Test: Alesis, Multimix 6 Cue, Kopfhörerverstärker

20. August 2012

Kopfhörer Mixer

Alesis stellt mit dem Multimix 6 Cue einen vielseitig einsetzbaren Kopfhörerverstärker vor. Egal, ob für Probe, Studio oder Bühne, der Multimix 6 Cue soll laut dem amerikanischen Hersteller immer den passenden Mix liefern können. Mal sehen, ob das wirklich so ist und wie vielseitig und klanglich überzeugend der Multimix 6 Cue in der Praxis ist.

Alesis Multimix 6 Cue

Alesis Multimix 6 Cue

Outfit

Der Multimix 6 Cue kommt als Standard 19-Zollgerät mit einer einzigen Höheneinheit daher. Farblich ist der Verstärker in grau-anthrazit gehalten und damit entsprechend unauffällig im heimischen Rack.

Vorderseite

Die Vorderseite des Multimix 6 ist mit allerlei Anschlussbuchsen, Potis und Tastern vollgestopft, aber die Orientierung fällt dennoch nicht sonderlich schwer. Ganz am linken Rand des Gerätes befindet sich zunächst die Input-Sektion des Verstärkers. Neben einer Direct In Klinkenbuchse (6,3 mm), dessen Eingangspegel mit Hilfe des Gain-Reglers eingestellt werden kann, befindet sich oberhalb des Potis eine 8-stellige LED-Aussteuerungsanzeige. Diese reicht von -24 bis +18 dB und bietet vorab eine gute optische Kontrolle des anliegenden Signals.

Input Sektion mit 8-stelliger LED Kette

Input Sektion mit 8-stelliger LED Kette

Danach folgen sechs identisch aufgebaute Output-Sektionen, mit denen man eine Vielzahl von unterschiedlichen Mixes bewerkstelligen kann. Jede Sektion verfügt über einen eigenen Kopfhöreranschluss (6,3 mm Klinke) und eine Aux In Buchse, mit der man ein weiteres Signal direkt dem jeweiligen Kanal zuführen kann. Die beiden Potis oberhalb der Anschlüsse dienen zum Einstellen des Verhältnisses zwischen Main Signal (aus dem globalen Input) und dem Signal, welches am Aux Eingang der Sektion anliegt. Stufenlos kann man hier also zwischen beiden Signalen seinen persönlichen Mix einstellen. Der zweite Regler dient zur Einstellung des Output Levels. Links daneben befinden sich noch ein Taster zur Umschaltung zwischen mono und stereo und die Möglichkeit, bei einem Stereosignal wahlweise den linken, rechten oder beide Seiten stumm zu schalten. Zu guter letzt verfügt jede Output-Sektion noch über einen 4-stellige LED-Anzeige. Entgegen der Input-Sektion reicht diese jedoch nur von -24 dB bis +12 dB. Dennoch reicht die Anzeige aus, um einen ganz guten Überblick bzw. eine optische Kontrolle der Ausgangslautstärke zu haben.

Output Sektionen mit Volume, Mix, Mute L/R und Mono / Stereo Taster

Output Sektionen mit Volume, Mix, Mute L/R und Mono / Stereo Taster

Die Vorderseite wird abgeschlossen mit einem dreieckigen On/Off-Powerschalter, der entgegen vieler anderer Geräte nicht in schwarz daherkommt, sondern leicht durchsichtig ist und im angeschalteten Zustand blau leuchtet. Ein kleines Detail, was aber schön anzuschauen ist.

Forum
  1. Profilbild
    AQ  AHU

    Schade, als Produktvorstellung ist der Beitrag ja OK, aber als Testbericht ist er nun wirklich unbrauchbar. Aussagen über die Qualität müssen schon irgendwie belegt werden, wie wär’s mit Messresultaten? So kann ich nur sagen, „waste of time“ für Autor und Leser.

  2. Profilbild
    Tyrell  RED 12

    Anders als bei einem Audiointerface, dient der Kopfhörerverstärker nicht der Mischung und beeinflusst auch in keinster Weise die Audioqualität einer Aufnahme. Die subjektive Wahrnehmung der Audioqalität reicht daher vollkommen aus. Kauft sich eine Band ein solches Teil für den Proberau,, dan an sicher nicht wegen exzellenter Messprotokolle, sondern wegen der Funktionalitäten. Und im Fall Audioqualität wird sich die Band gerne auf die Meinung des erfahrenen Testers verlassen.

  3. Profilbild
    Felix Thoma  RED

    Da hat Peter mir vorweg gegriffen, denn auch ich bin der Meinung, dass Messergebnisse bei Kopfhörerverstärkern nicht die eigentliche Kaufentscheidung beeinflussen (sollten). Da stehen eher die Funktionen und Einsatzmöglichkeiten des Produktes im Vordergrund.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.