6. Februar 2017

Bitwig Studio 2.0 – z.B. für Surround Projekte

Was bisher geschah…

Vom Amiga 500 (Bars & Pipes) zu Cubasis AV auf dem frühen PC, dann einige Jahre Cubase VST, dann die Erleuchtung, dass es auch intuitiver geht mit Live 4, 5, 6, 7, 8 Suite & M4L. Dann mit der Live Beta 9 das Gefühl, dass Ableton zu zufrieden mit sich selbst wird und M4L nicht das Ende sein kann…

Die allerersten Screenshots von Bitwig sehen, die Vision darin spüren und wissen, „das ist es“.

Auf der Musikmesse 2013 das Team treffen und die Leidenschaft aller Beteiligten genießen.

Pre-Release Betatester werden und ja, es ist tatsächlich genau das, was ich mir gewünscht habe.

Live 8 Suite & M4L gehen auf Ebay…

Dann das Release, mit aller Brutalität des KVR Forums, „Live-Copycats“, „Bugwig“ und all den unerfüllten Fantasien der Menschen…

Teilweise sehr dünne Besprechungen, denen man anmerkt, dass der Autor nicht verstanden hat, worum es geht. Viel seltsame Häme und Missgunst.

Aber auch eine Handvoll User, die kapieren, dass hier Audio-Software-Geschichte geschrieben wird.

Mein Engagement als Tester, User und Scripter führt letztlich dazu, dass ich 2014 für einige Monate als externer Freiberufler für Bitwig arbeite und helfe, eine User-Library für Controller Scripte aufzubauen und vieles mehr.

Das möchte ich vorausschicken, damit klar ist, dass ich mit der Firma verbunden bin, aber vor allem durch Begeisterung. :-)

Was ich damit mache…

Meine eigene Arbeit im Ton-Bereich ist eine Mischung aus Sound-Design und generativer Klanggestaltung, die z.B. einen akustischen Hintergrund für Kunst-Ausstellungen und Klang im öffentlichen Raum oder für Performances bilden kann. Ich arbeite also viel mit Modulation, Midi Generatoren und -Plugins etc., teste sehr viele VSTs und Audio-Tools und verwende eher Nicht-Standard Strukturen. Und da liegen genau die Stärken von Bitwig Studio.

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    Gamma Noize  

    Liest sich sehr cool!
    Werde mal die Demo antesten, denn die gleichen Dinge, die dich an Ableton Live nerven, gehen mir auch gehörig auf den Keks.

    Danke für den Bericht!

    • Profilbild
      ThomasHelzle  

      You’re welcome :-)

      Version 2 soll am 28 Februar auf den Markt kommen. Aktuell gibt es eine halb-offene Beta – man kann sich auf der Website registrieren und der Kreis der Tester wird sukzessive erweitert…

  2. Profilbild
    Green Dino  AHU

    Danke für deinen Text. :)
    Ich selbst arbeite seit Version 4 mit Ableton Live. Was mich bisher davon abgehalten hatte umzusteigen sind vorallem Live’s Instrumente. Da ich vor drei Jahren anfing sukzessive von Drittanbieter Plugins abstand zu nehmen um den Kopf frei und den Rechner schnell zu machen :D, bin ich momentan doch ziemlich abhängig von Live. Colission, Operator, Time Stretching mit Impulse und Resonator z.B. wären schwer zu ersetzen da sie quasi das Rückgrat im Sound Design darstellen. Auch Live’s Effekte sind richtig gut geworden.
    Bitwig sieht aber mittlerweile richtig interessant aus! Ich werde mir nächsten Monat ausgiebig Zeit für einen Test nehmen.
    Grüsse

    • Profilbild
      ThomasHelzle  

      Für mich ist es gerade anders herum – ich versuche immer DAW-unabhängig zu bleiben, da ich auch mit anderen Programmen arbeiten können möchte wenn nötig. Daher verwende ich sehr viel Reaktor, Kontakt, Falcon, Chromaphone und VST-Effekte.

      Das gesagt: die Bitwig Factory Devices sind sehr brauchbar, wenn sie auch an die sehr speziellen Live Instrumente nicht heranreichen. Aber sie decken gut die Basis ab, vor allem wenn man das modulare Konzept voll ausreizt und sie kombiniert. Da sie alle mit Audio-Rate modulierbar sind und in Version 2 die Modulatoren auch polyphon sein können, ist man in dem Bereich deutlich flexibler als in Live – die M4L LFOs konnten mich persönlich nie überzeugen.

      Da einige der Live-internen Instrumente alte Versionen von AAS Plugins sind, lassen sie sich leicht ersetzten – String Studio, Chromaphone, Ultra Analog und das auf der Namm angekündigte Objeq-Delay (ählich zu Korpus in Live) gehen sogar deutlich weiter.
      Letztlich gibt es für alles in Live Alternativen – ich muss aber gestehen, dass ich nie ein großer Fan der Devices in Live war, daher fiel mir der Umstieg sehr leicht.

      Cheers,

      Tom

  3. Profilbild
    Green Dino  AHU

    Stimmt, Analog und Colission haben ja Äquivalente von AAS. Mann das hatte ich ja total vergessen…! Chromaphone 2 hat ja sogar ein Modell extra (weiss nicht mehr genau wie es heisst, ist ein Drum Modell). Du hast mir gerade sehr geholfen! Gleich mal bei AAS gucken. Für den Resonator lässt sich bestimmt auch ein Ersatz finden.
    Anfangs wollte ich ja auch DAW unabhängig bleiben, aber die Flut an Freeware und immer neuen Superduperemulationen führte irgendwann eben zu meiner Entscheidung wo es nur geht in Live zu bleiben.
    Naja, wie auch immer…Nächsten Monat werde ich Bitwig testen. :-)
    Grüße

  4. Profilbild
    don_looney  

    Ich freu mich auch schon total auf Version 2.0
    Bin vor gut einem Jahr von Cubase 8 auf Bitwig umgestiegen und sehe keinen Grund zurück zu gehen. Die Möglichkeiten der Modulation sind genial und so einfach zu verschachteln. Da kommt einfach nichts anderes dran. Dein Beitrag ist super geschrieben und geht genau auf die Stärken der DAW ein. BITWIG !!! ;)

    • Profilbild
      ThomasHelzle  

      Es kommt sehr darauf an, was man damit macht.
      Manche Stärken sind für andere Leute Schwächen.
      z.B. die Controller Scripting API – auf der einen Seite kann jeder der mit Java Script umgehen kann seine eigenen Controller Scripte schreiben. Auf der anderen Seite ist die Basis-Unterstützung für Controller die nicht direkt unterstützt werden für manche zu dünn.
      Aber z.B. AKAI unterstützt Bitwig inzwischen und NI Machine Jam hat ein tolles Script vom Hersteller…
      Eine neue DAW muss natürlich erst einmal beweisen, das es Sinn macht sie zu unterstützen…

      – Das Timestretching ist manchen nicht gut genug.

      – Man kann die Time Signature nicht automatisierern.

      – Kein Video Support (Ich verwende Cubase Light als Video Player mit BWS 2 & MTC :-) ).

      – Kein Rewire Support (wegen Linux AFAIK), dafür Jack Audio (nicht gut unter Windows). Es gibt allerdings ein Rewire VST.

      Ich bin da aber nicht der ideale Ansprechpartner, da für mich Bitwig sehr gut funktioniert und ich kein Problem damit habe, fehlendes anderweitig zu ersetzen. ;-)

      Cheers,

      Tom

  5. Profilbild
    j courtman

    Da mein Mitproduzent ein ehemaliger DDR Schüler ist und somit kein Englisch kann, stellt sich die Frage, ob es Bitwig endlich auf Deutsch gibt.

    • Profilbild
      ThomasHelzle  

      Die Hilfe gibt es auf deutsch, die Software AFAIK bislang nicht. Ich weiß, dass das auf der To-Do-Liste ist, aber die ist natürlich sehr lang… ;-)

      Cheers,

      Tom

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.