ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

6. Juni 2017

Happy Knobbing 2017, Modular-Event in Fischbach

Gestern ist es zu Ende gegangen: Happy-Knobbing 2017. Sehr wahrscheinlich eines der größeren Treffen der Freunde (und Freundinnen!) modularer Synthesizer in Deutschland.

ANZEIGE

Das Treffen wird schon seit gut 10 Jahren in der Nähe von Idar-Oberstein in dem kleinen Ort/Dorf Fischbach ausgetragen. Die Idee des Treffens ist einfach. Menschen mit modularen Synthesizern treffen sich, tauschen sich aus, schauen was es Interessantes an Modulen gibt, lachen, quatschen, essen und trinken gemeinsam rund um die Uhr von Freitag vor Pfingsten 15 Uhr bis in den Pfingsonntag-Abend.

Es gibt auch ein paar Traditionen die sich über die Zeit gebildet haben. So steht am Freitag der Besuch in der „Blauen Grotte“ an. Dort gibt es Pizza, Salate und die klassischen Fritten-Schmiede-Standards wie Currywurst, Jägerschnitzel & Co. Dieser Besuch, und die ausgiebigen Begrüßungen der über den ganzen Nachmittag/Abend  hereintröpfelnden Teilnehmer sorgen dafür das der Aufbau der eigenen Geräte sich sehr gerne bis tief in die Nacht hinein zieht.

ANZEIGE

Apropos eigene Geräte. Ein eigener Modularsynthesizer ist die Eintrittskarte für das Meeting. Dabei ist es unerheblich wie umfangreich das System ist. Auch halbmodulare Instrumente wie ein MS-20, Mother-32 oder die wunderbaren Geräte von Dreadbox, um nur einige zu nennen, sind gerne gesehen. Da der Raum nicht gemietet ist wird von jedem ein Kostenanteil von 20 Euro erhoben. Verpflegung und Unterkunft regeln die Teilnehmer selber.
Eine weitere Tradition wird am Samstag-Abend gepflegt. Um 18 Uhr wird der Grill angeworfen. Jeder kann dort sein mitgebrachtes, oder vor Ort erworbenes Grillgut verfeuern. Stilprägend für das Happy Knobbing sind aber die Dino-Steaks. Riesige Fleischbrocken bei dessem Anblick einem Neandertaler vor Freude die Socken geplatzt wären! Wer sich am Tag vorher in die Liste eingetragen hat konnte sich für 5 Euro solch einen sehr schmackhaften Brocken vom Grill ziehen.

Aber das alles ist nur die Einleitung in den Abend. Denn nach dem Essen wurde gespielt. Jeder konnte (wenn er wollte) alleine oder in der Gruppe auf seinen Instrumenten spielen und zeigen was damit möglich ist. Dafür ist extra eine kleine PA vorgesehen, deren Anschluss-Kabel dann die Runde machen. An diesem Abend ist es übrigens auch zum ersten Mal etwas lauter in Fischbach. Ansonsten ist nämlich ein eigener Kopfhörer Pflicht. Anders wäre die Ansammlung von so vielen experimentierfreudigen Modular-Fans akustisch auch kaum auszuhalten.

ANZEIGE
Fazit
Das war mein erstes Happy-Knobbing. Ich kannte kaum jemand vor Ort, kannte mich mit den Gepflogenheiten, Örtlichkeiten und der Organisation nicht aus. Aber mir wurde sehr schnell klar, das muss ich auch alles nicht. Ich bin in Fischbach auf dutzende maximalentspannte Menschen gestoßen die Spaß an modularen Synthesizern haben, und den Fun, ihr Wissen, ihre Erfahrungen und ihre Freude mit jedem teilen der sich dafür interessieret.
 
 
Alle auftretenden Herausforderungen (es gab nur sehr wenige) wurden Schwarmintelligent und Null-Bürokratisch gelöst. Und wenn ich mir in den Nachrichten betrachte was da draußen für Vollpfosten rumlaufen die alles und alle kaputt machen wollen, dann hatte ich dieses Pfingsten das vollkommene Gegenteil dazu erlebt. Danke an alle. Bitte mehr davon.
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Tyrell  RED 113

    Ich wünschte ich wäre dabei gewesen, aber der Zeitpunkt war (zumindest für mich) leider unpassend. Das nächste Jahr vielleicht :-)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE