AMAZONA.de

Stephan M. RED

Profilbild von Stephan M.

Mitglied seit: 18.01.2014

AHU Punkte: 1318

Kommentare: 208

Erfahrungsberichte: 12

Artikel als AMAZONA.de Autor: 11

35112 Fronhausen

Ich BinHoby-Musiker
MusikrichtungenNicht festgelegt
Über michDie Musik ist die Sprache, die weltweit am Meisten verstanden wird. Seit meiner Kindheit interessieren mich Instrumente aller Art, sowohl akustische als auch elektronische. Angefangen von der Heimorgel über das Schlagzeug bin ich schließlich beim Synthesizer gelandet, auch Computermusik ist mir nicht fremd. Da ich hochgradig sehbehindert bin, ist nicht jedes Instrument für mich zugänglich. Displays und verschachtelte Menüs stellen mich oftmals vor so manche Herausforderung. Seit 2007 produziere ich den merkst.de-Podcast und seit 2015 schreibe ich auch für amazona.de. Beruflich biete ich Dienstleistungen im Bereich Computer, Audioproduktion und Reha-Technik an.
Musikalischer StatusSemi-Professionell
KünstlernameMerkAudio
EinflüsseAlles, was meinen musikalischen Nerv trifft.
Im Web

Soundcloud Feed

Mein Equipment

Technics sx-KN7000
Korg microKORG
Korg microSTATION
Korg Monotribe
Roland HD-3
Zoom H2n
Olympus LS-P2
Sony PCM-D100
Mackie Mix12FX
Audient iD4
Lewitt Authentica LCT 450
Sennheiser MD46
Novation Ultranova
Roland JD-Xi-WH

Meine neusten Kommentare

Ja, ich meine das auch im Artikel geschrieben zu haben. Diese Hoffnung hatte ich auch, zumal ja auch die Phantomspeisungelektronisch aktiviert wird. Aber leider ließen sich die Interfaces nicht am CCK betreiben. Ob ein passiver Hub dazwischen geht, habe ich allerdings nicht getestet. Im Prinzip sind sie aber class compliant, können also auch treiberlos arbeiten.
Vermutlich haben die Marburger einer Überlegung vorgegriffen. Genau genommen kostet die Korg Collection 50 Euro mehr als die KLC mit 99 Euro und es gibt jetzt ein Instrument drauf. Somit erkauft man sich ja den ARP Odyssey dann für rund 50 Euro. Vielleicht behält man sich vor, bei der finalen Abschaltung von korguser.net die Bestandskunden zu überführen, die dann aber nur die erworbenen Instrumente erhalten, nicht aber den Odyssey. Der Ablauf ist tatsächlich so, dass man die Korg-ID, die man ja bei Gadget for Mac schon hat, zum Kauf verwendet und der angezeigte Gutschein zum Upgrade berechtigt. Für Nutzer von M1 LE sind das 149 Euro.
Da hast Du prinzipiell schon Recht. Nur wenn man die Boxen so einkeilt, wird auch der Bassport vorne wenig gegen die unerwünschten Eigenschwingungen helfen. Im Optimalfall sollten Lautsprecher schon frei stehen. Auch ist der Schalldruck hinten bei der MR524 nicht so stark, dass Du die Box massig weit von der Wand wegstellen musst. Ist ja auch die Frage, welche maximale Lautstärke gewünscht wird. Bei Zimmerlautstärke ist das in der Regel unkritisch, da reichen auch fünf Zentimeter schon aus. Die brauchst Du eh wegen den rückseitigen Anschlüssen.
Jetzt, wo Du das schreibst, ich hatte in der Tat darüber nachgedacht, diesen Umstand zu bewerten. Allerdings komme ich zur Auffassung, dass beide Varianten ihre Vor- und Nachteile haben. Meine Nautilus 803 hat ihn auch vorne, das sorgt mitunter für unschöne Verwirbelungen und Phasendrehungen. Wenn man das im Nahfeld hat und der Bass mit dem Bassport um die Wette pustet, mag das zwar weniger dröhnen, kann aber doch bei hohen Lautstärken zu Pumpgeräuschen führen und zu Lasten der Präzision gehen. Zu Studiomonitoren kann ich wenig aus Erfahrung schreiben, aber bei Aktivboxen der letzten 25 Jahre habe ich das für mich immer nachteilig empfunden, wenn der Bassport nach Vorne rausgeht. Auch deshalb, weil hier oft der Platz für großflächige Entlüftung fehlt. Ich lasse mich da aber gerne belehren.

Aktion