ANZEIGE
ANZEIGE

Test: iZotope Neoverb, Hall Plugin mit künstlicher Intelligenz

5. Februar 2021

Ein intelligentes Reverb-Plugin, das zuhört

izotope neoverb test

iZotope Neoverb, Hall-Plugin mit künstlicher Intelligenz

Software-Hall-Plugins gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Dabei reicht die Palette von hochwertigen Hardware-Emulationen bis hin zu sehr eigenständigen Effekten. Wer in diesem Markt mitmischen möchte, muss schon etwas sehr Besonderes bieten.

Das dachten sich wohl auch die Entwickler von iZotope: Das neue Hall-Effekt-Plugin Neoverb soll nach eigenen Aussagen der bis dato intelligenteste Reverb für Musikproduzenten sein.

ANZEIGE

Installation

Neoverb von iZotope ist als einzelnes Plugin erhältlich, aber auch Bestandteil verschiedener Bundles des Software-Herstellers. Wer also bereits ein Bundle besitzt, sollte mal schauen, ob nicht auch Neoverb enthalten ist oder gar ein günstiges Upgrade angeboten wird.

Das Plugin läuft nur in 64 Bit, unterstützt aber mit AU, AAX, VST2 und VST3 alle gängigen Schnittstellen. Die Installation läuft über iZotopes Installer mit dem Namen Product Portal. Anschließend hat man die Wahl, ob man die Software online oder Offline authentifizieren möchte. Bei Letzterem kann man zwischen Challenge/Response- und iLok-Authentifizierung wählen.

Interface des Plugins

Wer bereits im Besitz anderer iZotope Produkte ist, wird sich beim Öffnen von Neoverb direkt zurechtfinden. Übersichtlich und logisch geordnet finden sich die wichtigsten Parameter wieder. Dabei fällt zuerst der mittig platzierte Makro-Controller – der von iZotope Blend Pad genannt wird – ins Auge, der es erlaubt, stufenlos zwischen drei verschiedenen Hall-Effekten hin- und herzujustieren. Um welche Halleffekte es sich dabei handelt, sieht man direkt auf der linken Seite.

iZotope Neoverb

Sehr aufgeräumt und übersichtlich präsentiert sich das User-Interface von iZotopes Neoverb

Ganz oben befindet sich der Halleffekt „Reflections“,  mit dem sich Erstreflexionen (ER/Early-Reflections) einstellen lassen. Dieser Parameter ist bei allen Presets gleich und kann nicht verändert werden. Darunter befindet sich die zweite Sektion, in der man zwischen Room, Plate und Medium Chamber wechseln kann. Der letzte der drei Effekt-Slots besteht aus einem Hall- oder Large-Chamber-Effekt. Jede der drei Sektionen lässt sich natürlich auch deaktivieren. Mit dem runden Regler rechts neben den Halleffekten lässt sich jeweils die Größe/Zeitverlauf des Reverbs einstellen.

Wem das nicht genügt, kann in die Advanced-Ansicht wechseln, in der weitere Einstellmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Die in der Abbildung gezeigten Parameter sind für alle Effekte identisch.

iZotope Neoverb Advanced Settings

Für alle Soundtüftler gibt es in der Advanced-Ansicht alle Effektparameter auf einen Blick.

Presets

Mit über 100 Presets wird Neoverb ausgeliefert. Diese unterteilen sich in folgende Kategorien:

  • All Purpose
  • Experimental
  • Guitar
  • Instrumental
  • Percussion
  • Spaces
  • Vocals
  • User Presets

Was auf Anhieb gefällt, ist die Vielseitigkeit von Neoverb und der hochwertige Klang. Neoverb bedient sich dabei an den von Exponential Audio entwickelten Algorithmen, eine Firma die im Übrigen ebenfalls zu iZotope gehört und für ihre hohe Qualität und realistische Raumsimulationen bekannt sind.

Reverb trifft auf künstliche Intelligenz

Spannend wird Neoverb aber vor allem durch Funktionen, die den Workflow mittels Artificial-Intelligence rapide beschleunigen. So bfindet sich im unteren Drittel des Interfaces eine Sektion, mit der sich im Handumdrehen Pre-EQ- und Reverb-EQ-Einstellungen vornehmen lassen und zwar in Echtzeit. Alles, was man dafür tun muss ist, den sogenannten „Auto Cut“-Button in der Pre-EQ-Sektion oder „Unmask“-Button in der Reverb-EQ-Sektion zu drücken, während man das Audiomaterial in der DAW abspielen lässt.

ANZEIGE
iZotope Neoverb Pre EQ

Völlig automatisch berechnet Neoverb die passenden Pre-EQ-Einstellungen, während man das Audiomaterial abspielt.

Völlig automatisch berechnet Neoverb dann wortwörtlich auf Knopfdruck die richtigen Einstellungen. Nach mehrfachem Testen von diversen Audiospuren im Gesamtmix kann ich bestätigen, dass dieses Feature hörbar das Gesamtklangbild verbessern kann. Gerade Maskierungseffekte lassen sich ohne visuelle Hilfe schwer identifizieren und Neoverb zeigt diese nicht nur an, sondern übernimmt auch gleich den Quick-Fix. Nach Belieben kann man die automatisch vorgenommenen EQ-Einstellungen über einen Regler prozentual feinjustieren.

iZotope Neoverb Unmask

Mit einem Klick wird der perfekte Reverb-EQ berechnet und lässt sich in der Intensität über einen Regler prozentual verstellen

Reverb Assistant

Das bringt uns direkt zu einem weiteren Highlight, dem sogenannten Reverb-Assistant. Klickt man auf diesen Button, der sich übrigens ganz prominent links neben dem Preset-Browser befindet, öffnet sich folgende Eingabemaske:

iZotope Neoverb Reverb Assistant

Ganz individuelle Halleffekte lassen sich mit iZotopes Neoverb Reverb-Assistant erzeugen

Schritt für Schritt wird man durch den Assistenten geführt, wobei es sich empfiehlt, dabei die Audiospur in der DAW abzuspielen, auf der man den Halleffekt anwenden möchte. In Echtzeit hört man dann auch eine Vorschau der Einstellungen, die man in der Eingabemaske des Reverb-Assistant gerade vornimmt.

Der Reverb-Assistant erklärt sich dabei ganz von selbst. Ganz oben kann man stufenlos mittels Schieberegler zwischen realistischem und dramatischem Hall wählen. Darunter lässt sich eine von fünf Hallgrößen auswählen: XS, S, M, L und XL. Über den Dry/Wet-Regler lässt sich der Hallanteil gegenüber dem trockenen Signal bestimmen und zu guter Letzt lassen sich auch noch die Klangeigenschaften des selbsterzeugten Halleffektes bestimmen. Clean, Dark, Bright oder Airy stehen zur Auswahl.

Integration

Wer weitere iZotope Produkte besitzt, dürfte sich über die nahtlose Integration mit Neutron 3, Nectar 3, Vocal Synth 2 und Relay freuen.

Klangbeispiele

Vocals

Die Vocal-Samples entstammen Steinbergs Sample-Pack „Bloom“. In Beispiel 2 und 3 wird deutlich, wie Pre-EQ und Reverb-EQ zu mehr Transparenz führen. Gerade für Vocals bietet auch das Bend-Pad großes Potential, da man mithilfe dessen zwischen den Effekten stufenlos hin und her wechseln und die Intensität ändern kann. Damit lassen sich interessante Effekte oder auch nur Akzente am Ende einer Vokalphrase realisieren. (Klangbeispiel 8: Vocals Large Vocal Hall + Chamber Automation“)

Gitarre

Die Presets in der „Guitar“-Kategorie geben einen Aufschluss über die Vielseitigkeit von Neoverb. Von realistischen Room-Effekten, bis hin zu sphärischen Klängen, ist alles möglich.

Drums

Für diese Klangbeispiele habe ich mich an den Presets aus der Kategorie „Percussion“ bedient.

Synthesizer

In der Kategorie Experimental und Spaces befinden sich sehr sphärische Halleffekte, die besonders gut in Verbindung mit Leadsounds oder Synthesizern klingen.

ANZEIGE
Fazit

iZotope gelingt es, mit Neoverb ein evolutionäres Hall-Plugin zu liefern. Bereits die Vielfalt der Presets überzeugt, doch das eigentliche Highlight sind die smarten Features. Dank des integrierten Reverb-Assistenten ist es ganz einfach, eigenständige Halleffekte zu erstellen und die AI gesteuerten Pre-EQ- und Reverb-EQ-Funktionen helfen hörbar dabei, Maskierungseffekte auszumerzen und damit das Gesamtklangbild eines Mixes zu verbessern. Wer nach einem intelligenten Hall-Effekt-Plugin sucht, sollte unbedingt iZotopes Neoverb genauer unter die Lupe nehmen.

Plus

  • User-Interface
  • Klang
  • Presets
  • AI-Features
  • Tutorials auf Website und YouTube-Kanal

Preis

  • 145,- Euro
ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE