width=

Test: Spectrasonics ATMOSPHERE Dream Synth Module

26. Mai 2003

Spectras. Atmosphere

Süße Träume, verpackt als VST-Instrument,
verspricht uns die Firma Spectrasonics mit ihrem neuen Virtual Synth Modul Atmosphere, Untertitel „Dream Synth Module“.

1_titel_800px.jpg

Nach „Stylus“ ist Atmosphere nun schon das zweite auf ein Themengebiet spezialisierte Instrument der Sound-Schmiede Spectrasonics. Nach dem Öffnen des Kartons fallen ein englisches Handbuch (die deutsche Anleitung gibt’s im Internet) und nicht weniger als 6 CDs auf den Tisch und wollen installiert werden. Eine halbe bis ganze Stunde Installationszeit (je nach Computerpower) sollte man schon einplanen – aber zuerst einmal sollte man die Systemvoraussetzungen checken! Lesen Sie auch den Test zu Spectrasonics Stylus.

Je mehr RAM desto besser

Spectrasonics empfiehlt 512 MB Speicher. Möchte man mehrere Instanzen öffnen, dürfen es auch gerne ein paar Riegel mehr sein. Zum Hintergrund: Atmosphere spielt die Samples nicht von Festplatte ab, sondern lädt die erforderlichen Wellenformen direkt ins RAM des Computers. Das schont die Ressourcen und gewährleistet eine stabilere Systemperformance. Bei der Speicherplanung sollte man auch berücksichtigen, dass Betriebssystem und Sequenzersoftware gehörig RAM verschlingen können und man ja neben Atmosphere auch noch weitere VST-Instrumente verwenden möchte. Daher sollte man seinem Rechner idealerweise 1 GB RAM oder mehr spendieren. Zum Glück sind die Preise für Speicherriegel zur Zeit auf einem absoluten Tiefpunkt.

RAM-Preise, Stand: 28.04.2003

256 MB DDR-SDRAM, 333 MHz, CL2 ca. 40.00 Euro

512 MB DDR-SDRAM, 333 MHZ, CL2.5 ca. 75.00 Euro

1 GB DDR-SDRAM, 266 MHz, CL2.5 ca. 140.00 Euro

 

Neben ausreichend Speicher sollte man natürlich auch eine schnelle CPU (ab 500 MHz empfohlen) und mind. 4 GB Speicherplatz auf der Festplatte für die Samples zur Verfügung haben. Aber auch hier gilt: je schneller/größer desto besser!

2_modulation.jpg

-family: Times; font-size: 16px“ class=“Apple-style-span“>Installation
Bevor man Atmosphere auf dem MAC (!) installieren kann, sollte man dem Sequenzerprogramm genügend Speicher zuweisen: für 8 Instanzen z.B. 100 MB. Logic User mit Pro Tools Hardware benötigen sogar 700 MB für einen zuverlässigen Betrieb. Unter Windows entfällt diese Zuweisung glücklicherweise, da diese hier automatisch erfolgt. Die Installation der 6 CDs geht schon ganz schön an die Substanz. Warum liefert man derartige Software nicht auf DVD’s aus (siehe Yellow Tools)? Übrigens: von den CDs können Sicherheitskopien angelegt werden. Der Kopierschutz ist in Form einer Web-Autorisierung gelöst, d.h. nach der Installation muss man sich auf der Spectrasonics-Webseite mit Hilfe der Seriennummer einen Response-Code generieren lassen. Ansonsten läuft Atmosphere nach 48 Stunden nicht mehr. Die Autorisierung muss dabei nicht zwingend über den Musik-Computer durchgeführt werden. Der Code wird sofort per E-Mail zugeschickt. Sehr schön!
Während der Installation wird man gefragt, an welchem Speicherort das VST-Instrument und wo die riesengroße 3.7 GB-Soundlibrary abgelegt werden soll.

Insider-Tipp: Wer sich nach der Installation mal eine neue (natürlich noch größere) Festplatte gönnt oder sein Betriebssystem noch einmal installieren muss, braucht nicht noch einmal die komplette zeitraubende Installation durchzuführen. Einfach die vorhandene atmosphere.dat in atmosphere.alt umbenennen oder auf eine andere Partition sichern. Anschließend die Installation erneut von der 1. CD durchführen und nach der Auswahl des Zielverzeichnisses für die Library und Start der Installation das Programm einfach abbrechen. Jetzt die atmosphere.alt wieder in atmosphere.dat umbenennen oder in das angegebene Library-Verzeichnis kopieren. Fertig!

 

Klangbeispiele
Forum
  1. Avatar
    AMAZONA Archiv

    kann man das Instrument auch stand alone mit einem Masterkeyboard ansteuern ?
    Dann wäre es interessant !

  2. Avatar
    AMAZONA Archiv

    Öhm, hast Du schonmal auf das Datum des Testberichts geschaut (ich mußte mehrfach auf das Datum Deines Beitrags schauen … ;))? Das Ding ist inzwischen nicht mehr regulär erhältlich. Der Nachfolger heißt Omnisphere, kann viel mehr, ist aber nicht ganz billig. Als Standalone läuft aber weder Atmosphere noch Omnisphere, allerdings spricht nichts dagegen, das Plugin in ein kleines Hostprogramm ohne DAW Funktionalität zu laden. Das ist dann so gut wie stand alone.

  3. Avatar
    AMAZONA Archiv

    Hi danke Andy ! Das Programm lag bei mir schon Jahre in der Schublade, weil es mir als reines plugin nie was genutzt hat. Zufällig stieß ich auf diese website und habe einfach mal gefragt. Jetzt probier ich nochmal rum, ist ja gerade Zeit dazu. Schöne Feiertage ! Raisl

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.