AMAZONA.de

Test: Music Man Caprice, E-Bass


Moderner Klassiker

Ein paar Jahre lang war es um das Bass-Segment aus dem Hause Music Man reichlich still. Schließlich erfolgte die letzte grundlegende bassspezifische Erweiterung des Produktsortimentes im Jahre 2009 mit den diversen Modellen aus der Reflex– oder Big Al-Serie. Irgendwie hatte man sich als Bassist schon unterbewusst damit abgefunden, dass sich Music Man anscheinend auf den Lorbeeren seiner Erfolgsmodelle aus der Stingray-Serie gemütlich gemacht hat.

Doch auf der NAMM 2016 ließ Music Man plötzlich die Katze aus dem Sack! Und dann auch noch gleich zwei auf einmal! Diese äußerten sich in Form der Caprice– und Cutlass Bässe. Zwei neue Modelle, die sich im Wesentlichen auf die Ursprünge des E-Basses beziehen und dabei natürlich unweigerlich Parallelen zu den All-Time-Klassikern wie Jazz- und Precisionbass aufweisen.

Wahrlich nicht gerade eine großartig innovative Idee, da sich an dieser Retrothematik bereits eine Vielzahl anderer Basshersteller bedient hat. Jedoch wird diese Adaption im Zusammenhang mit dem Unternehmen Music Man um so interessanter, da an der Firmenhistorie schließlich kein Geringerer als der legendäre Leo Fender maßgeblich beteiligt war. Man kann es nicht oft genug wiederholen.

-- Music Man Caprice E-Bass --

— Der Music Man Caprice —

Grund genug also, diese neuen Bassmodelle genauer unter die Lupe zu nehmen. Zu diesem Zweck ist direkt aus dem sonnigen Kalifornien der viersaitige Music Man Caprice E-Bass bei uns in der Redaktion eingetrudelt, um diesen im nachfolgenden Review im Detail zu begutachten. Mann darf also gespannt sein, wie sich der neueste Music Man Tieftöner präsentiert und ob der üblich hohe Qualitätsstandard gehalten werden kann.

Facts & Features

Gleich beim ersten Aufeinandertreffen mit dem Music Man Caprice werden die Weichen sogleich und ohne Umwege glücklicherweise auf gute Laune gestellt. Schließlich gehört zum handelsüblichen Lieferumfang ein schicker und robuster Koffer, der aufgrund seiner hochwertigen Ausführung bereits mit ca.180,- Euro auf dem freien Markt kursiert. Bezüglich einer adäquaten Garage für das Instrument muss man sich also vorerst keine Gedanken machen.

Neben einer passgenauen Einfassung für den E-Bass sind in diesem Koffer noch zwei geräumige Fächer für allerlei Zubehör vorgesehen. Hier sind bereits ab Werk ein paar Goodies beigelegt worden. Im Detail lassen sich ein Reinigungstuch, Griffbrett Conditioner und Politur finden. Die zugehörige Anleitung, die Garantiekarte, ein passender Inbusschlüssel und ein großformatiger Aufkleber des Music Man Logos runden den Lieferumfang ab. Die Damen und Herren von Music Man lassen sich also wirklich nicht lumpen und zeigen sich durchaus spendierfreudig. Um weiteres notwendiges Zubehör, wie Instrumentenkabel oder Gurt, muss man sich jedoch persönlich kümmern, sofern dieses nicht bereits zum Hausinventar gehört.

1 2 3 4 5 6 >

Klangbeispiele

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen Kommentar erstellen Leser-Story erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

Über den Autor

Bewertung

Music Man Caprice

Bewertung: 5 Sterne Bewertung des Autors
Leserbewertung: 5
Jetzt anmelden und dieses Produkt bewerten.

Hersteller-Report MusicMan

Aktion