AMAZONA.de

Oliver Schulte RED

Profilbild von Oliver Schulte

Mitglied seit: 14.10.2013

AHU Punkte: 1793

Kommentare: 27

Erfahrungsberichte: 0

Artikel als AMAZONA.de Autor: 57

Ich Bin Schlagzeuger/ Bassist
Musikrichtungen So was von Querbeet... :-)
Über mich Erstes Schlagzeug und Unterricht mit neun Jahren, Mit 13 kam E- Gitarre dazu, relativ zeitgleich auch der Bass.1993 Professionell Programm an der Music School in Aschaffenburg. Professioneller Musiker seit 1995. Freiberuflicher Schlagzeuger/ Bassist und Schlagzeug/ Basslehrer an verschiedenen Schulen.
Musikalischer Status Professionell
Meine Bands Jigger Jam, OSG, Groove Control, Confect, Time Warp, Samy Saemann Combo, OSG uva.
Einflüsse Beatles, Dream Theater, Peter Gabriel, viel 70th Funk, Jazz Rock und Pop.
string(0) "" string(0) ""

Meine neuesten Testberichte

Meine neusten Kommentare

Hi Amazonaman, Hi Wellenstrom, aus der Sicht eines langjährigen, produkterfahrenen Schlagzeugers mag so ein Multipad wie ein Spielzeug wirken. Ich habe allerdings bei meinen Kindern erfahren, das genau so ein Instrument die Freude am Schlagzeugspielen wecken kann. Sie trommeln zu den Playalongs und entwickeln ein ausgezeichnetes Timing. Gerade für ganz Kleine echt super, da alles gut erreichbar ist. Außerdem halte ich solche Pads als Erweiterung für ein akustisches Drumset ebenfalls als Sinnvoll. Klar ist ein SPD-SX, oder eine Norddrum cooler, allerdings auch viel teurer und für professionelle Anwendung gedacht. Für einen günstigen, entspannten Einstieg in die E-Drum Welt halte ich Yamaha DD-75 und Konsorten für durchaus geeignet.
Ich sehe die potenzielle Käuferschaft für dieses Produkt zum allergrößten Teil bei Kindern und Jugendlichen. Diese haben in der Regel schon ein Instrument und würden sich die Software auch zum Fest auf den Wunschzettel schreiben. Würde das Paket um die 100 € liegen, wären definitiv 5-10 Aerodrums unter dem Weihnachtsbaum meiner Schlagzeugschüler gelandet. So leider überhaupt keine. Natürlich ist der Preis gemessen an den Entwicklungskosten und dem Einsatz der Entwickler angemessen. Nur schade, das so nur wenige verkauft werden....

Test: KAT KTMP1, Multipad

am 06.11.2016 20:05 Uhr
Es ist durchaus ganz robust gebaut. Treffen sollte man aber grundsätzlich immer, egal um welches Schlaginstrument es sich handelt, oder nicht? :-) Auch ganz richtig, es ist was für Einsteiger, oder solche, die das Drumset erweitern möchten und das mit kleinem Budget.

Test: KAT KTMP1, Multipad

am 06.11.2016 20:02 Uhr
Als vollwertiges E-Set ist das KAT Pad nicht zu sehen, eher als nette kleine Ergänzung, um mal hier und dort eine paar Sounds abzufeuern. Diesen Zweck erfüllt es wirklich gut. Sicher wird es an seine Grenzen kommen, wenn man dynamische Grooves darauf zu spielen versucht. Es ist nicht gänzlich umdynamisch, aber hier darf man keine Wunder erwarten. Ich vermute auch, das sich unter der Spielfläche ein Piezo verbirgt. Leider durfte ich es nicht sezieren... ;-) Preis/Leistung geht auf jeden Fall in Ordnung!

Aktion