AMAZONA.de

Test: Engl RockMaster 40 Combo, Gitarrenverstärker


Der Meister des Rock bittet zum Tänzchen

 

Kleine, gut ausgestattete Röhrencombos haben sich über Jahrzehnte zu einem festen Bestandteil in der Szene entwickelt. Für die meisten Fälle genügen eben 50 Watt aus einem 12″ Lautsprecher vollkommen, um so besser, wenn sich dann auch noch zwei mit dem Fuß schaltbare Kanäle, ein Hall und weitere praktische Annehmlichkeiten, wie etwa ein Effektweg oder ein Recording-Out-Anschluss an Bord befinden. Mit vollen 50 Watt kann der Engl RockMaster 40 Combo zwar nicht dienen, seine Leistung sollte aber für die meisten Fälle ausreichen und auch hinsichtlich der vorhandenen Anschlüsse geizt der kleine Brüllwürfel aus Bayern keineswegs. Schauen und hören wir uns den Engl RockMaster 40 Combo im nun folgenden Test mal genauer an.

Facts & Features

Bereits auf den ersten Blick wirkt der Engl RockMaster 40 Combo sehr wertig. Das 49 x 44,5 x 25 cm große und knapp 18 kg schwere Gehäuse wurde sauber bis in die kleinsten Ritzen mit Tolex überzogen, der Bespannstoff für den Lautsprecher sitzt stramm und fest auf der Vorderseite und der Verstärker empfängt den neuen Besitzer mit einem strahlenden Metallschriftzug des Herstellers. Maße und Gewicht entsprechen den Erwartungen an einen Röhrencombo mit einem 12″ Speaker, der Tragegriff auf der Oberseite dürfte mit diesen Fakten keine Probleme bekommen.

Das optisch stimmige Bild des RockMaster 40 Combo wird allerdings etwas getrübt durch die fehlenden Verkleidungen für die Befestigung des Griffs, das hätte man durchaus besser machen können. Nicht, dass es hier etwa um „Erbsenzählerei“ ginge, aber das Gesamtbild des Amps ist einfach so auffallend gut, dass so etwas eben ins Auge fällt. Es hätte ja nicht unbedingt eine Chromschicht sein müssen, zwei aufsteckbare Kunststoffdeckel hätten hier auch für den Frieden in den Augen gesorgt.

Der Verstärker ruht auf vier massiven Gummifüßen und besitzt an allen Kanten des Gehäuses Schoner aus robustem Kunststoff. Zudem wurde das Bedienpanel mit den Potis und Schaltern versenkt angebracht, was bei einem Sturz nach vorne nur Vorteile mit sich bringt. Bevor wir uns allerdings das Bedienpanel betrachten, gilt unser Blick zunächst der Rückseite.

1 2 3 4 >

Klangbeispiele

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen Kommentar erstellen Leser-Story erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

Über den Autor

Bewertung

Engl RockMaster 40 Combo

Bewertung: 5 Sterne Bewertung des Autors
Leserbewertung: 5
Jetzt anmelden und dieses Produkt bewerten.

Aktion