Akai MPC Live II – der erneuerte Groove-Sampler

14. Mai 2020

Jetzt offiziell vorgestellt

Nach dem Video-Patzer ist es jetzt offiziell: Akai präsentiert die MPC Live II. Lieferbar ist sie voraussichtlich in 2 bis 3 Monaten.

akai mpc live II groove sampler

Der Groove-Sampler wurde in ein paar Punkten erweitert, vieles entspricht aber auch dem Vorgängermodell. Die Fakten wurde bereits im geleakten Video erwähnt, so dass wir hier nur die Specs noch einmal aufführen:

  • Built-in Stereo Monitors
  • 16 Full-size Velocity Sensitive RGB Pads
  • 7-inch Multi-Touch Display
  • 2 GB RAM
  • 16GB Onboard Storage
  • Over 10GB pre-installed content
  • Mac & PC Controller for MPC Software (included)
  • Stereo Inputs / 3 Stereo Outputs
  • Phono Level RCA Jacks
  • 2 x MIDI In & 2 x MIDI Out
  • 4 TRS CV/Gate Jacks, 8 Outputs Total
  • USB 2.0 Slot for Storage Drives or Midi Controllers for use in Standalone
  • SD Card Slot
  • 2 USB 3.0
  • Expandable SSD Bay

Besonderes Augenmerk liegt auf den neuen 8 CV/Gate-Anschlüssen:

akai mpc live II rear

Unterhalb der Pads und Bedienelemente befinden sich hinter dem Gitter die abschaltbaren Stereo-Lautsprecher. Der Volume-Regler ist von der Rück- auf die Oberseite gewandert.

Akai hat eine umfangreiche Playliste an YouTube-Videos zur MPC Live II online gestellt:

Ab hier die bisherigen Meldungen:

Die durchgerutschten Blau-Schemata einer Akai MPC Live II, die vor einiger Zeit bei reddit auftauchten, waren uns nicht beweiskräftig genug. Doch jetzt ist ein Präsentationsvideo zu früh veröffentlicht worden, das den erneuerten Groove-Sampler ausführlich vorstellt.

Nachtrag zur AKAI MPC LIVE II

Inzwischen wurde das Video schon wieder vom Netz genommen, aber zum Glück gibt bereits eine Besprechung zur neuen AKAI MPC LIVE II, die online ist:

 

Mit der MPC Live kehrte Akai nach den etwas glücklosen Computer-gestützten Varianten zu den Standalone-Maschinen zurück, doch das Konzept hatte noch etwas „Luft nach oben“. Mit der neuen Version wird der kompakte Groove-Sampler tatsächlich noch autarker und auch „kontaktfreudiger“.

Die auffälligste Neuerung sind die integrierten und separat abschaltbaren Stereo-Lautsprecher, die durch ein frontseitiges Gitterpanel abgedeckt sind. So kann man mit dem per interner Batterie (Laufzeit über 6 Stunden) betreibbaren Sampler sogar ohne Kopfhörer arbeiten. Außerdem sind zur Kommunikation mit anderen Geräten wie bisher WiFi und Bluetooth vorhanden.

akai mpc live II rear

Die Rückseite mit den neuen CV/Gate-Buchsen

Auch bei den Anschlüssen sind einige hinzugekommen. Neben Master-Out, vier Einzelausgängen und Phones-Buchse gibt es Stereo Line-In und Phono-In mit Erdungsschraube. Zwei MIDI-Eingänge und zwei MIDI-Ausgänge, zwei USB-Ports und einen USB-Host Anschluss sowie acht CV/Gate-Anschlüsse, die leider als vier unübliche Ministereoklinken ausgeführt sind, zur Ansteuerung analoger Geräte sorgen für die Anbindung an anderes Equipment. Außerdem gibt es einen Ethernet-Port, der zum Beispiel für Ableton Link genutzt werden kann. Der Regler für das Master-Volume ist auf die Oberseite gewandert, wo er nicht nur besser zu erreichen ist, sondern auf der Rückseite auch Platz für den Speaker-on/off-Schalter und eine 6,3 mm Buchse für Kopfhörer gemacht hat.
Zur Speicherung der Samples und Daten ist ein SD-Card-Port vorhanden und es kann eine SATA-Festplatte eingesetzt werden.

Es wird die gleiche Firmware wie in der MPC X und MPC One verwendet, so dass die Live II wohl gleich mit dem neuen Update 2.8, über das wir schon berichtet hatten, ausgeliefert werden dürfte. Somit ist das gesamte Handling, die Editierung der Samples, die Bedienung des Sequencers, die Ausstattung und Bearbeitung mit Effekten identisch mit den aneren Modellen der aktuellen MPC-Reihe.

Angaben zu Preis und Lieferbarkeit wird es sicherlich in den nächsten Tagen bei der offiziellen Vorstellung durch Akai geben.

Preis

  • 1.299,- Euro
Forum
  1. Profilbild
    Emmbot  AHU

    Hoffentlich wurde der RAM auch erweitert. Der Rest hört sich ganz gut an. Obwohl ich nicht auf integrierte Lautsprecher stehe. mal schauen wie die im Test abschneiden. Abschlatbar ist schonmal n Plus, falls mal der Kopfhörerstecker raushopst.

  2. Profilbild
    pulpicon

    Wäre schön, wenn die neue Generation LIVE 2 dann auch den Hypesynth bekommen hätte (z.Zt. wohl exklusiv in der Force, nicht mal in der MPC X).
    Aber da der Speicher und/oder die CPU-Leistung wohl nicht erweitert wurde gibts auch keinen Hype.

    Dann eben übernächstes Jahr mit der MPC Live 3, angekündigt Januar, lieferbar August… ich warte auf meine MPC One Bestellung, da ist es zumindest so.

    (Nächstes Jahr im Januar kommt erstmal die Force 2)

    • Profilbild
      Larifari  AHU

      Soweit ich weiß sind die Specs aller aktuellen Mpcs sowie Force identisch. Selber Prozessor, selber RAM. Es gibt keinen technischen Grund warum einige Plug Ins hier laufen und da nicht.

      Und bitte – „nächstes Jahr im Januar kommt die Force 2“ mit Quellenangabe posten.

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Die Force2 ist erstmal Spekulation, momentan macht Akai bei der Force mit FW Version 3.0.4 erst mal Produktpflege Hype und der Tube Synth sind schon mal Klasse. Die Akai Version eines Rhodes mit dem Tube Synth finde ich im Vergleich zu meinen Rhodes MK2 z.b. Klasse.

      • Profilbild
        Larifari  AHU

        Hi Toby,
        das gab es alles schon beim Launch und hat nichts mit dem Update zu tun hat.
        Das Update worauf alle warte sollte Drum Synth sowie den Arrangermode haben ( ist ja schon länger in der Beta )

        Und Disk Streaming ist das ganz große Zauberwort. Sie kriegen es nicht hin, oder sie wollen es einfach nicht.

        Mittlerweile hab ich den Eindruck man spart es sich einfach für eine neue Rev auf.

        • Profilbild
          TobyB  RED

          Hallo Larifari,

          ich wollte ja nur sagen das ich eine Force2 nicht am Himmel und in der Glaskugel sehe. Und ich kann nur für die Force sprechen und der habe ich letzte Woche FW 3.0.4 aufgespielt.

          Stream von Speichermedien ist vermutlich nicht trivial. Wenn ich das richtig erinnere werkelt doch in den MPC und der Force ein customised embedded Windows mit RTAS Fähigkeiten? Oder sehe ich das falsch? Vielleicht liegt da der Hase.

          • Profilbild
            Larifari  AHU

            Ja das seh ich genau so. Zumal Akai letztes Jahr die Force als – Zitat : „..Ready for the Next 10 years“ beworben hat.
            Was ich meinte ist daß das letzte Update ( 3.04 ) gut aber kein Game Changer war. Da ging’s hauptsächlich um die Ableton Integration. Den Hype Synth und das Rhodes gabs aber schon vorher.
            Drum Synth und Arranger Mode konnte man auf der NAMM sehen.
            Hoffen wir also daß das 3.05 Update mächtig wird.

            • Profilbild
              TobyB  RED

              Zu Ableton kann ich nix sagen, nie angefasst oder installiert. Die Integration in Logic 10.5 zum abfeuern von Clips muss man zu Fuss machen, da Logic kein Automap für die Force bietet. Ich habs grade in einer zweistündigen Sitzung von Hand erledigt. Was ich mir jetzt sehnlichst von Akai wünsche würde wäre ala Pioneer Toraiz Squid bestehende Performces mit einem Tool vom Mac zur Force zu organisieren. Gerne auch für die MPCs. Ich meine der Computer Mode der Force ist arg „sparsam“

              • Profilbild
                Larifari  AHU

                Okay verstehe, da wird es denn in Logic leider zu einer Teufels Arbeit.
                Mit Ableton läuft das Alles wirklich sehr gut.

                • Profilbild
                  Hectorpascal  AHU

                  Mehr Infos von der praktischen Front. Auch wenn One, Force und Live einer Familie angehören unterscheiden sie sich in Features und Workflow doch etwas. Ich dachte der Arranger-Mode wäre bereits aktiv? Die Videos zum Arranger reißen mich bisher nicht vom Hocker. Eine Funktion bei der aktive Clips einfach in das aktive Taktmaß reinkopiert werden können wäre toll. Klingt nach abwarten, wie alles in dieser Corona-Zeit.

                  • Profilbild
                    Larifari  AHU

                    Hi Hectopascal,

                    „Ich dachte der Arranger-Mode wäre bereits aktiv?“

                    Nein, ist seit ca. einem halben Jahr in der Beta.

                    „Eine Funktion bei der aktive Clips einfach in das aktive Taktmaß reinkopiert werden können wäre toll“

                    Das geht in der besagten Beta.

                    „ Auch wenn One, Force und Live einer Familie angehören unterscheiden sie sich in Features und Workflow doch etwas“

                    Eben ! Es handelt sich aber um identische Hardware. Und die Software besteht zum größten Teil aus dem selben Code. Ob Mpc oder Force Worklfow ist erstmal egal. Läuft ein Plug In hier, sollte es auch dort laufen.

      • Profilbild
        Larifari  AHU

        Hi Toby,

        ich bin heute über folgenden Blog von Niklas Nisbeth gestoßen und hab mich dabei an unsere Unterhaltung erinnert :
        https://bit.ly/3gaCigT

        Besonders die Aussagen über das Os sind spannend. Es ist übrigens tatsächlich Linux und es sollte möglich sein jede Linux kompatible Software auf der Mpc zum laufen zu bringen. Beispiele gibts unter „running other software“.

        Also – schnell nen Browser installieren und „Amazona.de auf Mpc“ genießen…für die ultimative Erfahrung ;).

        Cheers

        • Profilbild
          TobyB  RED

          Faszinierend! Damit muss ich ich mal nàher befassen. Ich bin momentan noch bei der Integration der Force in Logic. Der PC Modus ist arg sparsam, weit aus günstigere Controller werden unterstützt. MIDI USB und Ableton sind kein Problem. Ich hab jetzt erstmal mit Scripter und Logic ein Template programmiert, so das ich ein fertiges Projekt so exportiere kann und dann in einem Root Folder und Unterordner, die Clips als WAV, MIDI mit einer Namenskonvention nach Name, Tracktyp, Tonart, Bpm hab. Jetzt muss ich nur noch einen anderen Weg als SD Card finden. Wifi oder LAN wäre lässig.

  3. Profilbild
    Everpure  

    Korrektur: Wifi und Bluetooth gibt es auch schon bei der „alten“ MPC Live, das ist definitiv nicht neu in der neuen Live 2.

    Dafür hat die neue Version einige Buttons mehr als die alte. Oben, neben den Bank Select Buttons und auch unterm Display. Das wird interessanterweise fast überall unterschlagen, macht aber sicher einen großen Unterschied in der Bedienung.

  4. Profilbild
    Maxi  

    Eingebaute Lautsprecher: Schon immer belächeltes Feature von „Home-Keyboards“ mit Begleitautomatik. Ein No-Go, das seit Roland’s Boutique Serie um sich greift. Bei Yamaha’s Reface Serie neigen sie zum Verzerren, trotz des dünnen Klangs. Wozu sind die gut? Wer braucht die? Liebe Pro-Audio-Hersteller, manchmal ist weniger mehr.

  5. Profilbild
    Larifari  AHU

    Mich erinnert der/die Speaker an so eine Handballenauflage wie bei großen Studiokonsolen oder den alten Mpcs.

    Irgendwie strange.

  6. Profilbild
    don_looney  

    Ich bin gespannt wann das nächste Update für die AKAI Force kommt. Version 2.8 für die anderen Geräte scheint ja sehr interesant zu sein. Dieses Update wäre für die Force auch cool. Dann könnte ich meinen Keystep über USB syncen.
    Ich hoffe ja auch auf ein Audiostreaming über USB via VST Plugin oder so. Wenn man die Force in den Computermodus bringt dann wird nicht nur die SD/SSD vom Betriebssystem erkannt (Windows), sondern auch ein Audiointerface.

  7. Profilbild
    teeemey

    Ich bin wirklich kein Troll was die Lautsprecher angeht bin mir aber sicher dass sie so schlecht sein werden dass man sie kaum verwenden wird oder sie eher als Ballast empfindet! Kopfhörer, BT Boxen mit und ohne Jack/ Mini Jack etc. gibt es wie Sand am Meer! Spontane Mobilität erlebt man mehr als genug mit denen. Da ist so ein Feature echt einfach nur merkwürdig.
    Wirklich total verwirrend so eine Entscheidung! Immer wieder verrückt bzw interessant wer da im Management sitzt und für solche Ideen zuständig ist *kopfschüttel!
    Ich habe wirklich viele dieser Boxen gehabt und muss sagen, und das ist kein Scherz, ein internes Mikrophon wäre der Wahnsinn! Ähnlich wie bei den Smartphones! Kurz reinbeatboxen, rappen, singen! Unabhängig von der Qualität hat man einfach sofort ein Signal parat dass man dann beliebig bearbeiten kann!
    Und was total klasse gewesen wäre, wäre ein Radio! Wifi und analog mit verschiedenen Frequenzen! Irgendwo in den Bergen nach einem Signal suchen und durch die Welt stöbern und sofort aufnehmen! Musik machen entsteht so sehr durch Inspiration, Melancholie und Romantik imho! Das OP-1 hat glaube ich ein Radio als Feature!

    • Profilbild
      don_looney  

      Mic/Radio wäre echt cool gewesen. Die Boxen machen für mich auch keinen Sinn. Kopfhörer brauch man unterwegs doch sowieso. Ein Ansteckmic wie für die Generation iPhone mit Lightning wäre echt cool gewesen, also etwas in der Art (Rode iXY).

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.