Test: Warm Audio WA76, Kompressor

11. August 2014

Ein Klon ist ein Klon ist ein ...

Die Firma Warm Audio präsentiert mit dem WA76 einen reinrassigen UA 1176 Rev D Klon. Für wen sich der Klon lohnt und zu was er taugt, haben wir uns mal etwas genauer angeschaut und dafür den Warm Audio WA76 genau unter die Lupe genommen.

Sehr nah am Original - der WarmAudio WA76

Sehr nah am Original – der Warm Audio WA76

Warm Audio hat mit dem WA76 einen preislich wohl unschlagbaren UREI 1176 Rev D Klon im Programm. Das einkanalige Gerät weckt mit seinem Äußerem sofort Erinnerungen an den Charme von 70er Jahre Tape-Recordern. Das Gehäuse aus gebogenem Aluminumblech ist nicht das einzige, was das Gerät zu einem Leichtgewicht macht. Es wurde auch an einem internen Trafo gespart, so dass ein mitgelieferter Adapter ran muss. Bei diesem handelt es sich allerdings um einen reinen Spannungswechsler. Die für eine saubere Spannungsversorgung nötige Gleichrichtung übernimmt der WA76 dann doch selbst. Ansonsten bietet der WA76 alle Bedienelemente, die einem 1176 Klon zustehen, inklusive „all buttons in“ Ratio-Einstellung, mit der die bekannten Pump-Effekte erreicht werden können. So gesehen macht der Warm Audio WA76 schon von Anfang an einen guten Eindruck auf mich.

Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.