Test: Decksaver Staubschutzcover

11. Dezember 2014

No other one bites the dust 2

Decksaver, oder, sogenannte Staubschutz-Cover, waren bereits vor wenigen Wochen Inhalt eines Artikels, nicht wie dieses Mal von der gleichnamigen Firma Decksaver, sondern von der Firma Prodector. Der Bericht zu der Firma zu Prodector ist hier zu finden, es sei empfohlen, auch einen Blick in diesen zu werfen.
Sicher nicht ohne Grund hat der Artikel damals für Aufsehen gesorgt, wurde dabei doch auch auf das Konkurrenzprodukt verwiesen, auf den vermeintlich hohen Preis der Cover oder die Tatsache, dass ein Tuch doch denselben Effekt haben könnte.

Dass ein Tuch nicht denselben Effekt haben kann, wurde sicher schon im letzten Test geklärt, ebenso gründlich geklärt, warum diese Cover eigentlich nützlich sein können.
Die Preisfrage an sich hingegen ist schwieriger zu klären, denn das Angebot in diesem Bereich ist sehr spärlich. Nicht nur das, preislich liegen beide Anbieter nahezu gleichauf.

Beide Anbieter, das sind zum einen die Firma Prodector und zum anderen die Firma 0911Decksaver. Letzterer Anbieter soll heute einmal zeigen, was er bietet und was seine Produkte taugen.

Decksaver Cover für den Native Instruments Kontrol S8

Decksaver Cover für den Native Instruments Kontrol S8

Decksaver hat im Kampf der Konkurrenten schlicht und einfach den Vorteil, schon etablierter in der Szene zu sein, nicht nur aufgrund des längeren Bestehens, sondern auch aufgrund des stärkeren Marketings.
Schützen tun Produkte des Unternehmens nicht nur im privaten Haushalt, auch in Clubs wie dem Space auf Ibiza, Ministry of Sounds oder Fabric in London oder dem Home in Sydney werden alle Geräte von Decksaver-Produkten bedeckt.

Decksaver ist eine britische Firma, die laut eigener Aussage auf mehr als 45 Jahre Erfahrung im Bereich Produktion und Entwicklung von Produkten aus Kunststoff hat, gleichzeitig aber spezialisiert auf den Bereich Pro Audio ist beziehungsweise auf die Geräte in dieser Branche.
Dies wirft natürlich die Frage auf, wie das eine mit dem anderen kombinierbar ist, denn der Bereich Pro Audio ist fernab davon, speziell das DJ-Segment, seit mehr als 45 Jahren Staubschutzcover zu benötigen.
Ein Blick ins Impressum hilft um herauszufinden, dass die Firma Decksaver zur Vacform Group Ltd. gehört, ein in Leeds, UK ansässiges Unternehmen, welches in der Tat seit mehr als vier Dekaden spezielle Produktlösungen im Bereich Kunststoff anbietet. Genügend Erfahrung in der Produktion dürfte das Unternehmen also mitbringen. Produziert wird übrigens nach wie vor in Großbritannien, das gilt auch für die Decksaver Produkte.

Im Hinblick auf die Bandbreite der Produkte ist die Firma Decksaver ohne Frage die Nummer 1. Während man sich zunächst auf den DJ-Bereich konzentrierte und hierbei Cover für die gängigen CD-Player, Mixer, Plattenspieler und in einer sehr umfassenden Bandbreite auch für MIDI-Controller liefert (siehe Auflistung am Ende des Artikels), hat man zum Herbst dieses Jahres angekündigt, auch in den Studio-Bereich einzutreten und Staubschutz-Cover für Mischpulte oder Synthesizer zu entwickeln und zu produzieren. So sollen bald die Korg Volca Serie wie auch die Roland Aira Serie entsprechende Cover erhalten. Auch für Studio/Live-Mischpulte gibt es derweil entsprechende Cover, so zum Beispiel für die Allen&Heath QU16, Presonus 16.4.2 und die Behringer X32-Konsole.

Auch für Mischpulte gibt es derweil Cover, hier ein Allen&Heath QU16.

Auch für Mischpulte gibt es derweil Cover, hier ein Allen&Heath QU16

Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.