width=

Test: Universal Audio Eventide H910, Harmonizer Plug-in

8. Februar 2016

Der Geist der 70er

Das Universal Audio Eventide H910 Harmonizer Plug-in im ausführlichen Test bei Amazona. Eventide ist seit Jahrzehnten ein wohlklingender und gern gesehener Name in Studio-Kreisen, was vor allem an ihren Harmonizern liegt. Im Bereich der Tempo-unabhängigen Tonhöhenänderung und Harmonisierung von monophonen Signalen sind die Eventide-Geräte schon seit geraumer Zeit Standard.

eventide_h910_hq

Eventide H910 Plug-in

Der Eventide H910 Harmonizer bildet in dieser langen Tradition quasi den Grundstein. Er ist der Ur-Harmonizer in der Geräte-Evolution bei Eventide und hat die späteren mehrstimmigen und zunehmend intelligenter arbeitenden Harmonizer erst möglich gemacht. Universal Audio hat sich diesem Urgestein der Studiotechnik angenommen und als UAD Plug-in in Kooperation mit Eventide neu aufgelegt. Es wurde keine Mühe gescheut, die Patina und den Klang dieses Gerätes in die Universal Audio Welt zu überführen. Ob sich die Mühe gelohnt hat und wie es klingt, wird der folgende Test zeigen.

Entstehungsgeschichte

Bevor der H910 Harmonizer Mitte der 70er Jahre das Licht der Welt erblickte, waren die einzigen digitalen Effektgeräte in Studios simple Verzögerungseinheiten, sogenannte Digital Delay Lines. Solche Geräte gibt es heute noch vor allem im PA-Bereich zur Verzögerung von Lautsprechern bei Streckenbeschallungen. Damals wurden die Geräte auch zur Erzeugung von Predelay für Plattenhall und für künstliche Gesangsdopplungen genutzt. Diese frühen Geräte, wie Eventides Model 1745 arbeiteten noch mit sogenannten Shift-Registern zur Verzögerung. RAM-Bausteine waren zu der Zeit noch unausgereift und vor allem teuer. Jedes Shift-Register konnte eine Verzögerung von 2 ms hervorbringen, so dass 100 Shift-Register benötigt wurden um atemberaubende 200 ms an Verzögerung zu erzeugen. Was in unserer voll-digitalisierten Welt lächerlich erscheint, ist damals der Stand der Technik gewesen.

 

Eventide H910 Hardware

Eventide H910 Hardware

Mit der Entwicklung eines Erweiterungs-Moduls für das Eventide 1745M zur Tonhöhenänderung waren alle Zutaten für den ersten Harmonizer beisammen und kurz darauf erblickte das erste digitale Effektgerät das Licht der Welt, der Eventide H910 Harmonizer. Erstaunlicherweise ist aber das Einzige, was in dem Gerät digital erzeugt wurde, die Verzögerung. Alles andere wie Filter, Feedback und Tonhöhen-Modulation wurden rein analog erzeugt. Optional konnte man ein passendes Keyboard dazu kaufen, um die Tonhöhenverschiebung per Tastatur zu steuern.

Original Eventide Keyboard HK941

Original Eventide Keyboard HK941

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Anscheinend ist inzwischen alles was alt und rar ist wieder klasse. UAD hat bei diesem Effekt ein tiefes Loch in die Kasse seiner Kunden gerissen . Mir wäre das nicht wert. Aber ein guter Markenname war schon immer bares wert.

    • Profilbild
      Malefiz

      Hallo amazonaman,

      Welches andere Effekt Plug-In bietet eine halbwegs authentische Nachbildung dieses Effekts und ist günstiger?

      Scheinbar hat sich Universal Audio wirklich sehr viel Mühe mit dem Plug-In gegeben. Einfach zu sagen „Das ist alles viel zu teuer“ ist auf jeden Fall ein sehr einseitiger Ansatz.

      Auf jeden Fall ein toller Test und sehr markante Audiobeispiele.

      In diesem Sinne…

      • Profilbild
        EQ85

        Also ich habe die UAD Version mal mit der Eventide Version verglichen und muß sagen, dass sie mir um Längen besser gefallen hat. Angeblich wurde die Emulation im Vergleich zur Anthology TDM-Version zwar verbessert, doch klanglich hat die UAD Version die Nase vorn. Der Sound hat irgendwie mehr Tiefe und „Glanz“. Auch Discord 3 von Audio Damage kommt da nicht ran, während mir der Soundtoys Crystallizer schon besser gefallen hat, auch wenn man die Plugins vielleicht nicht 1:1 vergleichen kann.

    • Profilbild
      r.biernat  AHU

      Nicht alles was rar und alt ist, muss auch klasse sein, aber einiges ist es wohl. Für mich ist wichtig, dass Effekt-Plugins kreatives Potenzial haben und bisweilen auch etwas unberechenbar sind. Das kann ich dem Eventide H910 bescheinigen, einfach ein paar Hardware-Regler zuweisen und der Spaß beginnt.
      Für Universal Audio ist es wahrscheinlich auch nicht kostenfrei den Namen Eventide zu benutzen, von daher ist der aufgerufene Preis meiner Meinung nach in Ordnung.

  2. Profilbild
    a.jungkunst  AHU

    Sehr guter Testbericht, hat mich allerdings dazu gebracht, mich tiefer/wesentlich intensiver mit dem H910-Algorithmus meines Eventide Pitchfactor zu befassen. Was mit Sicherheit für beide Produkte gilt: Ein sehr interessanter Effekt, den die Eventide-Leute da ins Leben gerufen haben und der zum Glück gepflegt von Eventide und UAD als Hard- und Software immer noch erwerb- und nutzbar ist.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.