ConnectionOpen 3.0 – Remote-Aufnahmen mit geringer Latenz

16. März 2020

Weltweit vernetzt, alle erreichbar

connection open 3.0

ConnectionOpen 3.0 – Remote-Aufnahmen mit geringer Latenz

Heute wurden wir auf eine Software aufmerksam gemacht, die Musiker und Produzenten weltweit verbinden kann. ConnectionOpen ist eine Art Skype für Pro Audio, d. h. Musiker können sich in einer Art Telefon- und Videokonferenz miteinander verbinden und gemeinsam an Produktionen arbeiten. Der Clou ist: ConnectionOpen soll eine äußerst geringe Latenz und vor allem unkomprimierten Audio-Stream bieten.

ConnectionOpen kann entweder Standalone oder als AAX, AU oder VST Plugin in jede DAW geladen werden. Aus der DAW heraus kann man dann, sofern die Internetverbindung eine Mindestbandbreite von 4 Mbps bietet, mit Sprechern, Sängern oder Instrumentalisten kommunizieren und deren Audiosignale passend zum eigenen Track aufnehmen.

Und hier ein Beispiel, wie ConnectionOpen in einem Band-Kontext funktionieren kann:

Über drei verschiedene Modelle kann man ConnectionOpen nutzen. Wer die Software nur einen einzigen Tag (24 Stunden) benötigt, ist mit überschaubaren 10,- US-Dollar dabei. Die nächst teureren Varianten Basic und Pro kosten 25,- US-Dollar bzw. 100,- US-Dollar monatlich, hierfür erhält man unlimitierten Zugriff auf die Software und kann entweder 4 (Basic) bzw. 20 (Pro) Zugänge an Kunden, Bandkollegen oder Freunde verteilen.

connection open 3.0

Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.