ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Danelectro D01 Daddy O. & DD1 Fab Tone

23. Dezember 2009

Danelectro Verzerrer

Was auch kommt und geht, welcher Modesound auch immer gehypt wird, um ein Jahr später auf Nimmerwiedersehen in der Versenkung zu verschwinden, ER bleibt! Nach wie vor ist der Verzerrer das beliebteste FX-Pedal aller Gitarristen. Allerdings muss man sich als Hersteller heutzutage schon etwas einfallen lassen, um aus der schier unübersichtlichen Vielfalt der „Halbwellenabschneider“ hervorzustechen.

Danelectro hat dieses Problem erkannt und setzt auf ein optisch prägnantes Erscheinungsbild bei nahezu allen seinen Pedalen. Zum Vergleichstest auf Amazona.de liegen mir der Overdrive Daddy O. und sein Bruder aus der Distortion Fraktion Fab Tone vor, beide leicht an einem unverwechselbaren Outfit zu erkennen.

ANZEIGE

-- Der Danelectro Daddy O. --

— Der Danelectro Daddy O. —

-- Der Danelectro Fab Tone --

— Der Danelectro Fab Tone —

ANZEIGE

Konstruktion

Retro! Dies ist die erst Assoziation, welche man mit den beiden Tretminen verbindet. Ein großes Danelectro „D“ prägt das Erscheinungsbild der beiden Verzerrer, welche, nebeneinander aufgereiht, in ihrer Farbgebung ein wenig wie eine neue Schoko/Vanille Eiskreation aussehen.

Das Innenleben beider Geräte wurde in ein ziemlich gewichtiges und massives Metallgehäuse integriert, welches durch eine schnieke Linienführung begeistert. Irgendwie erinnern mich die Kreationen aus dem Hause Danelectro immer ein wenig an die überdimensionalen amerikanischen Straßenkreuzer aus den Fünfzigern mit ihrem Übermaß an Chrom und optischen Spielereien. Wenngleich auch hier Kunststoff anstatt Chrom für den Zierrat sorgt, so muss man Danelectro für das Design erst einmal ein echtes Kompliment machen.

Beide Geräte verfügen über einen Volume- und einen Verzerrungsgradregler (O.DRIVE / FAB). Während der Fab Tone mit einer 2-Band-Klangregelung, bestehend aus Bässen und Höhen ausgestattet ist, hat man dem Daddy O. noch ein weiteres Mittenband zwecks Flexibilität spendiert. Alle Regler haben einen praxisgerechten Widerstand an den Potentiometerschäften, allerdings wird so die Ausrichtung der Regler, insbesondere beim Daddy O. ein wenig zur Fummelarbeit.

ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    THEBIGBASS  

    ich habe einen daddy-o, der mich vor allem erstmal von der optik her flasht. voller creme retro look.
    mir gefallen die – eher fummeligen – einstellmöglichkeiten via 3 band regelung. vom sound her ist mir das ding jedoch relativ rasch zu harsch. ich bevorzuge die übergänge von fast-noch-clean zum mässig-angechrunchten sound.
    die qualität, stabilität und das handling empfinde ich höchst positiv.
    aus meiner persönlichen warte heraus vergebe ich ungefragt 5 von 5 punkten.

    das wegen dem sound ist eine persönliche vorliebe, unabhängig von der qualität oder dem potential dieses verzerrers.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE