Test: Mackie Freeplay, mobile Kompakt-PA

9. Oktober 2015

Ghettoblaster 2.0

Ungebunden Musik genießen: Mackie Freeplay

Ungebunden Musik genießen: Mackie Freeplay

 

Nomen es Omen

Sehr stylish und ein klein wenig retro im positiven Sinne wirkt die Mackie Freeplay mit ihrem modernen Design auf mich. Ins Auge gesprungen war mir diese mobile Kompakt-PA bereits auf der diesjährigen Prolight+Sound in den Messehallen der Main-Metropole. Freeplay ist eine mobile Stereo-PA, die mit handelsüblichen Batterien oder Akkus betrieben überall einsetzbar ist. Einen direkt zum Gerät passenden Akku bietet Mackie als alternative Stromversorgung aber auch an. Falls all diese Energielieferanten nicht zur Hand sind, funktioniert die Freeplay natürlich auch mit dem beiliegenden Netzteil. Das integrierte Vierkanal Digitalmischpult nimmt Instrumente, Mikrofone oder Line-Signale auf. Musik lässt sich bequem über Bluetooth streamen und zahlreiche Einstellungen wie Effekte, Voicings oder EQs können über die kostenlose Freeplay Connect App ebenfalls via Bluetooth aus der Ferne bedient werden. Ein Smartphone oder Tablet sollte man daher auf jeden Fall besitzen. Denn die Freeplay ist dafür gemacht, nur im Zusammenspiel mit der App auch wirklich alle Features komplett auszuspielen.

Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.