width=

BLUE BOX: MAM MB-33, MB-33 MK II, Freebass FB383

Die erste MAM MB-33 im ACID-Test

SYNTHESE

Das Innenleben der MB wird durch nahezu die gleichen Elemente wie die echte TB-303 gesteuert. Nur der Sequencer des Originals ist leider durch eine MIDI-Schnittstelle ersetzt worden. Auch gibt es keine MIDI-Thru-Schnittstelle. Die MB33 empfängt nur das Signal, leitet es aber nicht weiter. Schade, aber zu verkraften. Immerhin ist der MIDI-Kanal durch die vier Dip-Schalter frei wählbar (Klar: 4 x 4 Dip-Schalter ergibt die 16 Kombinationen für die entsprechenden 16 MIDI-Kanäle. Einfacher geht nicht!). Das monophone Audiosignal wird durch eine Klinkenbuchse nach außen geleitet. Zusätzlich steht ein Audio-VCF-Eingang zur Verfügung, der externe Sounds direkt am OSC vorbei dem Filter zum Futtern vorsetzt.

Die stufenlos mischbaren Schwingungsformen (die Original TB-303 konnte nur Rechteck oder Sägezahn und waren nicht mischbar!) muten ein wenig exotisch an, denn beide stehen gleichzeitig zur Verfügung! Man kann also nur den Anteil der jeweiligen Schwingung bestimmen, ein echtes Waveshaping gibt es leider nicht! Die vom VCO erzeugten Shwingungen laufen durch ein kraftvolles 24 dB Filter. Das Filter ist in Cutoff, Resonance und ENV-Modulation regelbar und orientiert sich damit am „Original“. Regelbar ist auch noch die rudimentär vorhandene Hüllkurve: Decay und Accent stehen zur Verfügung. Dabei schaltet sich der Accent ab einem MIDI-Velocity-Wert von 120 ein. Über MIDI ist auch noch der Slide-Parameter steuerbar, der sich an der Notensetzung orientiert. Bei überlappenden Noten wird die Slide-Funktion eingeschaltet.

Forum
  1. Profilbild
    Basicnoise  

    Schöner Test, da bekomme ich ja fast Lust der Kiste nochmal eine Chance zu geben. Bei mir flog sie sehr schnell wieder raus. Ich fand den Sound so gar nicht 303ig. Es gab bei recht hoher Resonanz und leicht geöffnetem Filter immer eine Position, in der es wirklich gut nach 303 klang, aber sobald man schraubte, ging das sofort verloren. Ganz anders als zum Beispiel die Acidlab Bassline, die meiner Meinung nach in egal welcher Einstellung immer sehr nah an das Original rankommt. Die durfte dann auch bleiben :)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.