ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

R.I.P: Faithless Frontman und Dancemusic Legende Maxi Jazz (65) verstorben

Ruhe in Frieden: Faithless Frontman Maxi Jazz verstorben

25. Dezember 2022

Maxi Jazz ist in der Nacht von 23.12.2022 auf den 24.12.2022 im Alter von 65 Jahren verstorben. Maxi Jazz war Mitbegründer, Rapper und Songwriter der Band Faithless, die in den 1990er-Jahren Dance-Geschichte schrieben. Sie schafften es mit Hits wie Insomnia, God is a DJ, Reverence, Salva Mea, We Come 1 und One Step Too Far den Underground und Mainstream gleichermaßen zu begeistern.

ANZEIGE
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Doch die Karriere von Maxi Jazz begann weit vor Faithless. Er begann als Hip-Hop DJ und spielte dieses Genre als einer der Ersten auch auf einem britischen Piratensender. Für seine 1984 gegründete Band The Soul Food Cafe System gründete er 1992 das Label Namu Records, um ihre Musik in Eigenregie zu veröffentlichten. Mit der Band schafften sie es, im Vorprogramm von Jamiroquai, Galliano und Soul II Soul aufzutreten. Nach dem Ende der Band arbeitete er mit Jah Wobble auf dessen Album Invaders of the Heart zusammen und unterstütze ihn auf der dazugehörigen Tournee.

ANZEIGE

Facebook Eintrag von 24.12.2022

Eines Tages begegnete Maxi Jazz in einem Studio Rollo Armstrong und gründete mit ihm zusammen Faithless und damit begann die Eroberung der Dancefloors dieser Welt. Obwohl Faithless mit ihrem Sound auch Anschluss im Underground finden konnten, öffnete sich die Band immer mehr Pop-Einflüssen und präsentierte ihre Musik in spektakulären und mitreisenden Live-Shows. Man merkte, dass Faithless zwar aus der Dancemusic kamen, aber sie präsentierten sich mit einem klassischen Band-Lineup auf der Bühne. Ihr Ziel war es, Konzertarenen zu erobern und nicht die Eroberung der Clubs.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Lyrics von Maxi Jazz überzeugten mit Tiefgang, die nicht immer in der Welt des Dancefloors anzutreffen ist. Meisten wird in dieser Musik Party, Drogen, Sex, Sunshine und Love propagiert. Die Aussagekraft der Texte von Maxi Jazz sind sicher auf dessen religiöse Überzeugung zurückzuführen, die ein wichtiger Teil in seinem Leben einnahm. Maxi Jazz lieh seine Stimme nicht nur Faithless. Er arbeitete beispielsweise mit Tiësto und Robbie Williams zusammen und veröffentlichte Solo-Werke. Das letzte Faithless Album All Blessed von 2020 wurde ohne Beteiligung von Maxi Jazz aufgenommen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein Höhepunkt seiner Karrie war sicher sein Solo-Konzert bei einem Festival 2007 im Hyde-Park zu seinem fünfzigsten Geburtstag, wo er als Headliner auftrat und das Publikum Happy Birthday für ihn sang.

Ruhe in Frieden Maxi Jazz.

Deep in the bosom of the gentle night
Is when I search for the light
Pick up my pen and start to write
I struggle and fight dark forces
In the clear moonlight without fear
Insomnia / Faithless

This is my church
This is where I heal my hurts
It’s in natural grace
Or watching young life shape
It’s in minor keys
Solutions and remedies
Enemies becoming friends
When bitterness ends
God is a DJ / Faithless

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Filterpad AHU

    Hat mich aus jeden Fall musikalisch beeinflusst. Meiner Ansicht nach sind sie auch mit prägend für die Erfindung der (kommerziellen) Trancehymnen. R.I.P. Maxi.

  2. Profilbild
    TobyB RED

    Tonight God is a DJ! London Hyde Park 2007. Das war ganz großes Kino. Danke Maxi Jazz. Peace Mate!

  3. Profilbild
    Flowwater AHU

    Auch wenn’s drastisch klingt: FUCK! Das darf echt nicht wahr sein! 😪

    Für mich wird der Rapper auf ewig in Verbindung stehen mit dem Musikvideo »We Come 1«. Nicht so sehr wegen des Stücks an sich, sondern mit der – für mich – nahezu magischen Aussagekraft in dem Video. Darauf muss man erst einmal kommen … und auch inszenieren! … eine Demo/Party – so klar ist das, glaube ich, nicht – mit Eingriff der Polizei, Einsatz von Pferden sowie eines Polizei-Einsatzwagens in einem Wohnzimmer (!) stattfinden zu lassen. Quasie die Innere Gedankenbühne des Sängers, der dabei die ganze Zeit nahezu nackt auf einem Sofa sitzt, in die Wirklichkeit projiziert. Und Maxi Jazz sieht mit freiem Oberkörper ja auch noch extrem cool aus, wenn ich das als Hetero-Mann mal so sagen darf. Das ist für mich ganz ganz große Kunst. Ich bekomme jedes mal am ganzen Körper eine stramme Gänsehaut, wenn ich das Video sehe und die Musik dabei höre.

    https://www.youtube.com/watch?v=65EfTFUFDwI

    R.I.F. Maxi Jazz

  4. Profilbild
    Wah-Wah

    Ein großartiger Frontmann einer großartigen Band mit großartigen Songs und Texten, die großartige Konzerte gab. Um es mit einem ihrer Stücke zu
    sagen : Thank You !

  5. Profilbild
    Lichtstrom

    Dieses Jahr sind sehr viele großartige Musiker gestorben.
    Das macht mich sehr sehr traurig.
    Faithless gehören zu einer der besten Live Bands die es gab.
    R.I.P. Maxi Jazz

  6. Profilbild
    Soundreverend AHU

    R.I.P. Maxwell Fraser, wirklich sehr traurig. Sunday 8 p.m. ist eines meiner am meisten gehörten Alben. Insbesondere der Track „Take the long way home“ hat etwas besonderes für mich. Unfassbar schön. DANKE!

  7. Profilbild
    Sensimood

    R.I.P. Maxi
    Definitiv live grossartige Band. Sehr charismatisch. Bei mir war es weniger das allseits bekannte Erstlingswerk mit den Dance-Hymnen, sondern eher die ruhigen Tracks der nachfolgenden Alben (Sunday 8m, No roots), welche Maxis Stimme für mich unvergesslich macht.

  8. Profilbild
    Marco Korda AHU

    Er hat nicht nur etwas verändert sondern ist trotzdem dabei noch einzigartig geblieben. Schade um einen Künstler, der viel zu früh gegangen ist. RIP

  9. Profilbild
    ariston

    Maxi hatte eine unglaubliche Bühnenpräsenz. Andere konnten noch so viel rumhampeln, er musste einfach nur dastehen und schlug damit alle in seinen Bann. Traurig. RIP, big man.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

X
ANZEIGE X