ANZEIGE
ANZEIGE
Gewinnspiel: Line6 POD Go Wireless

15. Februar 2022

Der Sound steht an erster Stelle

Das Gewinnspiel ist beendet – wir haben eine glückliche Gewinnerin gezogen! Der Line6 POD Go Wireless geht an Maren H. alias Claudia aus Köln. Wir gratulieren!

ANZEIGE

__________________________________

Mit unserem neuesten Gewinnspiel richten wir uns an all diejenigen, die den Weg suchen… den Weg zum ultimativen Sound. Denn in Zusammenarbeit mit Line6 verlosen wir den kabellosen Verstärker- und Effektprozessor POD Go Wireless im Wert von € 539,-.

Bevor ihr also nach dem richtigen Weg fragt, macht lieber gleich mit bei unserem Gewinnspiel! Dann seid ihr nicht auf dem Holzweg;-)

Line6 POD Go Wireless

Der kabellose Verstärker- und Effektprozessor Line6 POD Go Wireless bringen dich dank ihres ultratragbaren und leichten Designs, der einfachen Plug-and-Play-Bedienung und der erstklassigen Klangqualität auf den Weg zum ultimativen Sound.

Der Line6 POD Go Wireless bietet Gitarrist:innen und Bassist:innen einen erstklassigen Klang in einem leichten und ultratragbaren Gehäuse. Er stammt aus der renommierten HX™-Familie und verfügt über ein einfaches Plug-and-Play-Interface mit großem Farbdisplay, acht robuste Fußschalter und Multifunktionspedale aus Aluminiumguss. Mit dem integrierten Relay®-Funkempfänger und dem mitgelieferten Relay G10TII-Sender kann man den Line6 POD Go Wireless überall dort einsetzen, wo man sich gerade befindet. Für ihr Instrument benötigen sie also kein Kabel.

Der Line6 POD Go Wireless enthält einen Relay® Funkempfänger, wird mit einem Line 6 Relay G10TII Sender geliefert, lädt diesen über seine GUITAR IN-Buchse und bietet einen Einschub auf der Rückseite für einen einfachen Transport.

Je nach der Komplexität des Sounds reicht der Line6 POD Go Wireless an sich bereits als komplettes Rig mit Verstärker- und Boxenmodell bzw. Verstärkerblock und Impulsantwort (IR) sowie Effekten und einem Looper. Ein Tuner ist ebenfalls an Bord.

ANZEIGE

Wenn sie den Line6 POD Go Wireless an eine oder zwei Aktivboxen anschließen, muss für die Hauptausgänge der Line-Pegel gewählt werden.

Der Line6 POD Go Wireless enthält eine mehrkanalige USB-Audio/MIDI-Schnittstelle für den Studiobetrieb. So kann er aufgenommene Signale “re-ampen” und/oder die Spuren und Busse ihrer DAW (Digital Audio Workstation) nach der eigentlichen Aufnahme noch aufmotzen.

Das “4-Kabel-Verfahren” stellt ein beliebtes und flexibles Anschlussverfahren dar, weil man bestimmte Effektblöcke (oftmals Verzerrung, Wah oder einen Kompressor) hier mit vor dem Vorverstärker des Amps und weiteren Effekten (Delay, Reverb und andere zeitbasierte Effekte) in die Effektschleife einspeisen kann.

Der Line6 POD Go Wireless bietet zwei Hauptfenster: Live- und Editierseite. Die Live-Seite ist zum Spielen und Jammen gedacht, im Editierbereich kann man Sounds programmieren und editieren.

Der Line6 POD Go Wireless bietet 256 Speicherplätze, die in zwei Setlisten zu je 128 Speichern unterteilt sind: Factory und User.

Außerdem enthält der Line6 POD Go Wireless nahezu alle Effekte der vielfach ausgezeichneten HX-Prozessoren sowie die beliebtesten Effekte der “klassischen” DL4TM, DM4TM, MM4TM und FM4TM Stompboxes sowie der Prozessoren M13®, M9® und M5®.

Bei Bedarf kann einem der 4 Effektblöcke ein Mono- oder Stereo-Looper zugeordnet werden.

Jeder Sound enthält einen Preset EQ-Block mit denselben Modellen, wie die EQ-Effektkategorie (einzige Ausnahme: das “Acoustic Sim”-Modell). Der EQ-Block des Sounds und jener des Effektblocks werden unterschiedlich dargestellt, um Verwirrungen zu vermeiden.

Jeder Sound enthält einen Wah- (laut Vorgabe für EXP 1) und einen Volume-Block. Effektschleifen erlauben die Einbindung externer Effektpedale (oder Rack-Effekte) an fast jeder Stelle im Signalweg. Der globale Equalizer des Line6 POD Go Wireless umfasst drei vollparametrische Bänder sowie ein einstellbares Tief- und Hochpassfilter. Er soll ihnen dabei helfen, Probleme einer schwierigen Akustik schnell und unbürokratisch zu lösen.

Laut Vorgabe wird ein neu hinzugefügter Effektblock automatisch dem nächsten freien Fußtaster zugeordnet. (Das kann man mit dem “FS Auto Assign”-Parameter im ”Global Settings > Switches/Pedals”-Menü jedoch verhindern.) Außerdem wird der Wah-Block automatisch “EXP 1” und der Volume-Block automatisch “EXP 2” zugeordnet. Beide können mit dem Zehenschalter des eingebauten Expression-Pedals ein-/ausgeschaltet werden. Wenn man “Pitch – Pitch Wham” einem Effektblock zuordnet, kann er laut Vorgabe mit “EXP1” bedient werden. Man kann aber auch die Fußtaster zum Wechseln zwischen zwei Parameterwerten benutzen oder dafür sorgen, dass Snapshots bei ihrer Anwahl eine Reihe von Parameterwerten senden.

Das “Global Settings”-Menü enthält weitere Parameter, die für alle Speicher gelten: Ein- und Ausgangspegel, Fußtasterkonfigurationen usw.

Der Line6 POD Go Wireless kann als USB 2.0-Audioschnittstelle für Mac- und Windows-Computer sowie für iPhone und iPad (erfordert einen optionalen Apple-Kameraadapter) fungieren. Dann stehen mehrere Ein- und Ausgänge im 24-Bit-Format zur Verfügung, die mit einer DAW genutzt werden können.

Der Line6 POD Go Wireless gibt das eingehende Signal direkt wieder aus, ganz gleich, wie sie die Monitoring-Parameter der DAW einstellen. Dieses “Hardware-Monitoring” ist oft praktisch, weil sie das Gitarrensignal dann ohne Latenz (aber mit Bearbeitung) hören: Die Signale machen nämlich nicht den Umweg über die Software, wo sie leicht verzögert werden.

Wenn sie innerhalb der DAW noch Plug-Ins verwenden, ist es eventuell praktischer, das Ausgangssignal der betreffenden Spur mit allen Bearbeitungen zu hören. Hierfür muss die “Soft Thru”- oder “Input Monitor”-Funktion aktiviert werden. Der Nachteil dieses “Software-Monitorings” ist allerdings, dass ihr Eingangssignal leicht verzögert wird, weil es ja von der Software bearbeitet und erst danach an die Line6 POD Go Wireless-Ausgänge angelegt wird. Das nennt man die “Latenz”. Der Line6 POD Go Wireless erlaubt in der Regel die Arbeit mit einer minimalen Latenz.

Wenn sie das Ausgangssignal der Spuren abhören, ist es besser, das direkte Ausgangssignal des Line6 POD Go Wireless nicht hinzuzufügen. Das stellt man so ein: Verwenden sie die Ports USB 3/4 als Eingangsquelle der DAW und stellen sie den Pegel des L/R Output-Blocks auf dem Line6 POD Go Wireless auf den Mindestwert. Dann überträgt der Line6 POD Go Wireless nur das unbearbeitete Instrumentensignal zur gewählten Audiospur ihrer DAW.

Heutzutage werden Gitarren- und/oder Basssignale oft ohne Bearbeitung aufgenommen. Der Vorteil dieses Verfahrens ist, dass man die DI-Spur zu einem späteren Zeitpunkt mit einem Plug-In (z.B. Helix Native) oder einem echten Verstärker bzw. externen Prozessor bearbeiten kann, wenn das dem betreffenden Titel dient. Der Line6 POD Go Wireless bietet eine praktische Option für die Aufnahme von DI-Spuren und die spätere Bearbeitung mit dem Line6 POD Go Wireless – und dafür braucht man keine komplexen Verbindungen herzustellen!

Der Line6 POD Go Wireless hat zwei Direktausgänge: Den USB Out 3- und 4-Port. Die betreffenden Signale werden direkt hinter der GUITAR IN-Buchse abgegriffen.

Um den Line6 POD Go Wireless als Audioschnittstelle für einen Mac zu nutzen, brauchen sie keinen zusätzlichen Treiber zu installieren. Der Line6 POD Go Wireless verwendet den standardkonformen USB-Treiber des Macs und braucht nur an einen seiner USB-Ports angeschlossen zu werden.

Wenn sie den Line6 POD Go Wireless mit einem Windows-Computer verwenden, sollten sie unbedingt den zugehörigen ASIO-Treiber installieren. Der Line 6 POD Go Wireless ASIO-Treiber bietet nämlich alle Vorzüge, die man für einen nahezu latenzfreien Einsatz mit einer DAW benötigt.

Die wichtigsten Features des Line6 POD Go Wireless:

  • über 300 Effekte und Modelle aus der Helix Serie, M-Serie und Legacy Serie
  • bis zu 6 Verstärker-, Boxen- und Effektmodelle gleichzeitig
  • inkl. Looper und Lautsprecherboxensimulation (Third-Party IR loading)
  • mit Relay G10TII Transmitter
  • integriertes Expressionspedal
  • kompaktes und leichtes Design
  • Free POD Go Edit-App
  • Regler: Interval, Cents, Delay, Shiftlevel, Mix, Menu, Save, Volume
  • Fußschalter: Up, Down, A, B, C, D, Mode, Tap/Tuner
  • LED: 8 Fußschaltereffekte
  • Display: 4,3″ Color LCD
  • Gitarreneingang: 6,3 mm Klinke
  • EXP 2/Footswitch Anschluss: 6,3 mm Stereo Klinke
  • Send und Return: 2 x 6,3 mm Klinke
  • Main Ausgang Left und Right: 6,3 mm Klinke
  • Amp Ausgang: 6,3 mm Klinke
  • Kopfhöreranschluss: 6,3 mm Klinke
  • USB Typ-B
  • Netzadapteranschluss: Hohlsteckerbuchse 5,5 x 2,1 mm, Minuspol innen
  • Stromaufnahme: 2500 mA
  • Stromversorgung über 9 V DC Netzadapter (Multinetzteilstecker DE/UK im Lieferumfang enthalten)
  • Maße (L x B x H): 35,6 x 22,5 x 9,5 cm
  • inkl. Netzteil

Wer sich nicht auf die Glücksfee verlassen möchte, kann sich den Line6 POD Go Wireless auch mal bei Thomann anschauen.

Ausführlichere Informationen gibt es auch auf der Herstellerseite von Line6!

Teilnahme:

Alles, was ihr tun müsst, ist euch mit eurem AMAZONA.de-Account einzuloggen und danach die Gewinnspielfrage zu beantworten – VIEL GLÜCK!

Einsendeschluss:

Die Teilnahmemöglichkeit für dieses Gewinnspiel endet am 14. März 2022 um 24 Uhr.

Benachrichtigung Gewinner über Newsletter

Die Gewinner*innen unserer Gewinnspiele werden in unserem monatlichen Newsletter bekannt gegeben. Den Newsletter könnt ihr direkt auf unserer Community-Seite abonnieren. Dort werden vorab übrigens auch künftige Gewinnspiele angekündigt.

Selbstverständlich informieren wir den Gewinner auch persönlich per E-Mail.

Bestätigung Teilnahme

Mit seiner Teilnahme erklärt sich der Gewinner ausdrücklich damit einverstanden, dass bei der Bekanntgabe sein Vorname, die Initiale seines Nachnamens, sein AMAZONA.de-Avatarname sowie sein Wohnort öffentlich durch AMAZONA.de bekannt gegeben werden dürfen.

Und schon mal vorab an die künftigen Gewinner:

Falls du gewinnen solltest, schick uns doch bitte ein Foto von dir und dem Gewinn oder alternativ: Schick uns ein Foto nur von dem Gewinn im Umfeld deines Recording-Sets. Wir würden das Foto sehr, sehr gerne veröffentlichen, damit auch andere Leser sehen, dass unsere Preisausschreiben keine Fakes sind.

SEHR WICHTIG:

Bestätigung der Annahme des Gewinns

Damit dieser Gewinn hier zuletzt auch bei einem realen Leser landet und nicht bei einem „Roboter“, gibt es eine kurze Sicherheitsabfrage wie folgt: Nach Bekanntgabe seines Namens hier im Gewinnspiel hat der Gewinner 14 Tage Zeit, seinen Namen und seine Adresse schriftlich bei AMAZONA.de zu bestätigen. Leider verfällt der Gewinn ohne Anspruch auf Ersatz, wenn sich der Gewinner nicht innerhalb von 14 Tagen nach Bekanntgabe schriftlich bei uns gemeldet hat.

Nun wünschen wir euch viel Glück!!

Fragen
Zur Teilnahme am Gewinnspiel musst du angemeldet sein. Du hast noch kein Benutzerkonto?
Forum
  1. Profilbild
    ollo

    Wieso wird das eigentlich als Guitar-In bezeichnet und nicht einfach als Audio-In, man kann doch sicherlich auch andere Gerätschaften wie zB einen Synthesizer mit den FX aufwerten.

    • Profilbild
      Dimitri RED

      Hi Ollo,

      klar kann man auch andere Audioquellen an den GO schließen, wobei hier auf den Line In Pegel zu achten wäre. Nichtsdestotrotz ist der POD Go ein so sehr auf E-Gitarre zugeschnittenes Gerät, dass die Benennung hier durchaus passend ist.

      LG

    • Profilbild
      MatthiasH

      Man kann halt nicht an jeden Audio-In eine Gitarre anschließen, die Eingangsimpedanz muss entsprechend hoch sein.

  2. Profilbild
    LOSCHI von Querschlach

    Hola‘!
    Ich habe mir vor kurzem eine Fender Telecaster Japan Hybrid indigo gegönnt. Dazu würde das Pedal optimal passen – LG und bleibt Gesund!

    • Profilbild
      oro

      Es ist innerhalb der EQ´s der Acoustic Sim drin. Das beruht wohl auf dem AC2 von Boss. Damit und mit den passenden weiteren EQ´s oder auch Acoustic IR´s bekommt man ok klingende Presets hin!

      • Profilbild
        Sam Hain

        Habe es angetestet und funktioniert, allerdings noch keine Feinheiten eingestellt. Danke für deinen Tip.

  3. Profilbild
    Emmbot AHU

    Ick gloob meen Mofa quietscht. Is dit n toller Jewinn.

    Gitarre und Synths freuen sich schon auf n paar FX.

  4. Profilbild
    rujex

    Zu erst dachte ich, wer wird bei den Gewinnspielen von Amazona schon mitspielen. Es werden bestimmt nicht so viele sein, dass gar keine realistische Chance besteht – wie beim Lotto.

    Da benannt wird, wer gewonnen hat, bin ich überzeugt, dass die Gewinne nicht in der Redaktion verbleiben oder gar nie existiert haben. Auf Dauer macht mich jedoch die Anzahl der Kommentare bei Gewinnspielen skeptisch. Bestimmt nicht alle die am Gewinnspiel teilnehmen schreiben einen Kommentar. Habe ich doch auch zuvor teilgenommen an den Gewinnspielen, ohne Kommentar.

    Es scheinen sehr viele Menschen an Euren Gewinnspielen teilzunehmen! Meiner Hoffnung, „auch einmal etwas zu gewinnen“, hilft dies nicht. Aber – viel wichtiger – es zeigt, was für tolle Arbeit Ihr leistet! Wäre Eure Seite nicht so gut, wäre es anders. Dass ich z. B. Eure Gewinnspiel überhaupt bemerke, ist nur eine Konsequenz meiner vielen Besuche.

    Aus Verzweiflung bin ich jedenfalls auf Rubbellose umgestiegen…

    Entschuldigung, falls der Kommentar zu lang ist.

  5. Profilbild
    Joneskin

    Darüber würde sich meine Tochter für ihre e gitarre freuen und ich für meine synthesizer auch 😬😱

  6. Profilbild
    Muzl

    Whaaat? Gerade erst vom Gewinnspiel erfahren und die letzten Monate ausgerechnet um diesen Line6 Pod Go herumgetigert. Das wär mega fett!

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

X
ANZEIGE X