Test: Duesenberg Gran Majesto 2C, E-Gitarre

5. Dezember 2017

Eine Majestät ganz in Grün

Die deutsche Firma Duesenberg steht für ein individuelles Design ihrer Instrumente und legt viel Wert auf sinnvolle technische bzw. optische Feinheiten. Das trifft auch wieder einmal auf unser heutiges Testobjekt, die Duesenberg Gran Majesto 2C in der Farbgebung Catalina Green zu. Die Duesenberg Gran Majesto 2C ist in zwei Varianten erhältlich: Die kommt wie unser Testmodell mit zwei Cutaways in einem tiefen Grün (Catalina Green) und mit einem  Stop-Tailpiece aus Aluminium. Die Ausführung mit nur einem Cutaway zeigt sich im klassischen „Vintage Burst“ und besitzt das „Radiator Tremola“ System.

Bei unserem Testobjekt handelt es sich um eine große halbakustische Gitarre mit zwei Tonabnehmern, 22 Bünden, gewölbter Decke und Boden und einer Mensur von 648 mm. Ihre Zargenhöhe beträgt 45 mm und ein massiver Sustainblock hilft entscheidend gegen Feedback, sollte man auch einmal mit viel Gain unterwegs sein. Die Gitarre wurde mit zwei F-Löchern, einem transparenten, schwebenden Schlagbrett und einem 4-Wege-Drehschalter zur Tonabnehmerwahl ausgestattet. Letzterer erweitert die gewohnte Schaltung um eine weitere Position.

Duesenberg Gran Majesto 2C Front

— Die Duesenberg Gran Majesto —

Das Design der Gran Majesto erinnert optisch an einige Instrumente der Firma Gretsch, hier wurden jedoch noch einige Features untergebracht, die dieses Instrument sowohl optisch als auch technisch individuell machen. Angeführt seien hier die u.a. die Form der Kopfplatte, die Griffbretteinlagen und Mechaniken. Auch die Schaltung wurde optimiert. Das individuelle Design wird zum einen durch die Farbe, aber vor allem auch durch die Duesenberg Hardware, wie z.B. Knöpfe, Schalter, Pickup-Kappen, Gurtpins und die Anschlussplatte erzeugt.

Lieferumfang

Die Duesenberg Gran Majesto 2C wird inklusive eines luxuriösen Formkoffers ausgeliefert. Dieser wirkt sehr stabil. Öffnet man ihn, strömt einem ein ausgesprochen angenehmer Duft entgegen. Diesen kennt man z.B. auch von den hochpreisigen PRS-Modellen. Alle zur Einstellung des Instruments erforderlichen Inbusschlüssel sind natürlich auch im Lieferumfang enthalten. An der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen, die ist schlicht hervorragend. Die Lackierung ist gut gemacht, auch das cremefarbene Binding wurde sauber aufgeleimt. Die fetten Bünde weisen keine scharfen Kanten etc. auf und wurden schön poliert.

Facts & Features

Bei der Duesenberg Gran Majesto 2C handelt es sich um eine Hollowbody-Gitarre mit Sustainblock und zwei Cutaways. Sie wurde mit zwei Tonabnehmern und individueller Hardware ausgestattet, die wir und später noch genauer ansehen werden. Die Elektrik ist verglichen mit vielen Gretsch Gitarren dezenter aber voll ausreichend. Hier stehen jeweils ein Volume- bzw. Tonregler und ein vierstufiger Tonabnehmer-Wahlschalter zur Verfügung.

Der Korpus

Die Gran Majesto 2C besitzt eine gewölbte und gesperrte Fichtendecke. Auch die Rückseite aus gesperrtem Ahorn ist gewölbt. Die Korpusgröße der Gitarre beträgt 51.5 x 41 cm. Am Rand finden wir ein cremefarbiges Binding, der Korpus besitzt eine Tiefe von 45 mm und ist somit in etwa mit einer Gibson ES-335 vergleichbar.

Hals

Der Hals wurde aus Ahorn gefertigt, auf das ein Griffbrett aus Palisander geleimt wurde. Er hat eine Mensur von 647 mm, die Breite am Sattel beträgt 42 mm. Das ist ein bei vielen E-Gitarren gerne gesehener Wert. Der Griffbrettradius von 12 Zoll gestattet die Einstellung einer niedrige Saitenlage, somit ist ein bequemes Spiel, insbesondere beim Saitenziehen gewährleistet. Die Einstellung der Halsspannung erfolgt mithilfe eines Dual Action Truss Rod. Der Hals unserer Duesenberg Gran Majesto 2C wurde mit 22 Jumbo-Bünden bestückt. Die witzigen „Wings“ Griffbretteinlagen sind ein typisches Duesenberg-Feature und leisten einen Beitrag zur Individualität des Instruments.

Duesenberg Gran Majesto 2C top 2

— Ausgestattet mit kleinen Details, die vor allen den Blues- und Rock-(abilly) Freund ein Lächeln ins Gesicht zaubern —

Seit Januar 2009 wird jedes Instrument von Duesenberg in der computergesteuerten PLEK-Bundabrichtungsmaschine bearbeitet. Mit einer Genauigkeit von 1/100 mm werden dabei die einzelnen Bünde vermessen und anschließend von einer CNC-Fräse abgerichtet. Diese Maßnahme gewährleistet eine optimale Einstellbarkeit und Bespielbarkeit und verhindert Schnarren und Klirren. Anschließend wurden die Bünde in Handarbeit weiterverarbeitet, um eine optimale Bespielbarkeit und angenehmes Spielgefühl zu erzeugen. Das Spielgefühl auf der Catalina ist wirklich überzeugend.

Bespielbarkeit

Die Bespielbarkeit ist ab Werk bereits ausgezeichnet. Das Instrument war im Auslieferungszustand sehr gut eingestellt und erforderte keine Korrektur der Saitenlage bzw. Bundreinheit. Man kann sich hier gleich heimisch fühlen. Das Saitenziehen fällt angenehm leicht, was durch den 12″ Griffbrettradius, die optimale Einstellung des Halsstabes und eine komfortable Saitenlage ermöglicht wird. Auch die sauber polierten Bünde leisten einen Beitrag zu einem angenehmen Spielgefühl.

Die Hardware der Duesenberg Gran Majesto 2C

Hier darf man sich über einige individuelle Kleinigkeiten freuen. Das Schlagbrett wurde aus transparentem Plexiglas gefertigt, somit ist erfreulicherweise auch das zweite F-Loch noch sichtbar. Die Stimmung erfolgt mithilfe der offenen Duesenberg Z-Mechaniken. Diese arbeiten sauber und beseitigen die abstehenden scharfen Saitenenden, wobei dies natürlich auch durch „Abbrechen“ mithilfe Hin- und Herbiegens der Saite erreicht werden kann. Das vernickelte Stop-Tailpiece stammt ebenfalls aus dem Hause Duesenberg. Auch die Mechanikknöpfe und das Buchsenblech aus eigenem Hause fügen sich in die Reihe der kleinen Details ein, die ein letztlich eigenständiges Instrument zum Ergebnis hat.

Duesenberg Gran Majesto 2C Top 3

— 4-stufiger Drehschalter, Phonico-Pickups —

Die Pickups der Duesenberg Gran Majesto 2C

Ausgestattet wurde die Duesenberg Gran Majesto 2C mit zwei Tonabnehmern, jeweils ein Duesenberg „Phonico“ Grand Vintage Humbucker am Steg und ein Domino P-90. Das Design der Tonabnehmerkappen ist sehr speziell. Wir finden einen runden Chromrahmen vor, welcher innen quasi über der Spule ein Metallgitter besitzt. Hier kam bei mir spontan der Gedanke an die Bezeichnung „Rock ’n‘ Roll Trockenrasierer“ auf. Aber auch der Kühlergrill eines Oldtimers könnte hier als Inspiration gedient haben. Mein Geschmack wurde damit getroffen, aber beurteilt selbst.

Die Phonico Tonabnehmerkappen haben ein Innenmaß, welches es erlaubt, quasi jeden handelsüblichen Tonabnehmer nachträglich in das Gehäuse einzubauen, falls danach einmal Bedarf entstehen sollte.

Die Elektronik der Duesenberg Gran Majesto 2C

Die Elektrik ist schlicht, aber effektiv gehalten. An Bord befinden sich jeweils ein Tone- und ein Mastervolume-Regler. Der Wahlschalter für die Tonabnehmer hat 4 Stellungen. Drei Stellungen des Tonabnehmerwahlschalters (Toggle Switch) sind bei Gitarren mit zwei Pickups der Standard, wie man ihn beispielsweise bei Les Pauls und etlichen weiteren Modellen findet. Bei der Gran Majesto 2C kommt ein vierstufiger Drehschalter zum Einsatz. Die zusätzliche Stellung integriert einen Kondensator in den Schaltkreis, welcher die Bässe des Steg-Humbuckers etwas beschneidet. Der daraus resultierende Klang erscheint etwas aufgeräumter und ist absolut sinnvoll bzw. gut einsetzbar. Es kann aber auch das volle Signal des Humbuckers mit dem P90 am Hals kombiniert werden. Beide Tonabnehmer sind erwartungsgemäß auch einzeln anwählbar.

Duesenberg Catalina Headstock

— Individueller Headstock —

Sound & Praxis mit der Duesenberg Gran Majesto 2C

Die Duesenberg Gran Majesto 2C gibt bereits trocken gespielt ein rundes und ausgewogenes Bild ab. Sie resoniert bzw. spricht gut an und produziert recht perkussive Höhen. Dieser Eindruck wird dann auch beim elektrifizierten Betrieb noch einmal bestätigt.

Die Tonabnehmerbestückung halte ich persönlich für optimal, da man am Steg gerne einmal ein ordentliches Pfund braucht, wobei Humbucker in der Halsposition gerne die Eigenschaft besitzen, zu fett klingen. Ich hätte diese Gitarre genauso bestückt. Alle vier Positionen klingen absolut überzeugend. Der P-90 am Hals harmoniert ausgezeichnet mit der Konstruktion der Gitarre, aber auch der Humbucker am Steg klingt druckvoll und dabei ebenfalls ausgewogen.

Die zusätzliche Stellung des Tonabnehmerwahlschalters erzeugt einen etwas ausgedünnten Klang, welcher das Klangspektrum sinnvoll erweitert. Der Centerblock sorgt dafür, dass man auch bei Verwendung von viel Gain nicht die Kontrolle über den Sound aufgrund von heftigen Feedbacks verliert.

Hier hört ihr die Gitarre zunächst clean (beide Pickups parallel):

Nun etwas Gedudel auf dem Halspickup:

Hier der Stegpickup clean:

Die Duesenberg besitzt Charakter und harmoniert gut mit allen Zerrern, die ich zum Testen heranzog (Analogman Prince of Tone, JHS Andy Timmons, Friedman BE-OD und Crazy Tube Cercuits Ziggy) ausgezeichnet.

Duesenberg Gran Majesto 2C Tuner

— Offene Z-Tuner —

Last, but not least noch etwas verzerrte Leadgitarre auf dem Stegtonabnehmer:

Die Klangbeispiele wurden mit folgendem Equipment erstellt:

Duesenberg Gran Majesto 2C – Analogman Prince Of Tone (Klon) – Boss DD3 Delay – Reverb – Orange Tiny Terror Head, clean – Mesa Boogie 1×12″ Thiele Box – Shure SM 57 – Apogee Duett – Mac mit Logic.

Fazit

Die Duesenberg Gran Majesto 2C besticht durch gute Verarbeitung (Lackierung, „geplekte“ Bünde etc.), tollen ausgewogenen Sound und Liebe zum Detail. Hier seien u.a. die Gurtpins, die Elektrikfachabdeckung und das Schlagbrett aus Plexiglas angeführt. Auch die Werkseinstellung (Saitenlage, Halsspannung und Bundreinheit) und Bespielbarkeit stimmt. Hier gibt es definitiv nichts zu meckern. Auch bei genauer Betrachtung ist ihr kein Minuspunkt anzukreiden. Im Gegenteil: Je genauer ich dieses Instrument unter die Lupe nahm, desto mehr fügten sich die vielen kleinen Details zu einer gelungenen Einheit zusammen.

Ein Wermutstropfen ist natürlich der relativ hohe Preis. Für das Geld bekommen wir jedoch ein individuelles Instrument mit teilweise einzigartigen Features, das klanglich und optisch ein absolut gelungenes Bild abliefert!

Plus

  • Design
  • Sound
  • Pickups
  • Hardware
  • Bespielbarkeit

Preis

  • Ladenpreis: 2.299,- Euro
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Eine richtig schöne Gitarre. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Besser nicht anspielen sonst brauchst du nen Kredit.

  2. Profilbild
    OscSync  

    Wenn ich mich recht erinnere, werden Duesenberg-Gitarren in Korea gefertigt mit Endkontrolle & Setup in Hannover. Trifft das hier auch zu? Die Homepage ist zu diesem Punkt verdächtigwenig aussagekäftig… Wenn ja, fände ich den Preis etwas arg hoch.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.