet über Dieter Bohlen. Das deutet aber an, wie Farian tickt.
    Interessant auch, wie der nüchtern formulierte Wikipediaaufsatz zu „Boney M“ von Farians Selbstdarstellung in der TV-Doku abweicht. Laut Farian — soweit ich die Doku erinnere — hat er 1975 eine erste Single namens „Do you wanna bump“ als „Boney M“ im Alleingang produziert, die dann Nummer eins irgendwelcher Soulcharts wurde. Farian fürchtete, man würde ihm seinen blassen, rotblonden Kopf abreißen, wenn man ihn sähe, und habe dann die Diskotheken in Düsseldorf oder München abgeklappert nach passenden Figuren. Mit der Taktik ist Farian damals durchgekommen. Laut Farian habe Boney M Mitglied Liz Mitchell auch „ein bisschen singen können“. Persönlich finde ich, dass keineswegs Farians heisere Backingvocals den Sound von Boney M bestimmten, sondern die von Liz und Marcia. Und dass deshalb das Publikum dies nicht als Täuschung wahrnahm, was Farian anscheinend nie einsah.

  6. Profilbild
    Filterpad AHU 1

    M. Schweighöfer leider die größte Fehlbesetzung in diesem Film. Warum? Weil man im Film -ihn- sieht und nicht den F. Farian, dafür ist der Schweighöfer zu bekannt und hat zu viele sinnfreie Komödien hinter sich. Diese Rolle könnten bessere, vor allem unbekanntere spielen. Dann würde man den Farian als Person sehen und so warnehmen.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      @Filterpad Aber wer soll sich dann noch den Film anschauen, wenn keine bekannten Gesichter dabei sind? Die Film ist ja nicht nur fürs deutsche Publikum gemacht. Ob der Schweighöfer da viel rausreißt, glaube ich zwar auch nicht, aber zumindest kennen ihn die Amis aus anderen Netflix Produktionen. Ich glaube, das ist nicht ganz unwichtig.

      Edit: Ok, ich sehe gerade, das ist überhaupt keine Netflix Produktion, sondern Kino. Also doch eher was fürs deutsche Publikum.

  7. Profilbild
    SoundForger2000

    Was hab‘ ich damals gelacht, als Boney M v.2.0 aufflog. 😁

    Es stimmt, produktionsstechnisch hatte es Frank Farian voll drauf.

    Für mich ist der Typ eine echt coole Sau.
    „Over the course of his career, Farian has sold over 850 million records and earned 800 gold and platinum certifications“ (Wikipedia) WTF !

    Ich warte ja schon seit vielen Jahren auf den 3. Streich von ihm. 😜

  8. Profilbild
    WOK

    Wen interessiert die alt Kamelle denn heute noch?
    Außerdem ist es doch heute bei bestimmt 70% der Popstars ähnlich – nur dass die dank Autotune und anderer Plugins tatsächlich im Studio selber „singen“….

  9. Profilbild
    martin_ffm

    Ich habe mir gestern den Film im Kino angeschaut. Die Jahrzehnte vorher hatte ich mir so einige Dokus über Frank Farian, Boney M. etc angeschaut. Der Typ hat mich schon immer fasziniert. Wie so ein Provinzbauer solch tolle Pop-Musik produzieren konnte. Tz, tz,tz.. Der Film hat mich angenehm überrascht. Keine trockene Knäckebrot Dokumentation, auch keine Mockumentary, sondern ein kurzweyliger, unterhaltsamer, athmospärisch dichter Film mit guten Schauspielern. Wg. Schweighöfer (ich mag ihn einfach nicht) wollte ich mir den Film eigentlich gar nicht anschauen. Ich wurde angenehm überrascht.
    Farian ist mit 82 jahren immer noch ein totaler Music-Production-Maniac. Hört man sich das Original von Girl it´s true von Numarx und Farian an,dann kann man sehen- finde ich- was Farian Tolles draus gemacht hat.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
X
ANZEIGE X