Report: Xone:22R Rotary Mixer Umbau

20. Juli 2017

Linefader raus, Drehknöppe rein

Sind Rotarys gerade im Trend oder ist das nur ein Gefühl? Liegt es an meinem Alter? Daran, dass ich die generell rein subjektiv sehr interessant finde oder ist tatsächlich aktuell ein Trend spürbar, der Rotarу Miхer ein erneutes Hoch bringen kann?

Die großen Firmen selbst bieten aktuell keine Modelle mehr an, Allen&Heath hatte natürlich den Хone:92R oder den Хone:S2, allen voran aber auch den Хone:V6. Dazu gab es ein Umbau-Kit für alle Хone:92, die zunächst werksseitig mit Linefadern ausgestattet waren. Pioneer hatte zum Beispiel mal einen DJM-800 Rotarу bzw. es gab das offizielle Umbau-Kit (PIONEER DJC-800RV) dafür zu kaufen, ebenso bei dem DJM-3000. Bei Rane hat der Drehregler auch seine Geschichte mit Modellen wie einem Rane MP2016 oder dem Rane Empath Rotary oder noch früher einem MP24.

Rane war die letzte große Firma, die es eigentlich noch recht aktuell gewagt hatte einen, man staune, digitalen Rotarу auf den Markt zu bringen, eigentlich zwei, mit dem Rane MP2014 und dem Rane MP2015. Nach dem Verkauf von Rane an inMusic aber verläuft auch das im Sande und der Rane MP2015 ist nahezu nicht mehr neu zu erwerben, der Rane MP2014 ist bei vielen Händlern ebenso nicht mehr im Sortiment oder mit langen Lieferzeiten markiert.

So ganz stimmt das eigentlich nicht, denn Omnitronic hat da auch noch ein Modell mit verschiedenen Serien – den TRM-202, bald in der MK3-Version erhältlich.

Ein paar klassische Mixer, die es auch oder nur als Rotary gibt…

Damit ist Omnitronic aber auch die einzige Firma, die einen Rotarу zu einem erschwinglichen Preis anbietet, in allen anderen Fällen liegen die Geräte im vierstelligen Euro-Bereich, zumeist deutlich jenseits der 1500,- Euro.

Das ist in der Tat nicht für jeden eine Option, mehr noch, häufig findet sich ja bereits ein Mixer zwischen den Plattenspielern, den man vielleicht vom Layout ganz angenehm findet, man eigentlich nur gern die Linefader tauschen würde gegen etwas zum Drehen.

Hier gibt es Hilfe, allerdings nicht von Seiten der Hersteller, sondern ab und an von schlauen Menschen, die vor einem ähnlichen Problem standen und das Problem einfach gelöst haben.

Das Umbau-Kit aus Griechenland

Marios Xatzikirlis ist so ein Mensch, ein findiger Grieche, der aus voller Überzeugung, dass jeder Miхer ein Rotarу sein müsste, angefangen hat, Umbau-Kits anzubieten. Nein, so ganz stimmt das nicht. Eigentlich war es eher aus Not heraus, denn sein eigener Miхer besaß Line-Fader. Das Ganze kombiniert jedoch mit technischem Geschick ergab vor ein paar Jahren den ersten Umbau auf einen Rotarу.

Das erste Modell war ein Vestax VMC-002 XL, der einen Isolator-EQ besaß und damit eine gute Wahl war.

Der erste Umbau: Vestax VMC-002 XL

Leider war das Innenleben sehr kompliziert zu modifizieren und so begann die Suche nach anderen Modellen, die modularer aufgebaut sind und idealerweise auch voll analog sind.

Eine Entscheidung dabei war der Allen&Heath Xone:22 als voll analoger 2-Kanal-Mixer mit einzelnen Platinen pro Kanalzug.

Xone:22 Rotary-Versionen

Ausgestattet mit neuen Faceplates, teilsweise Holzverkleidungen, neuen Schaltern und ALPS RK27 Potis, die zumeist in Rotarys verbaut werden und auch als Blue Velvet bekannt sind, wird so aus einem klassischen Line-Fader-Mixer ein Rotarу.

Ein entsprechendes Umbau-Kit bietet Marios derweil an, nicht mehr nur für den Xone:22, sondern auch für verschiedene weitere Modelle, zum Beispiel Xone:23 und Xone:32, Reloop RMX 23i, Ecler Nuo 2.0 und am Nuo 3.0 wird gerade gearbeitet. Für einen Pioneer DJM sind Kits teilweise vorhanden, bald wohl auch eines für einen Xone:92.

Ecler Nuo 2.0 Modifikation

Allen&Heath Xone:32 Modifikation

Der Preis für die Kits liegt aktuell bei 160,- bis 21,-0 Euro, je nach Mixer und auch je nach Ausstattung, Faceplate und Holzverkleidung oder ohne. Kein Schnäppchen, aber eine kostengünstige Lösung, um einen guten kleinen Mixer in einen Rotarу zu verwandeln gegenüber der Alternative: groß investieren.

Allen&Heath Xone:22 – der Umbau

Wie der Zufall so spielt wurde ich gefragt, ob ich nicht einen Xone:22 mit einem solchen Umbau-Kit umbauen könnte. Eigentlich witzig, denn meine Frage war sofort „Hast du das Kit von dem Griechen?“. Hat man ein wenig die Augen offen, könnte einem seine Arbeit schon aufgefallen sein. So folgte also ein Abend mit einem Xone:22, einem Umbau-Kit und einem Marios im offenen Facebook-Chat, der Anweisungen geben wollte.

Für rund 180,- Euro gab es das Umbau-Set für den Xone:22 inklusive schwarzer Faceplate, Potikappen, Schalter samt Kabeln und Schrumpfschlauch wie natürlich den ALPS Blue Velvet samt Kabelstrang. Bauanleitung? Fehlanzeige? Aber das ist für technisch Begabte auch nicht notwendig, ansonsten gibt es Marios im Chat. Das ist Kundenservice 2.0.

Umbau-Stoffe

Klar ist, der Xone:22 muss erst einmal aufgemacht werden und es wird auch einiges verloren gehen. Das LED-Metering neben den Kanalzügen ist danach weg. Alternative? Gegen Aufpreis gibt es eine Version mit einem klassischen VU-Meter in jedem Kanalzug.
Verloren geht auch der Cue/Master-Schalter, wie auch der Schalter für die Auswahl zwischen High-Pass und Low-Pass-Filter, wie auch der Schalter für die Resonanz.

Schöner als das Original

Also an die Arbeit: Alle Potikappen runter, Potis losgeschraubt und die horizontal verbauten Platinen müssen gelöst werden. Diese sind mit den Potis an der Faceplate verschraubt. Vorsicht beim Lösen der Plastikringe um die Filterschalter herum, diese sind an den Platinen eingeklickt. Hier ungefährlich, wie sich später zeigt, bei einem Xone:92 aber sehr gefährlich, da hier unter der Arretierung Leiterbahnen verlaufen und ein nach oben gerissener Schalter mit dem Kunststoffring die Leiterbahnen zerstören könnte.

Die Flachbandkabel zwischen den Platinen kann man ohne Sorge lösen, ebenfalls ist es einfacher, die verlöteten Erdungen zwischen den Platinen zu lösen, um die Platinen einzeln entnehmen zu können.

Platinen-Chaos? Erstmal alles raus!

Ist man so weit gekommen, geht das Gebastel los. Fader raus, dank Kabeln und Steckern recht einfach zu erledigen. Die ALPS-Potis sind schon vorbereitet auf den richtigen Stecker und können direkt verkabelt werden mit der Platine. Soweit Plug & Plaу quasi.

Deutlich komplizierter gestaltet es sich mit den Schaltern für die Filter / den FX-Loop. Hier finden sich ab Werk die Druckschalter, diese werden nun aber getauscht gegen Kippschalter – das bedeutet, es ist vorbei mit Plug und Plaу. Zum ersten müssen die Druckschalter entlötet werden.

Nichts für Ungeübte: Entlöten des Schalters

Das sind acht Lötpunkte unter dem Schalter, die gelöst werden müssen, um den Schalter zu entfernen. Selbst für geübte „Löter“ eine knifflige Aufgabe, hier die Lötpunkte zu lösen, ohne die Leiterbahnen zu beschädigen oder zu verbrennen. Auf der Platine sind dann die beiden Kontakte erkennbar, die genutzt werden können für das Kabel des Kippschalters. Da es ein 1-poliger Stecker ist, ist die Anordnung egal.

Druckschalter raus, Kippschalter rein

Im Idealfall hat man nun alles dran, sowohl die neuen Schalter als auch die Line-Fader ersetzt durch die ALPS Potis.

Einbau der ALPS Potis

Nun muss man einige Entscheidungen treffen. Wie schon erwähnt, bleibt nicht jeder Schalter vorhanden, so zum Beispiel die Auswahl des Filters. High-Pass- oder Low-Pass-Filter, vor dem Zusammenbau ist die letzte Chance zu entscheiden, gedrückt oder nicht gedrückt? Wir entscheiden uns für das High-Pass-Filter.
In jedem Fall muss vom oberen Ende des Plastikstiftes ein Stück abgeschnitten werden – das betrifft alle unbenutzten Schalter. Ansonsten stoßen diese unten gegen die Faceplate und behindern ein Verschrauben.
Ebenso verhält es sich bei der Cue-Taste. Master oder Cue? Da man per Poti zwischen Cue 1 und Cue 2 frei mischen kann, ist hier die sinnvolle Auswahl natürlich Cue statt nur dem Master-Signal. Also rote Kappe runter (mit ein bisschen Gewalt) und den Stift abgeschnitten.

Kopf ab – die Stifte der Schalter müssen gekürzt werden

Ach, schon erwähnt: Der Crossfader fliegt raus. Wundert sicher niemanden, stört sicher auch niemanden.

Hat man alles erledigt, kann man mit dem Zusammenbau beginnen. Nicht vergessen, die Erdungsverbindungen zwischen den Platinen wieder einzulöten. Wichtig auch: Der FX-Loop-Schalter oben darf nicht gedrückt sein, ansonsten funktioniert das Filter nicht mehr.

Spielkind wie man ist, haben wir natürlich beim Zusammenbau zunächst die ALPS-Potis verschraubt, danach die Platinen. Das LED-Metering haben wir einfach ein Stück zur Seite gebogen, das klappt ohne Probleme und fällt später auch nicht auf.

Ein Blick ins Innere

Vorsichtig ebenso die Schalter einschrauben, kurz checken, wie sie stehen sollen. Da es neben der Platine recht eng ist, ist die Bewegungsrichtung „auf und ab“, steht „links und rechts“. Also darauf achten, dass die Schalter richtig herum gedreht sind, also zunächst einmal gleich, danach kann man entscheiden, ob man gedrückt das Filter eingeschaltet haben möchte oder lieber ausgeschaltet.

Hat man die Platinen wieder verschraubt, kann man den Mixer wieder verschließen. Neue (schwarze) Schrauben für die Faceplate finden sich im Lieferumfang, top!

Ein erster Eindruck, wie es aussehen kann

Danach vorsichtig die Potikappen verschrauben und sich darauf freuen, dass man den neuen Mixer gleich testen kann. Die Größen der Kappen sind unterschiedlich, die Anordnung aber eigentlich entsprechend der Menge und den Funktionen mit ein wenig Logik selbst zu erkennen. Beim Verschrauben vorsichtig sein. Das gilt natürlich eigentlich immer.

Poti-Veredlung

Das war der letzte Schritt, ab zwischen die Geräte, anschließen und testen.

Ein letzter Tipp von mir noch: Der Xone:22 hat diese unschöne Eigenart, keinen An/Aus-Schalter zu besitzen. Wenn man schon am Mixer bastelt, kann man das eigentlich direkt noch nachholen. Wer Lust hat, setzt diesen irgendwo auf die Gehäuserückseite, wer ein wenig fauler ist, der setzt einfach einen Schalter in den Kabelweg kurz vor das Gehäuse. Nicht so 100% schön, aber ebenso funktionell.

Qualität

Qualitativ macht das gesamte Kit einen sehr guten Eindruck. Zu den Blue Velvet ALPS-Potis braucht man kaum etwas sagen. Die Faceplate ist sehr gut verarbeitet, die Beschriftung ist gefräst und dann gefärbt. Die Oberfläche ist mattschwarz, sehr gut passend zum Gehäuse des 22ers, allerdings auch schnell übersät mit Fingerabdrücken.
Bei den Potikappen wüsste ich gern, von welchem Hersteller sie sind. Sie alle besitzen eine silberne (eingelassen) und eine weiße Markierung für die Mittenstellung / Nullstellung. Durch die seitlichen Einkerbungen sind sie sehr griffig, zusammen mit den ALPS-Potis macht drehen hier richtig Spaß.

Das Set selbst ist gut vorbereitet. Kabel finden sich in ausreichender Länge, ebenso Schrumpfschlauch, ansonsten ist alles vorbereitet. Poti samt Kabel und Stecker ist schon fertig verlötet. Ein perfektes Umbau-Kit.

… und so sieht es am Ende aus (ok, die Schrauben fehlen noch!)

Fazit

Kleines Umbau-Kit mit großer Wirkung. Für rund 180,- Euro bekommt man Baumaterial in sehr guter Qualität und kann für verhältnismäßig wenig Geld seinen kleinen Mixer umrüsten zu einem anständigen Rotarу, der wirklich Spaß bringt, so zumindest der Xone:22. Hier hat sich der Umbau in jedem Fall gelohnt, sei es haptisch und des höheren Spaßfaktors wegen, aber auch optisch hat der Mixer deutlich gewonnen.
Sicher ist das Kit nicht für jeden geeignet, man sollte technisch schon ein wenig bewandert sein und löten können. Ansonsten geht man das Risiko ein, seinen Mixer zu zerstören, statt ihn aufzuwerten.
Hat man aber den Umbau erfolgreich erledigt, kann ich nur sagen: Es lohnt sich. Also Augen offen halten, was noch kommen wird an Lösungen für verschiedene Mixer. Ein Blick in die „SUPPORTER ROTARY MIXER“ Gruppe auf Facebook hilft dabei immer, denn hier landen immer neue Ideen und auch Informationen über neue Kits von Marios. Ansonsten findet man ihn auch bei Facebook unter seinem echten Namen.

Plus

  • haptischer wie optischer Zugewinn

Minus

  • Verlust des Umschalter zwischen LPF und HPF

Preis

  • Sets erhältlich zwischen 160,- und 210,- Euro
Forum
  1. Profilbild
    DJ Ronny  

    Danke schöne Idee und schöner Artikel. Prima das du es selbst gebaut hast. Wie ist nun die Arbeitsweise? Gefällt sie dir besser, als mit Fader.
    Ich habe leider keinen Rane 2015 mehr bekommen. Als er raus kam, waren erst andere Investitionen notwendig. Wobei ich sagen muss, dass es bei dem Teil vorallem das Design ist und die sehr gute Soundkarte, was es mir da angetan hat.
    Der Xone S2 hat mir als Rotarie nicht gefallen, da bin ich wieder auf Fader zurück. Übrigens das beste Mischpult was ich bisher hatte.
    Von der Optik her, gefällt mir dein Umbau auch.

    • Profilbild
      Bolle  RED

      Mir gefällt die Arbeitsweise mit einem Rotary immer besser, ausser bei einem 92er, da interessieren mich die Fader sowieso komplett nicht. Da wird rein über Filter und EQ gespielt – das geht halt nur mit nem Pre-EQ-Kophförer-Weg.
      Der Umbau gefällt mir ganz gut und der Freund ist mega happy. Gut ausschauen tut er auch, also eine gute Investition :)
      Ich bastel derweil an einem Kit für einen 92er, da aber gibt es noch kleinere Hürden..

  2. Profilbild
    Max Neumann  RED

    Moah ich finde den silbernen Ecler NUO 2 Umbau ja am heißesten!
    Mit full-kill-isolator-EQ auch wie für einen Rotary-Umbau gemacht!

    „Der Grieche“ rockt!

    • Profilbild
      Bolle  RED

      Über den Griechen. Willst du selbst verbauen? Dann stell ich gern einen Kontakt her!

      • Profilbild
        Hans Süly

        Hi Bolle,
        ich habe mit großem Interesse deinen Artikel gelesen und bin sehr interessiert an einem Umbau eines xone23 oder eines Nuo 2.0. Ich möchte mir gerne einen Rotary-Mixer zulegen und benötige bestimmte Features wie FX-Send-Regelung pro Kanal und ggf. Filter. Da ich mir selbst das Löten nicht zutraue, möchte ich wissen, ob du mir vielleicht jmd. empfehlen kannst, der den Umbau vornehmen könnte.

  3. Profilbild
    Ganesha

    Hello
    Viel Dank für die kit Anbau Prozess.
    Ich habe eine ecler sma 32
    Weisst du ob dass kit mit meine mixer gehen würde?
    Wenn ja ich würde gern den Kontakt haben?
    Vielen Dank und freundliche Grüße
    G

  4. Profilbild
    Ganesha

    Hello
    Viel Dank für die kit Anbau Prozess.
    Ich habe eine ecler sma 32
    Weisst du ob dass kit mit meine mixer gehen würde?
    Wenn ja ich würde gern den Kontakt haben?
    Vielen Dank danke für deine Zeit.
    freundliche Grüße

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.