ANZEIGE
ANZEIGE

Workshop: So spielst du Beatles auf der Gitarre

7. März 2021

Auf den Spuren der Fab Four

Beatles Gitarrencover lernen

Zweifellos gibt kaum eine zweite Band, über die bereits so viel gesagt, geschrieben und dokumentiert wurde, wie über die Beatles. Doch was macht die Faszination über die vier Jungs mit den Mop-Top-Frisuren eigentlich aus?

ANZEIGE

In dieser Workshop-Reihe möchte ich einige ihrer besten Gitarrensolos aus der Diskografie der Beatles vorstellen und dabei mich auf die Spuren ihres Erfolges begeben. Dazu möchte ich noch einen kleinen Einblick in die Geschichte der Band geben und vielleicht ein wenig Licht ins Dunkle bringen, wie die Songs entstanden sind. Auftakt meiner Workshop-Reihe wird der Rock ’n’ Roller „I Saw Her Standing There“ vom Album „Please Please Me“ aus dem Jahr 1963 sein.

Beatles Lieder lernen – I saw her standing there

Es ist schon ein Wunder, dass sich in der Nachkriegstristesse der britischen Hafenstadt Liverpool vier Jungs dazu entschieden, zusammen Musik zu machen und mal eben die zweifellos erfolgreichste Band der Popularmusik entstand. Begonnen hat alles mit einem kleinen Jungen namens John Winston Lennon. Er lernte seine ersten Akkorde auf dem Banjo seiner Mutter und entdeckte somit die Freuden des Rock ’n’ Roll für sich. Mit etwa 16 Jahren gründete John seine erste Schülerband, die Skiffleband „The Quarrymen“. Bei einem ihrer Auftritte stand ein begeisterter James Paul McCartney im Publikum. Sie wurden einander vorgestellt, woraufhin Paul, John den Rockabillysong „Twenty Flight Rock“ von Eddie Cochran zum Besten gab. John gefiel, was er hörte und erkürte daraufhin Paul als neues Bandmitglied. Wenig später brachte Paul einen Freund aus der Schule zu einem Vorspiel mit. Dieser Freund mit Namen George Harrison konnte John mit seiner Darbietung von „Raunchy“ auf der Gitarre überzeugen. Gemeinsam startete das Trio eine neue Band. Wenig später wurden sie durch Bassist Stuart Sutcliffe, den John an einer Kunstschule kennenlernte und Pete Best am Schlagzeug komplettiert.

Workshop: So spielst du Beatles auf der Gitarre

Hauptsächlich als Coverband machten sie die lokalen Clubs in Liverpool unsicher und bekamen 1960 ein Engagement in der deutschen Hafenmetropole Hamburg. Dort lebten sie den berüchtigten „Sex, Drugs and Rock ’n’ Roll“ und lernten gleichzeitig Schlagzeuger Richard Starkey, alias Ringo Starr, kennen. Aufgrund Georges Minderjährigkeit wurde sie nach vielen wilden Nächten, u. a. im Star-Club, des Landes verwiesen. Stuart stieg aus der Band aus und entschied sich für ein Leben in Hamburg. Dieses Glück war nur von kurzer Dauer, denn er verstarb noch im selben Jahr an einer Hirnblutung. 1961 kehrte die Band nach Hamburg zurück, um als Begleitband mit dem Namen „The Beat Brothers“ von Tony Sheridan ihre ersten professionellen Aufnahmen produzieren zu lassen. „My Bonnie“ ging daraus als Hit hervor und machte zugleich ihren zukünftigen Manager Brian Epstein auf sie aufmerksam. Zurück in England machte Epstein die vier Jungs, jetzt mit Paul am Bass, im berühmten Cavern Club in Liverpool ausfindig. Ihm gefiel die Energie ihrer Musik so gut, dass er den Beatles, wie sie sich fortan nannten, ein Vorspiel beim Plattenlabel Decca am Neujahrstag 1962 besorgte. Decca lehnte die Band jedoch ab, man sei der Meinung, dass sich Gitarrenbands nicht mehr verkaufen würden. So probierten es die Beatles erneut beim Label Parlophone. Dort hatten sie mehr Glück und bekamen den langersehnten Plattenvertrag. Nach ein paar Probeaufnahmen für Parlophone in den EMI Studios schmissen sie im Sommer 1962 Pete Best kurzerhand aus der Band und ersetzten ihn durch Ringo. Jetzt hieß es für die Beatles, ein paar Singles (darunter „Love Me Do“) und ein Album zu produzieren und kehrten somit abermals in die EMI Studios unter der Leitung von Produzent George Martin ein.

Beatles auf Gitarre – Gretsch, Vox und viel Hall

„I Saw Her Standing There“, geschrieben von Lennon/McCartney, wurde während einer 12-stündigen Aufnahmesession am 11. Februar 1963, zusammen mit dem Großteil des Albums aufgenommen. Das Debütalbum erschien am 22. März 1963 Und trug den Namen „Please Please Me“. Der Song „I Saw Her Standing There“ befand sich schon zu Hamburg-Zeiten im Repertoire der Beatles, unter dem Titel „Seventeen“. Aufnahmeort war Studio 2 der Londoner EMI Studios (heute als Abbey Road Studios bekannt). Die Beatles benötigten 9 Takes, um den Song auf Zweispur-Recorder aufzunehmen. Dabei wurde der komplette Song von den Beatles live eingespielt. Auf Spur 1 landeten dabei eine Gitarre, Bass, Schlagzeug und mit einem Overdub auch die Handclaps. Auf Spur 2 der Gesang Von Paul und John und die zweite Gitarre. Der berühmte „One, Two, Three, Four!“ Einzähler von Paul McCartney wurde später noch aus Take 1 an den Anfang geschnitten.

Das verwendete Equipment für den Song sowie für das gesamte Album war sehr überschaubar. George Harrison benutze für den Song seine 1957er Gretsch Duo Jet mit Bigsby Vibrato. Diese kaufte er 1960 einem Seefahrer für 90 Pfund ab, die George jedoch nie komplett bezahlte. Die Gretsch, höchstwahrscheinlich besaitet mit geschliffenen (Jazz-) Saiten, spielte er über einen 1962er JMI Vox AC30. Neben der EMI Echo-Chamber, die für eine gehörige Portion Hall sorgt, sind keinerlei Effekte auf den Gitarren zu hören.

I Saw Her Standing There – das Gitarrensolo lernen

Der Song ist bei etwa 161 Beats per Minute anzusiedeln und steht in der Tonart E-Dur. Grob gesagt bedient sich das Solo der drei Stufenakkorde des Bluesschemas: I. Stufe: E7, IV. Stufe: A7 und V. Stufe: B7. Einziger Akkord, der hierbei aus dem Rahmen fällt ist der Am7 Akkord. Harmonisch betrachtet handelt es sich hier bei um die IV. Stufe in Moll. Das Tonmaterial des Solos bedient weitestgehend der e-Moll Bluestonleiter (e-Moll Pentatonik plus b5 bzw. #4). Wichtigste Techniken  hierbei Hammer-on bzw. Pull-off, die verteilt über das Solo auftauchen, Slides und ein paar Bendings. Zu beachten ist natürlich der Rhythmus und die Tonlängen der gespielten Noten, die häufig eher kurz gespielt werden. Die Noten könnt ihr weiter unten ansehen und euch am Backing-Track selbst als George Harrison probieren.

Workshop: So spielst du Beatles auf der Gitarre

ANZEIGE

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
Fazit

Auch wenn das Solo auf den ersten Blick eher leicht nachzuspielen erscheint und die Beatles auch nicht für ein hohes Maß an Virtuosität bekannt waren, steckt der Teufel dennoch im Detail. George war zum Zeitpunkt der Aufnahme gerade mal 19 Jahre alt und stand unter hohem Druck, das Solo in einem Take perfekt zu spielen. Studiozeit war teuer und die Jungs hatten sich als Band noch keinen Namen gemacht.

Mein Tipp: Hört euch die originale Aufnahme ganz genau an und versucht, den Sound und die Spielweise nachzuahmen und habt vor allem Spaß mit dem Backing-Track.

ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    Organist007  AHU

    …..und die Beatles auch nicht für ein hohes Maß an Virtuosität bekannt waren…..

    das stimmt so nicht !

    Die 3 stimmigen vocals waren mehr als virtuos und alleine die basslines von macka ein hammer.

    • Profilbild
      Nils Stockmann  RED

      Da hast du natürlich völlig recht. Das sehe ich ganz genau so.
      Aber vielleicht ist für den/die eine*n Gitarrist*in Yngwie Malmsteen, Steve Vai, Steve Morse oder Shawn Lane etc. der Standard für Virtuosität. Die Formulierung ist etwas undifferenziert ausgefallen.

      • Profilbild
        Organist007  AHU

        nein, das passt schon. im sinne von Steve vai etc. ist das nicht virtuos.
        aber es ist eine Kunst, das wesentliche in 40 Sekunden unterzubringen !
        Viele Beatles Songs 8auch die „späteren“ z.B. von Revolver dauerten unter 2 Minuten.

        Erwähnenswert auch das solo bzw. die line von “ and your bird can sing“

        die „virtuosen“ spielen heute dieses zweistimmige solo/line mit nur einer Gitarre – hammer !

  2. Profilbild
    Ragutini

    Ein Foto, das auch Ringo Starr zeigt, wäre sicherlich passender gewesen. Jimmie Nicol (rechts im Bild) war nur ersatzweise in Holland und Australien dabei für den erkrankten Drummer.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politischen Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE