ANZEIGE
ANZEIGE

Live MIDI Art: Mit der Pianorolle zeichnen

Live MIDI Art: Mit dem Sequencer Bilder malen, die gut klingen

16. Dezember 2022

Der klassische Notensatz ist eine Sprache, die nicht unbedingt einfach zu erlernen ist. Es müssen sehr viele Zeichen gelernt werde, die über Tonhöhe, Tempo und vieles mehr Auskunft geben. Es ist die universelle Sprache der Musiker und Musikerinnen. Deswegen findet sich in den meisten DAWs die Möglichkeit, eine komplette Notation zu erstellen. Für alle ungeübten Musiker und Musikerinnen findet sich in modernen DAWs zum Glück die Pianorolle, mit der sich einfach Noten einzeichnen lassen. Und da sind wir schon beim Stichwort: zeichnen!

Wer mit der Pianorolle arbeitet, merkt schnell, dass sich mit den Balken Bilder erstellen lassen. Die Balken der Pianorolle in kunstvolle Bilder zu verwandeln, ist tatsächlich eine Kunstform. Es geht nicht nur darum, Bilder zu erzeugen, sondern das Bild auch in eine ansprechende Komposition zu verwandeln.Die große Kunst besteht darin, diese Bilder live zu spielen, was man Live MIDI Art nennt. GLASYS hat diese Kunst perfektioniert. Er wurde durch Andrew Huang und Savant darauf aufmerksam, dass es möglich ist, Bilder in die Pianorolle zu zeichnen. Seine Faszination kannte keine Grenzen mehr, als Jacob Collier „Happy 2021“ live in seine DAW spielte.

ANZEIGE
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Um zu verdeutlichen, wie komplex diese Kunst ist, spielt GLASYS klassische Marken-Logos nach. In seinem Tutorial erklärt er die Entstehung der Bilder anhand des Apple-Logos. Zu zeichnen ist es einfach, aber die Komposition muss auch von seinen Händen spielbar sein. Es stellt sich auch die Frage, in welchen musikalischen Kontext die Noten stehen, die beispielsweise das Apple Logo ergeben. GLASYS entschied sich im Fall des Apple Logos für einen Walzer. Wenn die Bilder live gespielt werden, ist das ganz großes Kino. Im folgenden Video spielt/zeichnet er einen Synthesizer.

ANZEIGE
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Pianorolle geht auf mechanische Klaviere zurück. Streng genommen handelt es sich um den ersten Sequencer mit Klangerzeugung. Das Instrument wurde mit Lochstreifen auf einer Papierrolle programmiert. Jede Position eines Lochs auf der Papierrolle gab Auskunft über Tonhöhe, Tempo und Notenlänge. Dadurch „wusste“ die Mechanik, welche Taste des Klaviers sie zu welchen Zeitpunkt auslösen musste. Die Pianorolle in DAWs funktioniert nach dem gleichen Konzept und ermöglicht es ungeübten Musikern, sehr einfach Noten zu setzen, weil sie sich keine Gedanken über diese Häkchen und den vielen anderen Zeichen des Notensystems machen müssen. Eine kurze Note entspricht einem kurzen Balken und eine lange Note entspricht einem langen Balken.

Das Minecraft Logo

Befindet sich unter unseren Lesern und Leserinnen auch jemand, der die Kunst der Live MIDI Art beherrscht?

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Filterpad AHU

    Eine supergeile Idee, die ich jetzt noch nie ausprobiert habe. Aber jeder der eine DAW sein eigen nennt, hat die Möglichkeit. Wer weiß ob mich eines Tages doch die Midi-Kunst verführt. Die Luftschlangenbilder der DAW-Spuren haben für mich ebenso jedesmal einen künstlerischen Ansatz. Ich denke jeder kennt das, dass er sich gerne beim musikmachen optisch verleiten lässt durch die bunten Geschehnisse in einer DAW. Aber entscheidend ist natürlich das, was in’s Ohr reingeht! Wenn bei der Midi-Kunst sich alles vereint, umso besser.

    Eine große Kunst ist für mich Bilder erzeugen in einer grafischen Spektralanalyse, wie es z.B. Aphex Twin macht. Also wie das funktioniert ist mir echt ein Rätsel. Ich verstehe nicht mal was sich aus der bunten Landschaft nützliches herauslesen lässt.

    • Profilbild
      Sven Rosswog RED

      @Filterpad Hallo Filterpad,

      zu der Spektralanalyse: Jarre hat das vor ein paar Jahren auch gemacht. Ich vermute, das geht mit Izotope RX oder so was. Habe es aber auch noch nicht richtig recherchiert. Wär aber was für die FN. Danke für die Erinnerung.

  2. Profilbild
    Tai AHU

    Vor so etwa 35 Jahren gab es sehr experimentierfreudige Ansätze bei Musikprogrammen. Eines hiess MIDI Draw, wenn ich mich nicht irre. Auf Atari ST gab es keine Griffel, also hast du mit der Maus Bilder gezeichnet und der ST hat Musik draus gemacht.

    • Profilbild
      BouncyHunter

      @Tai Ja,ich erinnere mich auch noch daran.Etwas „Erbe“ davon gibt es heute noch in z.B.der Spurautomation(Logic).Erstmal was zeichnen und hören was rauskommt.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

X
ANZEIGE X