Test: Takamine Magome LTD 2017, Akustikgitarre

22. Dezember 2017

Takamine Magome LTD 2017 Titelbild

Eine Limited Edition Akustik von Takamine ist immer irgendwie etwas Besonderes. In aller Regelmäßigkeit präsentiert das japanische Traditionsunternehmen ein streng limitiertes Instrument, natürlich ausgestattet mit den besten Zutaten und immer mit einem Thema versehen. Waren es die letzten Jahre zum Beispiel Themen wie die vier Elemente Feuer, Erde, Wasser und Luft, die in Form von Verzierungen und Inlays das Bild prägten, oder aber eine Hommage an eine seltene Blume („Renge-SO“), die am Fuße jenes Berges wächst, der Takamine einst den Namen verlieh – herausgekommen ist dabei stets ein wundervolles, einzigartiges und streng limitiertes Instrument.

Die Takamine Magome LTD 2017 widmet der Hersteller nun der historischen Stadt Magome an der traditionsreichen japanischen Handelsstraße namens Kiso-ji, die insbesondere auch von Samurai und Ninja genutzt wurde. Diese Straße führt entlang des Berges Takamine und ist Thema der aufwendigen Inlays auf dem Griffbrett. Doch eins nach dem anderen!

Takamine Magome LTD 2017 top

Facts & Features

Auf YouTube gibt es endlos viele „Unboxing-Video-Clips“ über alle möglichen Produkte und ich muss ehrlich eingestehen: Ein wenig von dieser Art Vorfreude packt auch mich immer wieder aufs Neue, wenn ich den Deckel des Koffers einer Takamine Limited öffne. Nicht anders ist es auch bei der Takamine Magome LTD 2017, die selbstverständlich in einem edlen Koffer ihren neuen Besitzer erreicht und auf den ersten Blick ehrlich gesagt recht unspektakulär erscheint. Aber keine Sorge, das war erstens immer schon so, denn bei Takamine gibt es in aller Regel kein übermäßiges optisches Geprotze und zweitens erkennt man erst auf den genauen Blick die vielen Feinheiten, die diese Gitarre im Detail bietet.

Etwas verwunderlich ist allerdings die Farbbezeichnung, die der Hersteller seinem 2017er Limited Edition Modell verpasst: Von einem „Dark Blue Finish“ ist hier die Rede, doch selbst im Sonnenlicht ist und bleibt das Finish in meinen Augen schwarz, von Blautönen ist hier nicht viel zu erkennen. Aber egal, ob nun Blau oder Schwarz, die Lackierung entspricht den Erwartungen an ein Instrument dieser Preisklasse mehr als voll und erweckt unweigerlich Ähnlichkeiten mit der Oberfläche eines sündhaft teuren Konzertflügels!

Aufgetragen wurde die Lackschicht natürlich auf Holzteile, klar. Die bestehen bei der Magome LTD 2017 aus massivem ostindischen Palisander für Boden und Zargen und einer massiven Fichtendecke, die an ihren Rändern und rund um das Schallloch eine Lage aus edlem Abalone-Perlmutt abbekommen hat. Feinstes Artwork kann man da nur sagen!

Klangbeispiele
Forum
    • Profilbild
      Stephan Güte RED

      Hahaha :D Die würde sicher auch an der Wand über deinem Moog Modularsystem ein gutes Bild abgeben, oder?

      • Profilbild
        Wellenstrom AHU

        Jo, in der Fantasie sind das Moog System und die Takamine schon in meiner Bude… jut, ist jetzt auch keine Butze mehr, sondern ’ne 250 qm Villa, also laut Fantasie.
        Naja, wenigstens ist das Dreaming for free.

        • Profilbild
          Stephan Güte RED

          Tipp: ne Harley Benton Western für nen Hunni kaufen – Hut mitnehmen – Fußgängerzone – 25x Amoll-D Dur und C-Dur die Minute – nach drei Wochen kannstse dir holen!

          • Profilbild
            Wellenstrom AHU

            Hahaha… gute Idee… aber zu Weihnachten zieht wohl mehr das bolivianische Folklorekostüm, die Hundepfeife und das Playback vom Kassettendeck.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.