29. März 2016

NI Reaktor 6 – Der für die Insel

Aufmacher

Hätte ich auf einer Insel nur ein Plug-In, es wäre wohl der Reaktor 6. Bedienung und Aufbau sind noch übersichtlicher geworden. Auch der Preis von 199,- Euro ist meines Erachtens voll gerechtfertigt.

Zum einen bekommt man dafür ein Tool, mit dem man sich seine eigenen Synths zusammenstellen kann. Zum anderen erhält man im Lieferumfang für das Plug-In wiederum zahlreiche Plug-Ins mit fertig programmierten Tools wie Synthesizern, Drumcomputern und jeder Menge Spezialanwendungen.

Eigentlich reicht auch schon die Stand-Alone-Version aus, um komplette elektronische Tracks zu generieren – ganz ohne DAW. Leider erschlagen einen dabei oft die Möglichkeiten, aber zum Glück gibt es im Netz jede Menge Tutorials, mit denen sich der Reaktor Schritt für Schritt in Gang bringen läßt.

Zusätzlich gibt es zahlungspflichtige Player von NI sowie auch Freeware, die das Klangspektrum des Reaktors fast unenedlich erweitern.

Razor

Mein Favorit unter den zahlungspflichtigen Synths ist ganz klar der RAZOR. Ein enorm leistungsstarker additiver Synthesizer, der mit 99,- Euro zu Buche schlägt. Nicht viel, bedenkt man, was man einst für einen Kawa K5000 zahlen musste.

Aber mein absoluter Liebling bleibt ein Freeware-Ensemble der berühmten Eminent-Strings, die JMJ in Oxygene eingesetzt hat. Selbst das mitgelieferte Werks-Ensemble OXYGEN kann da für meinen Geschmack nicht mithalten.

Emimentn

Fazit
Ich kann die Bewertung meines Kollegen zum Native Instruments Reaktor 6 nur unterstreichen. Der Reaktor wäre derzeit mein absolutes Lieblings-Plug-In, wenn es auf die berühmte Insel ginge. Nicht ohne Grund war der Reaktor auch der Grundstein für den phänomenalen Aufstieg des Unternehmens NI.
Forum
  1. Profilbild
    TobyB  RED

    Hallo Peter,

    Sehe ich genauso, nur wer schleppt die Solarzellen? ;-) Spannend finde ich die Weiterentwicklung des Blockkonzeptes hinsichtlich CV und anderer Schnittstellen. NI sind hier sicher nicht die Ersten. Motu Volta ist zu teuer und Expert Sleeperz hat mit einigen Soundkarten und MacOS Versionen so seine Probleme. Insofern sind Alternativen gewünscht und immer willkommen. Die Betaversion sieht schon mal gut aus. Und mehrere Parameter per CV gleichzeitig zu steuern ist ziemlich spannend.

    • Profilbild
      chain  AHU

      Kommt dem CV nicht das „verdrahten“ von Reason gleich? Appropo: Da gibt’s wohl ein bevorstehendes Update: Reason 9
      Ein Vergleich MAX MSP vs Reaktor, würde ich sehr begrüßen.

      • Profilbild
        TobyB  RED

        Hallo Chain,

        klares „jein“ das Zauberwort heisst intern /extern. Bspw. Rounds LFO der nimmt die Signale auch von externen Geräten entgegen. Hier nimmst du eine Multichannel Soundkarte in die CV/Gate Sync Impulse kommen und steuerst mit einen SQ1 oder dem System 1m die Modulationen oder was auch immer, da brichst du halt die Box auf. während du intern halt gucken musst wo deine CV/Gates kommen. Max und Reaktor peilen zwei verschiedene Benutzerkonzepte an. Ich möchte die nicht vergleichen, Reaktor ist für Leute die ein vorhandenes Konzept(Synthesizer Lego) aufgreifen und Max ist für Leute die mit Entwicklung in objektorientierten C keine Probleme haben. Du hast zwar in Max Abstrakte, Sensoren und was auch immer. Musst dir aber deine Werkzeuge erstmal programmieren usw. Reaktor vereinfacht dies stark. Mit Max kannst du halt ganz andere Sachen machen, ich habe damit schon interaktive Multimediageschichten gesehen. Im Heinz Nixdorf Forum in Paderborn oder in Karlsruhe machen die damit sehr geniale Sachen. Der CCC hatte Max auch mal im Rahmen der Blinking Lights genutzt, um Tetris auf Hochhäusern zu spielen. ;-)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.