ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Workshop: Touring-Rider, Technical-Rider für Bands

Tour- & Technical-Rider - was muss drauf?

22. Oktober 2023

Workshop: Touring Rider, Technical Rider & Co.

ANZEIGE

Touring und gute Kommunikation sind zwei Themen, die untrennbar miteinander verbunden sein sollten. Egal ob wir von zwei Terminen am Wochenende sprechen oder drei Wochen non-stop und selbst Einzelshows müssen ordentlich geplant und durchgeführt werden, sodass alles klappt und die Veranstalter, Locals, Band und Besucher am Ende des Tages glücklich und zufrieden nach Hause gehen können. Bei der Kommunikation im Vorfeld des Konzertes und während dessen Durchführung helfen so genannte „Rider“, also Pläne mit den entsprechenden Informationen. Es gibt Rider für Backstage, Caterina, Licht-, Tontechnik etc. Heute schauen wir uns mal aus der Sicht der Band an, was auf einem Technical Rider nicht fehlen darf und was nicht darauf gehört, wie man diesen aufbaut und was es dabei zu beachten gibt. Viel Spaß beim Workshop! Lasst gern eure Erfahrungen in den Kommentaren da.

Überblick & Umfang des Tour Riders für Bands

Was kommt alles auf welchen Rider und wie lange/umfangreich sollte dieser sein?

Faustregel: je größer die Produktion, umso größer der/die Rider, je kleiner die Produktion, desto kleiner der/die Rider.

Eine Newcomer-Band, die ihre ersten kleinen Gigs in kleinen Clubs oder Festivals spielt, kommt meist mit ein bis zwei A4 Seiten locker aus. Bei großen Produktionen können Rider über 20 Seiten umfassen. Aber auch hier gilt immer: So viel wie nötig, so wenig wie möglich, um alles klar und verständlich aufzuzeigen ohne unnötig rumzuschwafeln. Niemand liest im stressigen Touralltag gern unnötige Infos oder alles doppelt in neuen Worten!

Was brauchen wir an Infos auf dem Tech Rider?

Um diese Frage zu beantworten und die Kommunikation zu beschleunigen, gilt immer die oberste Frage: Wer braucht welche Infos und welche Infos nicht? Niemand möchte endlose Dokumente und Seiten mit Wissen durchforsten, das einen nicht betrifft. Drum gibts ja unterschiedliche Rider für Technik, Licht, Backstage etc. Hier mal eine Übersicht (variiert natürlich je nach Produktion/Band):

Welche Infos sind für die Locals/Ton Techs vor Ort wichtig?

  • Ansprechpartner der Band (im Vorfeld UND am Showtag, wenn sich das unterscheiden sollte!)
  • Mangement der Band (für ggf. Rücksprachen)
  • Musiker/Crew, wer ist auf/neben/vor der Bühne dabei (Band, Crew etc.)
  • Bühnenaufbau (z. B. wer steht wo, was wird benötigt, Backdrop etc.)
  • Zeitplan (am Veranstaltungstag)
  • Sound (was wird benötigt an P.A., Pult, Leitungen etc.)
  • Frequenzmanagement (nutzt ihr Sendeanlagen)
  • Strom (was zieht ihr an Leistung und wo benötigt ihr diese)
  • Backline (Was steht auf der Bühne, was wird. ggf. benötigt)
  • (Local) Crew (wen bringt ihr mit? wen benötigt ihr ggf vor Ort)
  • Soundcheck (wie lange braucht ihr für Aufbau, Soundcheck etc.)

Aufbau/Struktur des Riders

Workshop: Touring Rider, Technical Rider für Bands

Grundsätzlich solltet ihr darauf achten, dass der Rider übersichtlich, vollständig (aber nicht zu ausführlich) und eindeutig ist. Im Verlauf einer Veranstaltung gibt es immer unerwartete Schwierigkeiten, darum sollte man darauf achten, dass alle vermeidbaren Missverständnisse etc. im Vorfeld beseitigt werden. Achtet also auf eine saubere Formatierung, klare, verständliche Formulierungen und vermeidet unnötige Details oder Witze (die haben in Ridern nichts verloren: Hier ist Business angesagt!).

ANZEIGE

Ihr könnt euch auch immer fragen: Was würde mir fehlen / mich nerven, wenn ich dieses Dokument von jemand anderes geschickt bekommen würde?

WICHTIG: gebt eurem Rider eine Versionsnummer und ein „zuletzt aktualisiert“ Datum. Spielt ihr beispielsweise erneut in einem Club, der Tech hat zufällig noch den alten Rider und euer Rider hat sich verändert, können so Verwechselungen vermieden werden!!!

Gehen wir die einzelnen Unterpunkte einmal durch:

Ansprechpartner der Band

Wie schon gesagt: Gute Kommunikation ist das Wichtigste in der Zusammenarbeit. Deshalb ist es unglaublich wichtig, dass klar ist, mit wem als erster Ansprechpartner gesprochen werden muss (in unserem Beispiel für technische Fragen). Schreibt also in den Rider euren Tourmanager (wenn vorhanden) oder das Bandmitglied, das sich bereit erklärt, die technische Kommunikation, Organisation vor Ort zu übernehmen. Es sollte jemand sein, der/die sich mit der Materie auskennt und gute kommunikative Skills mitbringt und auch in stressigen Situationen die Ruhe behalten kann!!!

Schreibt auch klar auf den Rider, ob die Person auch im Vorfeld oder nur am Showtag zuständig und vor Ort ist! Sollten das zwei unterschiedliche Personen tun, beide Kontakte angeben mit Hinweis, wer wann zuständig ist. An Informationen zu dieser Person reicht es folgendes anzugeben:

Vorname Nachname, Funktion/Job, Mobilfunknummer, E-Mail-Adresse

Management der Band

Habt ihr ein Management, das an der Organisation von Veranstaltungen beteiligt ist, empfiehlt es sich auch dieses kurz zu nennen. Auch hier in der Form Vorname Nachname, Funktion/Job, Mobilfunknummer, E-Mail-Adresse

Musiker & Crew

Unter diesem Punkt nennt ihr die Namen aller Personen, die auf/vor/neben der Bühne tätig sind und mit euch reisen. Hierzu zählen alle Musiker und Musikerinnen, Techs, wie FoH- & Monitormischer, Backliner, Tourmanager. Wichtig: Nennt die Namen immer mit Funktion auf Tour!!! Handelt es sich um einen Tech Rider und es gibt einen gesonderten Rider für Merch beispielsweise, gehören auf den Rider für die Ton-Tech nur die Leute, die mit ihm interagieren! Wichtig: Hier keine Kontaktdaten wie Handynummern oder Mails angeben, da sonst zu viele Kommunikationswege geöffnet werden.

Diese Liste dient dazu, dass die Locals einfacher wissen, wer das alles eigentlich ist, die da auf ihrer Bühne unterwegs sind und ggf. auch Leute mit Namen ansprechen können.

Bühnenaufbau

Workshop: Touring Rider, Technical Rider für Bands

Dieser Punkt umfasst Aspekte wie mindeste Bühnengröße (bitte realistisch bleiben!), braucht ihr ggf. Riser (für Drums, Keyboards etc., Anzahl und genaue Größe angeben), hängt ihr ein Backdrop auf (wenn ja, welche Größe hat es), wo stehen die Musiker, Musikerinnen auf der Bühne, wo stehen die Backliner ggf., braucht ihr Mojos, Wellenbrecher etc.

Bei Outdoor-Veranstaltungen sollte man darauf schreiben, dass die Bühne wetterfest und sicher sein muss. (Ist an sich logisch, aber man erlebt immer wieder Dinge).

Um z. B. den Aufbau auf der Bühne aufzuzeigen, hilft eine 2D-Skizze aus der Vogelperspektive. Diese sollte möglichst einfach zeigen, wo wer steht, was die Person macht und was dort benötigt wird.

Workshop: Touring Rider, Technical Rider für Bands

Technical Rider – Beispiel Stage Plan

Nutzt ihr Abkürzungen (wie im Beispiel), fügt unbedingt eine Legende dafür an, z. B. :

IE = InEar Monitoring
LV = Lead Vocals
etc.

Benennt die Seiten der Bühne eindeutig. Im Beispiel z. B: Stage right – left oder House left – right. „Stage“ benennt dabei die Sicht von der Bühne ins Publikum, während „House“ die Ansicht von Seiten des Publikums auf die Bühne benennt!

Zeitplan

Der Zeitplan des Showtages kann/muss aber nicht Teil des Riders sein. Es hilft aber, wenn die Zeiten schon ausgemacht sind, diese gesammelt an einem Ort zu haben. Hierzu zählen Punkte wie:

  • Get in Crew (wann kommt die Crew an)
  • Load in (wann wird ausgeladen)
  • Setup (wann wird aufgebaut)
  • Soundcheck (wann wird gecheckt)
  • Lunch/Dinner (wann gibt’s was zu essen, ist wichtig, weil damit der Soundcheck beendet sein muss)
  • Doors/Einlass (wichtig, weil damit der Soundcheck beendet sein muss)
  • ggf. Chance over (Umbauzeiten zwischen verschiedenen Bands auf der gleichen Bühne, z. B. bei Festivals)
  • Showtime (wann geht’s los)
  • Pause
  • Showende
  • Abbau
  • Load out (Bus laden)
  • Curfew (da müssen alle aus der Venue raus!)

Sound 

Unter diesem Punkt muss klar genannt werden, was die Band an Sound-Technik vor Ort benötigt. Also z. B. eine PA, Monitorboxen/Wedges, CAT-Leitung für Digitalpult, Mischpult etc.

Bringt ihr eigene Pulte mit (FoH & Monitor), nennt das hier! Braucht ihr eine oder mehrere CAT-Leitung(en) für eigene Pulte, schreibt die maximale Länge rein (z. B. Behringer, Midas Pulte haben ab 50 m z. T. ohne Verstärker Probleme) und wo ihr die Leitung auf der Bühne benötigt (sprich: Wo steht die digitale Stagebox).

Frequenzmanagement

Sehr wichtiger und oft vergessender Punkt! Heutzutage nutzen immer mehr Bands Wireless-Systeme für InEar, Mikrofone oder Instrumente. Gerade Sänger, Sängerinnen, Gitarristen/Gitarristinnen und Bassisten/Bassistinnen spielen lieber ohne Kabel am Instrument/Mikrofon, um sich freier bewegen zu können.

Auch wenn eure Frequenzen im jeweiligen Land zugelassen sind (bei Auslandstouren IMMER checken!) kann es sein, dass die Venue oder das Festival diese schon anderweitig verwendet. Schreibt also auf den Rider, mit welchen Frequenzen/Frequenzbändern ihr senden wollt. So hat der Tech vor Ort eine Chance, verschiedene Frequenzen von euch mit denen vor Ort abzugleichen und ggf. Änderungen bei euch oder bei sich anzuleiern!

Frequenzmanagement, Beispiel

Strom

Workshop: Touring Rider, Technical Rider für Bands

Was benötigt ihr an Strom? Hier sollte aufgeschrieben sein, welche Leistung benötigt wird und in welcher Steckerart diese übergeben werden sollte. Also z. B. Schuko (Schutzkontakt).

Rechnet immer einen Puffer ein und geht nicht an die Grenze! Ggf. getrennte Stromkreise angeben für Licht (Ausnahme, dass Licht im Ton Rider auftaucht)!

Markiert die Stellen der Stromübergabe auf dem Stageplan (s.o.).

Backline

Schreibt hier auf, ob ihr Backline-Sharing z. B. auf Festivals mitmacht oder nicht. Wenn ihr etwas braucht, z. B. Gitarrencabinets oder Keyboardständer, dann schreibt das hier rein!

Solltet ihr keinen eigenen Tontechniker/FoH dabei haben und auf den örtlichen Mitarbeiter angewiesen sein, schreibt hier unbedingt genau auf, was ihr alles mitbringt, dass man weiß, was an Arbeit, Verkabelung, Mikrofonie ansteht. Dazu gehört auch, z. B. die Anzahl der Schlagzeuginstrumente (1x Kick, 2x Snare, 3x Tom, 1x Hat, 6x Cymbal, 1x Cajon). Gleiches gilt für alle anderen Instrumenten- und Gesangsgruppen! Mikrofoniert ihr selbst oder braucht ihr die Miks vom Haus? Auch das gehört in den Ton-Rider!

Habt ihr einen oder mehrere Backliner, Guitar Techs dabei, schreibt auf, wo diese stehen und wie viel Platz sie dort benötigen!

(Local) Crew

Schreibt hier auf, wen ihr an Crew dabei habt bzw. benötigt. Also beispielsweise „FoH benötigt“. Auch wenn ihr zwar eine Crew dabei habt, aber Aus-/Einladehelfer („Hands“) braucht, notiert das hier.

Soundcheck

Nennt die realistische Zeit, die ihr zum Aufbauen und Soundchecken braucht (ggf. überflüssig, wenn schon ein Zeitplan erstellt wurde und unter „Timetable“ abgehandelt wurde).

Ich hoffe, ich konnte ich mit diesem kleinen Auszug helfen. Diese Punkte und viele weitere sind sehr wichtig, um einen möglichst reibungslosen Ablauf von Veranstaltungen, wie Konzerten oder Festivalgigs zu gewährleisten.

ANZEIGE
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    chardt AHU

    Danke, sehr interessanter, gut geschriebener und verständlicher Artikel! Natürlich wäre ein beispielhafter Rider das i-Tüpfelchen :)

    Kleine Anmerkung: In dem Satz „Achtet also auf eine saubere Formatierung, klare, verständliche Formulierungen und unnötige Details oder Witze“ fehlt vermutlich das Wort „vermeidet“, was für das Verständnis doch wichtig ist. ;)

    • Profilbild
      Bass_Guitar

      @chardt Ohja, ein „vermeidet“ fehlt wirklich, gut dass du das schreibst, ich habe nicht ganz verstanden.
      Danke ☺️

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
X
ANZEIGE X