ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Eventide Eclipse

Eventide Eclipse

29. Januar 2004

Gehören Sie auch zu der Art von Computer-Musikern, die mehrere hundert PlugIns auf ihrem Rechner installiert haben? Brauchen Sie diese auch wirklich alle? Sind Sie mit der gebotenen Qualität zufrieden?
Wenn Sie eine dieser Fragen mit „Nein“ beantworten können, sollten Sie sich vielleicht für ein exklusives Hardware-Effektgerät interessieren. Der Eventide Eclipse ist der kleinste Vertreter der legendären Harmonizer-Serie, die Eventide zum Weltruhm verhalf.

Als reinrassiges Multieffekt-Gerät bietet der Eclipse nicht nur Pitch-Effekte, sondern alle Algorithmen, die man von einem solchen Gerät erwartet. Hierzu zählen z.B. Phaser, Hall, Flanger und Delay in verschiedenen Varianten. Nun mag man meinen, dass es all dies auch zu günstigeren Konditionen gibt. In der Tat erhalten sie heute für unter 500 Euro recht gute Multieffekte. Haben Sie aber einmal einen Eventide-Effekt in einer Ihrer Produktionen eingesetzt, so möchten Sie ihn kaum noch missen. Die Eventide-Effekte zeichnen sich durch absolut exquisiten Klang aus. Zudem werden jedem Gerät eine hohe Anzahl von hervorragend programmierten Presets mitgeliefert. Auch dieser Aspekt ist von hoher Bedeutung, denn nur ein geringer Prozentsatz der Anwender möchte sich mit der Programmierung von Effektprogrammen aufhalten.

ANZEIGE

1_Eclipse2.jpg

Interna und Externa
Der Eclipse verfügt über zwei Effekt-Einheiten, die seriell oder parallel verschaltet werden können. Das Routing der Ein- und Ausgänge ist flexibel gehalten, so kann man den Eclipse auch als zweifachen Mono-In/Stereo-Out Prozessor benutzen. Die Anschlüsse sind mit Wordclock, Fußschalter, MIDI, ADAT, AES/EBU, SP/DIF und Analog sozusagen vollzählig. Die Qualität der analogen Anschlüsse ist standesgemäß hochprofessionell. Bei Nutzung des ADAT-Formates kann man sogar auswählen, welche Kanäle durchgeschliffen, und welche bearbeitet werden sollen.

Die 19“-Front mit einer Höheneinheit ist mit zahlreichen hochwertigen Bedienelementen übersäht, deren Anordnung von den Vorgänger-Modellen übernommen wurde. Geübte „Eventider’ finden sich also schnell zurecht. Etwas nervig ist der grüne TAP-Taster, der penetranterweise nicht aufhören möchte zu blinken. Ich hätte mir hier eine Abschaltfunktion im Setup gewünscht.

2_Eclipse3.jpg

Die Effekte
Kommen wir nun zum Kern eines Effektgerätes, den Algorithmen. Die Presets geben durch die gute Programmierung die Qualität der Algorithmen sehr gut wieder. Im Falle Eventide heißt dies, dass die Effekte von dezent bis spektakulär das gesamte benötigte Spektrum ausreizen. Der Anwender muss bei solch großer Auswahl entscheiden, bei welchen Signalen welcher Effekt Sinn macht. Im Folgenden werde ich sicher nicht die einzelnen Parameter beschreiben. Die Effekte sind alle von höchster Güte, hierzu muss man kein Wort verlieren.

Da die wenigsten Leute wirklich je ein Eventide bewusst gehört haben, möchte ich Sie nun durch einen kleinen Querschnitt der Effekt-Programme führen. Sie werden sehen, dass der Name Eventide nicht umsonst gelobt wird.

Klangbeispiele
Hören Sie hier einen gesunden Querschnitt durch die Eventide Klangpalette. 

ANZEIGE

Fazit
Als vollwertiges High-End Effektgerät sollte in jedem besseren Studio ein Eventide-Effekt stehen. Auch wenn die PlugIns von Tag zu Tag an Qualität aufholen, möchte man doch nicht erst bis zu dem Tag warten, an dem es Adäquates auf nativer Ebene geben wird. Der Klang ist ohne Zweifel erhaben und steckt viele Mitbewerber locker in die Tasche. Am meisten muss sich Eventide natürlich mit der Oberklasse von TC und Lexicon messen. In der Praxis möchte man aber alle Drei, um aus dem Vollen schöpfen zu können. In Punkto ‚natürlichem’ Hall kann Eventide aber leider nicht den großen TCs oder Lexika mithalten, dafür überzeugt es in allen anderen Bereichen umso mehr. Vielleicht gibt es ja auch bald ein Surround-Update? Über den ADAT-Anschluss wäre das sicherlich möglich.

PLUS
+++++ Klanglich auf weltklasse-Niveau
++++ Verarbeitung
++++ Ausstattung
++++ Anschlussmöglichkeiten

MINUS
– elitärer Preis

Preise
UVP: 2990 Euro
Straßenpreis: ca. 3000 Euro

Hersteller / Vertrieb
www.eventide.com / www.soundservice.de

Wo kaufen?

– Natürlich bei den Top Shop Händlern – empfohlen von AMAZONA.de

 

ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE