ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Rockett Lenny, Effektgerät für Gitarre

Facts & Features

Das Pedal bringt, wie alle Effekte aus der Tour Serie, satte 730 Gramm auf die Waage. Dieses Gewicht ist dem massiven Stahlgehäuse geschuldet, das sicherlich auch den harten Bühnenalltag schadlos übersteht. Das Pedal ist mit seinen Abmessungen von 102 x 59 x 32 mm etwas kleiner als z.B. ein Pedal der Firma MXR. Das Rockett Lenny verfügt natürlich über True-Bypass, die Stromversorgung kann via Batterie oder auch ein 9-V DC-Netzteil (Boss-kompatibel) erfolgen. Die Potis wurden mit kleinen, braunen, vintagemäßigen Schnabelknöpfen ausgestattet.

Lenny Back,weiß

— Roadtaugliche Verarbeitung —

Das Rockett Lenny wurde spartanisch ausgestattet. Außer dem Fußschalter und einer kleinen roten Leuchtdiode, die bei aktiviertem Effekt leuchtet, sind hier lediglich zwei Regler für Boost und Tone anzutreffen. Die kleinen dezenten Schnabelknöpfe wirken schön vintagemäßig und gestatten ein leichtes Ablesen des eingestellten Wertes. Das Stahlgehäuse wurde klar lackiert und am Lenny-Logo baumelt Stevies Hut. Ansonsten finden wir noch die 6,3 mm Monoklinken für Ein- und Ausgang, die hier jedoch an der Stirnseite angebracht wurden, was ggf. wichtige Zentimeter auf dem Pedalboard einspart. Die Verarbeitung sieht ordentlich aus, wie man hier gut erkennen kann.

ANZEIGE
ANZEIGE

ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE