AKAI MPC Beats – Software zur Beatproduktion

21. Juli 2020

Beatproduktion mit AKAI

akai mpc beats software

AKAI MPC Beats – Software zur Beatproduktion

Mit der MPC Software 2 hat AKAI bereits ein Programm für die Arbeit mit MPC Live, MPC X, MPC Touch und Studio Black entwickelt, nun hat AKAI eine weitere Software vorgestellt: MPC Beats.

Wie es sich für eine MPC Software gehört, liegt der Fokus von MPC Beats natürlich auf einem 4×4 großen Grid. Dazu bietet MPC Beats eine Notenrolle, einen Sample-Library Browser und ein Sample-Bearbeitungsfenster. Nahtlos kann zwischen diesen Fenstern gewechselt werden, Samples auf die virtuellen Pads gelegt und alles per MIDI gesteuert werden. D.h. die Software lässt sich mit allen gängigen MIDI-Controllern steuern und man bekommt mit MPC Beats eine auf die Beatproduktion fokussierte Software geboten.

Für die hauseigenen bzw. zum Konzern InMusic gehörenden Produkte wie MPK Mini, Alesis V-Mini oder M-Audios Keystation bietet die Software vorgefertigte Mappings, hier kann ohne zusätzliche Einstellungsarbeit direkt losgelegt werden. Vermutlich wird die Einbindung anderer Controller aber nicht allzu schwer sein.

Innerhalb der Software lassen sich bis zu 8 MIDI-/Instrument-Tracks und zwei Audio-Tracks nutzen, d.h. es können komplette Songs damit erstellt werden. VST/AU wird unterstützt, so dass auch Plugins von Drittherstellern eingebunden werden können.

akai mpc beats software

Damit man direkt loslegen kann, wird MPC Beats mit einer 2 GB großen Soundbibliothek ausgeliefert. Diese beinhaltet eine Auswahl der beliebtesten MPC Expansions. Von Drum-Kits über Bässe, Melodie-Instrumente, aber auch Plugin-Instrumente (Bassline, Tubesynth, Electric) bis hin zu über 80 Effekt-Plugins aus dem Hause AIR ist einiges an Material vorhanden. Sollte dennoch Erweiterungsbedarf bestehen, bietet AKAI zum Preis von 9,99 US-Dollar spezielle MPC Beats Expansions an.

Die Software steht ab sofort zum kostenlosen Download auf akaipro.de zur Verfügung. Entweder lässt MPC Beats standalone oder innerhalb anderer DAWs als VST/AU-Plugin nutzen.

Forum
  1. Profilbild
    Maxi  

    Schon ein cooles Angebot für Einsteiger? Was etwas unklar bleibt, ob man eigene Audiodateien importieren kann. Das könnte der Haken sein … Ansonsten: Zu meiner Zeit gab es Data Becker Technomaker und der war nicht 4 free. Also das hier sollte wohl besser sein. Gezahlt wird dann im MPC Beats Expansions Shop. ;-)

  2. Profilbild
    Larifari  AHU

    Hallo,
    weiß jemand ob man damit midi ins Mpc/Force Format extrahieren kann ?
    Frage deshalb weil bei der Force die MPC Software nicht mitgeliefert wird und es somit keine Möglichkeit gibt Midi Files zu importieren.

  3. Profilbild
    padbell

    Kann man das Ding irgendwie mit eigenen Sounds/Samples befeuern?
    Lässt es sich in meine DAW einbinden? Rewire oder so?

    Oder ist es wirklich ein absolutes Standalone Produkt, das „nur“ mit dem mitgelieferten Material oder den vier Expansionpacks betrieben werden kann?

  4. Profilbild
    E.N.P.

    Großer Nachteil: Es installiert sich automatisch auf C:/ und es lässt sich auch kein alternativer Installationsort wählen.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.