5. September 2018

Vielseitiges Tischrack DIY fürs Homerecording-Studio

Kurzes Vorwort der Redaktion:

Durch Zufall sind wir über dieses wunderbare DIY-Tischrack gestossen, dass ganz sicher dem ein oder anderen unter Euch sehr gefallen wird. Wir haben daher „raziel28“ gebeten, die Bilder und Teileliste mit einer kurzen Beschreibung hier bei uns zu veröffentlichen. Die Story mag nicht besonders ausführlich sein, aber wer noch den ein oder anderen Tipp von raziel28, kann sich über PN oder das Kommentarfeld direkt an ihn wenden. Wir sind uns sicher, er freut sich über jeden Input und hilft auch gerne weiter.

Und los gehts:

Die Teileliste ist sicher selbsterklärend, aber ich möchte noch etwas anfügen:
Wenn Ihr Euch die Teileliste anschaut, ich habe ja auch eine aktuelle Kalkulation mit angefügt, dann merkt ihr recht schnell, dass die Sache nicht gerade günstig ist, aber dafür sehr hochwertig und stabil.
Weit günstiger und gleich stabil bekommt man es hin, wenn man sich einen Rohrschneider bis 50mm Rohrquerschnitt besorgt und dann mal die Kleinanzeigen nach „No Name“ Keyboardständern durchforstet. Diese, den Jaspers ähnlichen Keyboarständer gibt es schon seit den 80er Jahren und sind heutzutage gut und gerne für 30-50€ zu bekommen. Ein Dreifachständer liefert genügend Rohrmaterial und auch schon die passenden T-Verbinder mit, sodass man entsprechend weniger Material bei Jaspers zukaufen muss.

Trotzdem habe ich die Teileliste und die Artikelnummern für diese Teile mal komplett auf die Jasperspreisliste aus deren Zubehörbereich bezogen, um mal eine Basis zu haben.

Einige Dinge, wie z.B. die Alu Nut8 Profile und die Nutensteine dazu gibt es bei Jaspers so nicht, das ist Material aus dem Maschinenbaubedarf. Hierfür habe ich die günstigste Quelle, einen eBayhändler gewählt, der diese Profile im ständigen Angebot hat.
Sollte der aber nicht mehr liefern können, gebe ich mal den Tipp zu Dold Mechatronic, ein Komplettsortimenter für Maschinenbaubedarf.

Gleiches gilt für die Moosgummiauflage, hier habe ich ebenfalls einen Komplettsortimenter gefunden und mich beim Preis auf dessen Angebot bezogen.

UNd noch eine Anmerkung: Was in der Teileliste nicht aufgeführt ist sind die Schrauben, die nötig sind, um die Nut8 Profilschienen an den Brettern zu befestigen, ich denke, das kann sich der geneigte Nachbauer schon denken und findet dann seine individuelle Lösung, ob er die Schienen mit Pattex ankleben oder verschrauben will.

Nun viel Spaß beim Anfertigen.

 

Eine komplette Foto Galerie findet ihr auf der nächsten Seite:

Forum
  1. Profilbild
    Atarkid  AHU

    Klasse! Geile, individuelle Lösung!!!!! Ich wusste gar nicht, dass man das ganze „Zeug“ auch einzeln beziehen kann…. Und es sieht ja mal richtig schick aus!

  2. Profilbild
    SimonChiChi  

    Genau was ich gesucht habe. Die kommenden Wochenenden sind verplant mit sägen und schrauben…. Echt dickes Danke für die Anleitung und Teileliste!!!

    • Profilbild
      raziel28   1

      Freut mich, wenn die Idee Anklang findet und ich würde gerne mal hernach ein Foto sehen, was daraus geworden ist.

  3. Profilbild
    swellkoerper  AHU

    Geiles Rack und toll, dass Du Deine Arbeit hier mit uns teilst! Ich freue mich auch immer, wenn ich eine Nord Drum 2 sehe. Die lässt sich mit den Pads des BSP so schön sensibel bespielen. Hast Du das Pocket Dial zum Programmieren der ND2 konfiguriert? (ich muss diesen Winter unbedingt das Projekt weiterführen, meinen verstaubten BCR2000 für die ND2 zu mappen, und zwar komplett, alle Parameter. Eine Fleissaufgabe für einen Regentag im November)

    • Profilbild
      raziel28   1

      Ich sehe, Du bist mir komplett auf die Schliche gekommen ;) In der Tat, der BSP steuert den Nord Drum 2 und das Pocket Dial dient zum Direktansteuern der Parameter (außer dem Pitch, da hier der Nord Drum 2 NRPN erwartet, was der Pocket Dial nicht kann).

  4. Profilbild
    JohnDrum  

    Gute Idee. Ich habe auch noch einen Haufen Keyboardständer rumliegen. Würde man alles neu kaufen, dann fände ich es schon sehr teuer!

  5. Profilbild
    tomk  

    Habe einst einen alten 3 stöckigen Keyboardständer, der im Keller vergammelte, zu etwas ähnlichen zusammengesägt! Einfach Eisensägeblatt in die Stichsäge einspannen.

      • Profilbild
        tomk  

        Warum sollte ich das Fotografieren … ich sehe es ja jeden Tag ;)
        Ist kein Hexenwerk, man nehme einen gebrauchten Keyboardständer, einen Meterstab, eine Stichsäge mit Eisensägeblatt, und los gehts! Viel schwieriger war einst auf die Idee zu kommen. Habe ewig rumgesucht, nichts passendes gefunden, oder es war schweineteuer, bis der Geistesblitz kam – halt, ich habe doch noch den alten Keyboardständer im Keller, den säg ich zam. Voila! Die Eisensägeblätter haben 5€ gekostet + 3 Stunden Arbeit. Heute beherbert er meinen Karp & Peak. Die Stangenreste verweilen wieder im Keller, falls …
        https://bit.ly/2MyPuMg uraltes Bild das den Ständer einst im Einsatz zeigt.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.