Test: Project Sam Symphobia 1.1

Der Klang

Symphobia besteht ausschließlich aus Ensemble-Instrumenten Einspielungen, allerdings mit hinreichend gängigen Artikulationen von typischen Filmmusikorchester-Instrumentierungen pro Instrumentengruppe und -gruppen mit sehr epischen Klangcharakter. Ich lehne mich einmal stark aus dem Fenster und behaupte, dass man mit Symphobia innerhalb von 1-2 Tagen oder noch schneller einen opulenten Orchester-Score umsetzten kann, der sich klanglich dicht an der Ästhetik von „Herr der Ringe“, „Matrix“ oder „Hellboy“ bewegt. Ja, so gut und schnell kann man damit arbeiten. Und: Ja, so musikalisch klingt Symphobia. Was mir besonders positiv auffällt, sind die Geräuschanteile der Instrumentengruppen, die sehr zum authentischen Klang jedes Instrumentes beitragen. Auch dass das Konzertmeisterpult der Streicher leicht betont ist, spricht für die Aufnahmeleitung oder Programmierung. Die erste Position jeder Instrumentengruppe ist so aufgenommen worden. Ein Klangbild aus dem Orchesteralltag, der ansonsten nicht so wirklich in die Librarys mit einbezogen wird. Keiner kann leugnen, dass man für solch ein klangliches Ergebnis viel mehr Zeit in andere Librarys investieren muss. Ich kenne keine einzige Library, die sofort so viel Emotion erzeugt. Das Inspirationspotential dieser Library ist einfach irre.

Praxis

Die Arbeit geht leicht von der Hand, da man während des Arrangierens sich mit der angewählten Artikulation nicht den Rest dazu träumen muss. Wer viel Orchestererfahrung hat, hört direkt den richtigen Klang, der die Eigenheiten bezüglich Intonation, Artikulation sowie Zusammenspiel der verschiedenen Instrumentengruppen integriert! Diese Information sollte selbst hart gesottene Komponisten interessieren, die solchen Librarys ansonsten sehr kritisch gegenüber stehen oder sie gänzlich ablehnen. Als Anwender muss man umdenken und erkennen, dass hier Musiker Komponisten und Dirigenten am Werk waren, die uns eine Orchester-Library mal aus ihrem Hör- und Blickwinkel präsentieren. Eine übersichtliche Hilfe ist die Anleitung, die kurz und genau jedes Multi inhaltlich beschreibt. Auf einer mitgelieferten Karte stehen alle Abkürzungen, die in Kontakt verwendet werden, um schnell die Abkürzungen zu erklären, was man gerade einladen möchte. Selbst den Vorwurf, dass es nicht möglich ist, detailliert auf die einzelnen Komponenten Zugriff nehmen zu können, stimmt nur bedingt. Durch die zwei Mikrofonierungen kann sehr viel erreicht werden. Die GUI bietet ja immer den Hall pro eingeladenes Instrument mit an. Eine weitere Raumpositioniereung ist darüber möglich. Wenn ich nun noch den Oktavierungsschalter beispielsweise im Stage-Patch der Streicher hinzufüge, aber nicht in das Closemic-Patch des gleichen Instrumentes, wird wiederum eine Mischung möglich. Somit ist die GUI auch im Erstellen von Mischungen dem Synthesecharakter des ganzen Produktes verhaftet. Je länger ich mit der GUI gearbeitet habe, desto mehr wurde mir nach und nach das ganze Ausmaß des Konzeptes bewusst.

CPU Last

Wer mehrere Rechner gleichzeitig nutzt, um seinen Score in Realtime ohne Probleme abspielen zu können, wird sich freuen, dass man mit dem Kauf von Symphobia ein Produkt erhält, welches man einfach mitnehmen kann, um damit unterwegs auf einem Laptop arbeiten zu können. Durch die Multiinstrumente lassen sich z.B. Brass und Strings als einzelnes Patch laden und spart unglaublich viele CPU Last. Diese ist wirklich gering im Vergleich mit anderen Konkurrenzprodukten. Andere Mitbewerber sollten diesbezüglich ihre Produkte mal überdenken. Wie oft fühlte ich mich durch die CPU ausgebremst. Ich glaube, da können viele mitseufzen. Das ist hiermit mehr oder weniger Schnee von gestern.

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    tysta

    meines wissens nach, steht jetzt sogar schon ein update af 1.2 zur verfügung.

    ich vermute aber, das das 1.1er update schon für genug arbeit beim austesten gesorgt hat. ;)

    ich interessiert mich auch für die library, wenn nicht der preis so gigantisch wäre. wenn auch dieser sicher gerechtfertigt ist. schließlich sind solche aufnahmen inkl. bearbeitung etc. nicht an einem nachmittag gemacht.

  2. Profilbild
    tysta

    richtig, das wollt ich eigentlich noch dazu schreiben.

    habe symphobia am wochenende mal über trysound getestet. ist einfach umwerfend. da war der rechner bei best-service gleich überlastet. :D

    mal schauen, ob für die 2er dann auch was zum antesten gibt.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.