Test: Fun Generation ClubFX-1 Bundle, LED Flower-Effekt

19. Januar 2018

Beams für unterwegs

Fun Generation ClubFX-1 Bundle – LED Flower-Effekt mit Transporttasche

Lichteffekte gehören heute zur Bühnenshow, beim Auftritt von Livemusikern ebenso wie beim DJ im angesagten Club. Und auch im Partykeller verbreitet erst die passende Lichtgestaltung richtig cooles Feeling. Mit dem Fun Generation ClubFX-1 Beam Flower 40 Bundle aus LED Flower-Effekt mit praktischer Stairville Transporttasche bietet das Musikhaus Thomann für einen fairen Preis ein interessantes Set an, das zu jeder Party mitgenommen werden kann. Damit kommen nicht nur mobile DJs und Entertainer auf ihre Kosten.

Der LED Beam Flower arbeitet mit vier 10 Watt Cree Weißlicht-LEDs. Mit diesen 40 Watt ist eine kräftige Lichtausbeute möglich, die für scharf begrenzte Beams in einem engen Abstrahlwinkel von jeweils 4º sorgt. Über ein optisches System mit vier Linsen und Endlosrotation lässt sich mit dem ClubFX-1 eine beachtliche Vielfalt an interessanten Lichteffekten zaubern.

LED Lichtset

Fun Generation ClubFX-1 Bundle – LED Flower-Effekt mit Transporttasche

Leichtes Gerät

Das Gehäuse hat die Abmessungen 190 x 160 x 210 mm (L x B x H) und mit einem Gewicht von lediglich 3,7 kg stellt der Fun Generation ClubFX-1 die Traverse oder das einfache Lichtstativ nicht gerade vor eine besondere Herausforderung.

Vor dem Einsatz dieses Gerätes ist aber zunächst etwas Handarbeit angesagt. Die verstellbaren Haltebügel oder Standfüße – je nach gewünschtem Einsatz – liegen separat bei und sind noch nicht montiert. Das ist aber schnell erledigt, dafür braucht es keine besonderen Fähigkeiten und auch keine Werkzeuge.

LED Flower

LED Flower-Effekt mit vier Linsen

Sind die Bügel montiert, kann der ClubFX-1 hängend angebracht werden oder „auf eigenen Füßen stehen“ – oder er kommt bis zum Einsatz erst einmal in die mitgelieferte Stairville Tasche. Aber wir wollen unseren neuen Freund doch erst einmal ausprobieren!

Infrarotfernbedienung

Die Fernbedienung

Die praktische Infrarotfernbedienung gehört zum Lieferumfang

Möchte man in den vollen Genuss dieses LED Flower-Effekts kommen, bietet die DMX Anbindung die meisten Möglichkeiten. Die Ansteuerung erfolgt über DMX-512 und ist mit 4, 6 oder 10 Kanälen möglich. Es geht aber sehr gut ohne DMX. Entweder über das Display oder noch viel bequemer über die mitgelieferte Infrarotfernbedienung. Damit lässt sich schon einiges an individuellen Effekten einstellen. Selbstverständlich sind auch ein Sound-to-Light- und ein Automatik-Modus möglich. Beide jeweils mit acht integrierten, vorprogrammierten Shows, die sich über das Display oder die Fernbedienung ebenfalls aufrufen lassen. Shutter ist von 0 bis 25 Hz möglich, Dimmer von 0 bis 100 Prozent.

Die maximale Stromaufnahme des Beam-Flower beträgt 55 Watt, was nicht uninteressant bei LED-Effekten ist.

Vier Linsen

Vier rotierende Linsen sitzen hinter einer Kunststoffabdeckung

Tief in das Auge geblickt

Auf der Vorderseite sitzt ein kreisrundes Kunststoff-Fenster, hinter dem das endlos rotierende optische System gut erkennbar ist. Vorne sitzt auch der Sensor zum Empfang der Signale der Fernbedienung.

Bei der weiteren Beschreibung gehe ich von einem stehenden Gerät aus, nicht von einem hängenden.

Auf der Ober- und Unterseite des Gehäuses befinden sich Lüftungsschlitze. Oben ist durch die Schlitze der Lüfter sichtbar. Im laufenden Betrieb bei stiller Umgebung ist er nicht unbedingt leise, doch beim Einsatz zur Musikbeschallung geht das Lüftergeräusch unter. Außerdem wird man normalerweise sicher nicht unmittelbar neben dem Gerät stehen, so wie es im Augenblick bei diesem Test der Fall ist.

Feststeller

Seitliche Feststellschraube

Die Standfüße lassen sich gut ausrichten und mit den seitlichen Schrauben arretieren, vorausgesetzt die Montage samt Unterlegscheiben ist korrekt erfolgt. Zwangsläufig steht das Gerät in der Standposition auf schmalen Kanten, die ohne rutschfeste Beläge auskommen (das ist bei anderen Geräten ebenso!). Daher darf die Stellfläche auf keinen Fall schräg oder gar rutschig sein. Ich gehe aber davon aus, dass der übliche Einsatz des ClubFX-1 wohl meist in der hängenden Position sein wird.

hinten

Bedienfeld hinten

Anschlüsse und Bedienelemente

Auf der Rückseite ist neben dem Ein/Aus-Schalter die Kaltgerätebuchse für das nicht sehr lange Netzkabel angebracht. In dieser Preisklasse sind verriegelnde Netzstecker natürlich nicht zu finden. Das ist kein Makel, sollte aber erwähnt sein. Zentral angeordnet findet sich das Display mit den üblichen vier Drucktasten für Mode, Up, Down und Enter.

Über dieses Display hat man Zugriff auf zahlreiche Einstellungen. Selbst Szenen lassen sich hier aufzeichnen und auf einem von neun Speicherplätzen ablegen.

Die DMX-Ein- und Ausgangsbuchsen sind dreipolig ausgelegt. Auch das ist in dieser Klasse üblich. Die Öffnung für das Mikrofon zur Musiksteuerung und eine stabile Öse für das Sicherheitsfangseil vervollständigen die Rückseite. Alles ist so, wie man es von unzähligen Geräten gewohnt ist.

Lüfter

Der Lüfter sorgt für gutes Klima

Fun Generation ClubFX-1 LED Flower-Effekt in der Praxis

Nach dem Einschalten nimmt der Lüfter direkt seine Arbeit auf, es dauert einen kleinen Moment, bis die Initialisierung abgeschlossen ist und es kann losgehen. Wer ohne DMX-Controller auskommen möchte, hat wie gesagt mehrere Möglichkeiten: Steuerung über das rückseitige Display, Ablauf der integrierten Showprogramme mit oder ohne Musiksteuerung oder man greift direkt zur Infrarotfernbedienung. Denn damit sind schon weitreichende Einstellungen möglich – und zwar sehr komfortabel.

Innenansicht

Blick in das laufende Gerät

Bedienung per Infrarot

Mit der kompakten Infrarotfernbedienung lässt sich der Fun Generation ClubFX-1 bis zu einem Abstand von neun Metern bedienen. Möglich sind hiermit zahlreiche Funktionen wie Standby, Dimmer, Sound On und Off, Aufruf der vorprogrammierten acht Shows, Strobe, Color (zum Aufruf verschiedener Lichtszenen) sowie Full On für weißes Licht mit voller Intensität.

Die automatischen Shows sind sehr gut zu gebrauchen, bieten ein breites Spektrum und präsentieren eine Vielzahl an tollen Effekten. Langsam im Raum bewegende Lichtbündel sind hier ebenso möglich wie vereinzelte Strahlen, kurze Standbilder oder flimmernde High-Speed-Effekte. Die Strahlen der sehr dynamischen Effekte sind scharf gebündelt, zeichnen sich durch hohe Licht- und Farbintensität aus und liefern abwechslungsreiche Muster. Wie bei den meisten Lichteffekten kommen auch beim ClubFX-1 die Effekte erst dann besonders gut zur Geltung, wenn ein Hazer oder eine Nebelmaschine zusätzlich eingesetzt wird, um die engen Strahlen im Raum sichtbar zu machen.

Die mitgelieferte Bedienungsanleitung (auch in Deutsch) gibt wertvolle Informationen zur Bedienung des ClubFX-1 Flower-Effekts. Hier wird auch die Belegung der einzelnen DMX-Kanäle im 4-, 6- oder 10-Kanal-Modus ausführlich beschrieben.

Aufgeschraubt

Im Innern des Gehäuses ist der interessante Aufbau dieses dynamischen Lichteffekts gut sichtbar. Unmittelbar vor den vier weißen 10 Watt Cree LEDs sind kleine Linsen montiert, die das Licht bereits beim Austritt bündeln. Dann folgt das drehbare Farbrad und eine Reihe von vier größeren, feststehenden Linsen. Kurz vor dem Lichtaustritt an der Front sitzt noch ein weiteres optisches System mit vier Linsen, das ebenfalls drehbar ist und mit dem Farbrad auf einer Achse sitzt. Farbrad und drehbares Linsensystem sind unabhängig in der Rotation, also in der Geschwindigkeit und in der Drehrichtung.

Innenansicht

Linsensysteme und Farbrad sind gut zu sehen

Der Lüfter nimmt den hinteren oberen Teil ein und versorgt im laufenden Betrieb die Kühlrippen der leistungsstarken LEDs mit Frischluft.

Negativ aufgefallen ist, dass die integrierten Linsensysteme durch einen leichten Belag etwas verschmutzt sind. Das ließe sich aber ohne Probleme beheben. Zum Beispiel mit sehr preiswerten Brillenputztüchern.

Drehbares System

Drehbares Linsensystem vorne

Ansonsten ist das Gerät gut verarbeitet. Die Standfüße oder Hängebügel (je nachdem) sind etwas dünn vom Material, erfüllen aber ihren Zweck.

Tragetasche

Die Transporttasche

Stairville SB-120 Bag

Die zu diesem Set gehörende schwarze Stairville Transporttasche misst 480 x 260 x 250 mm. Damit ist sie für einen ClubFX-1 LED Flower-Effekt allein viel zu groß. Es passen gut und gerne zwei dieser LED-Lichteffekte hinein. Trotzdem ist dann sogar noch reichlich Platz für weiteres Zubehör. Nicht nur im großen Innenfach, auch im separaten Kleinteilefach an der Vorderseite. Die Reißverschlüsse arbeiten ordentlich, der Tragegriff ist ebenfalls gut gearbeitet und umhängen lässt sich die Tasche auch.

Platz zum Schutz und Transport seines Equipments kann man nie genug haben, deshalb halte ich die Tragetasche in diesem Set für eine gute Angelegenheit. Natürlich lässt sich der Fun Generation ClubFX-1 Flower-Effekt auch ohne die Tragetasche für 133,- Euro kaufen. Auch die Stairville Tasche ist einzeln erhältlich und kostet nur 22,- Euro – was wirklich sehr günstig ist. Im Bundle spart man mit diesem Set 6,- Euro. Warum also nicht direkt zusammen kaufen.

„Hand made with pride in India“ liest sich im Innern der Tasche – ich hoffe nur, dass diese Aussage auch wirklich stimmt.

Fazit

Das Fun Generation ClubFX-1 Bundle mit LED Flower-Effekt und Transporttasche zum Preis von 149,- Euro ist ein faires Angebot. Die Möglichkeiten des Flower-Effekts sind klasse, die eingebauten Shows prima und mit der Fernbedienung kommt man auch ohne DMX-Anbindung sehr gut aus. Lebendige Farben, schöne Farbwechsel und messerscharfe Beams machen Spaß. Für den Einsatz bei kleinen Gigs, im Partykeller oder im Club bietet dieser LED Flower-Effekt allerlei coole Möglichkeiten. Die mitgelieferte Tasche ist gut und bietet noch reichlich Platz für weiteres Zubehör.

Plus

  • hohe Lichtausbeute
  • kräftige Farben
  • scharf gebündelte Beams
  • tolle Showprogramme

Minus

  • Linsensysteme leicht verschmutzt

Preis

  • Ladenpreis: 149,- Euro
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.