Test: XLN Audio Addictive Drums Retro

2. April 2008

XLN Audio AD Retro

Vor knapp einem Jahr veröffentlichte xlnaudio Addictive Drums und mischte damit den virtuellen Drum-Markt gehörig auf. Seitdem wurde es still um den schwedischen Softwarehersteller. Die AD-User warteten unterdessen sehnsüchtig auf die erste Erweiterung, denn Addictive Drums bietet vom Start weg 5 Erweiterungsslot für zusätzliche Drums und Grooves. Ein solcher Slot kann nun mit dem ersten erhältlichen Zusatz-Paket gefüllt werden: AD Retro oder genauer gesagt das Ludwig-Extra-Pak und damit typische Drum-Sets, die den Sound der 60er und 70er und die Musikstile Motown, Heavy Rock und Rock'n'Roll repräsentieren.

1_retro-adpak-box.jpg

Lieferung & Installation
Die Erweiterung wird in einer dickeren DVD-Hülle geliefert und enthält neben der DVD einen Lizenz-Code, der nach der Installation zum Freischalten benötigt wird. Auf der DVD befindet sich neben der eigentlichen Zusatzlibrary auch das AD-Update auf die Version 1.1, die für den Betrieb der Retro-Erweiterung unbedingt vorab installiert werden muss. Die ca. 1 GB große oder besser gesagt kleine Retro-Datei kopiert sich vollautomatisch auf das Laufwerk C, obwohl ich sie dort gar nicht haben wollte. Zeitbedarf: ca. 6 Minuten. Nach dem Start von Addictive Drums startet vollautomatisch ein kleines Authorisationsprogramm, mit dem über das Internet die Erweiterung freigeschaltet werden muss. Dabei ist es nicht erforderlich, dass der Studio-Rechner mit dem Internet verbunden ist – die Authorisation kann mit jedem beliebigen Computer über die xlnaudio-Internetseite vorgenommen werden – das geht schnell und völlig unproblematisch.

- Die Freischaltung der Erweiterung erfolgt über das Internet -

– Die Freischaltung der Erweiterung erfolgt über das Internet –

Nach erfolgreicher Installation und Authorisation ist endlich einer der 5 möglichen Erweiterungsslot mit einem kleinen Retro-Schriftzug gefüllt – insgesamt stehen 6 Slots zur Verfügung; ein Slot ist aber bereits mit der Werkslibrary bestückt. Diese Abgrenzung zwischen Werkslibrary und Erweiterungspaketen ist im weiteren Verlauf des Programmes sehr hilfreich, da man sowohl in der Kit Piece-Liste als auch in der Beats-Abteilung gezielt die Werks- oder die Retrolibrary einzeln an- und abschalten kann. Auch für die Drum-Kit-Presets gibt es einen separaten Retro-Menüeintrag.

- In der KitPiece-Liste kann auf Wunsch zwischen Werkslibrary und Erweiterung umgeschaltet werden -

– In der KitPiece-Liste kann auf Wunsch zwischen Werkslibrary und Erweiterung umgeschaltet werden –

Was wird geboten?
Retro bietet 3 verschiedene Ludwig-Drumsets: das riesige Blue Oyster 70s Vintage Set mit dementsprechend durchsetzungsfähigem Sound für die schwere Musik, das mittelgroße Black Oyster 60s Vintage für Motown bis Psychelic Pop und das legendäre, durchsichtige(!) Vistalite 70s Vintage. Zu diesen Schlaginstrumenten gesellen sich noch 4 neue Paiste Hihats, zwei Rides der Marken Paiste und Meinl sowie Becken aus dem Hause Sabian und natürlich wieder Paiste. Ganz neu in der AD-Drumabteilung finden sich mit der Retro-Erweiterung 3 Tambourines und einmal Händeklatschen ein. Hier die komplette Kitpiece-Liste:

Kicks:
Ludwig Blue Oyster Vintage 22" x 16"
Ludwig Blue Oyster Vintage 26" x 14"
Ludwig Black Oyster Vintage 20" x 16"
Ludwig Vistalite 22" 16"
Ludwig Vistalite 24" x 16"

Snares:
Ludwig Supraphonic 402 14" x 6.5"
Ludwig Vintage 14" x 5"
Ludwig Vistalite 14" x 5"
Ludwig Supraphonic 402 14" x 5"

Toms:
Ludwig Vintage Blue Oyster: 4 Toms 13", 14", 16" und 18"
Ludwig Vintage Black Oyster: 3 Toms 12", 13" und 16"
Ludwig Vistalite: 4 Toms 12", 13", 14" und 16"

HiHats:
Paiste 2002 Hihat 15"
Paiste 2002 Sound Edge Hihat 14"
beide einmal mit und einmal ohne Ching-Ring (warum höre ich hier eigentlich so gar keinen Unterschied?)

Klangbeispiele
Forum
  1. Avatar
    AMAZONA Archiv

    Gutes Review.
    Die Jungs von XLN sind jedoch schon ein wenig dreist: Zwei lobende Sätze haben sie aus dem Testbericht genommen und eben mal eigenständig übersetzt:

    „The Retro ADpak is a must-have for Addictive Drums users and give you powerful Ludwig kits consisting of 38 new instruments, 77 new presets and over 1000 MIDI grooves. The sound quality is high and the presets are first class.“ Amazona – Michael Strauch

    Dabei ist die Übersetzung nicht ganz sauber. Das wichtige, weil die Aussage etwas relativierende, Wort „eigentlich“ kommt in der Übersetzung nicht vor und entsprechend spiegelt der Text nun nicht mehr genau wider, was Herr Strauch aussagen wollte. Mag eine Kleinigkeit sein, stößt aber ein wenig auf, weil es nicht von Seriosität zeugt (oder ist das ein mittlerweile gängiges Vorgehen?).

    Beste Grüße,
    Bird

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.