AMAZONA.de

Armin Bauer RED

Profilbild von Armin Bauer

Mitglied seit: 10.05.2010

AHU Punkte: 6011

Kommentare: 302

Erfahrungsberichte: 0

Artikel als AMAZONA.de Autor: 171

69488 Birkenau

Ich Bin Veranstaltungstechniker/Produzent/Musiker
Musikrichtungen im Moment Akustisch
Über mich ist seit über 30 Jahren als freier Veranstaltungstechniker unterwegs. Betreut mit seiner Firma Sonique-Centrale alle Arten von Events, Aufführungen und Recordings. Betreibt das gleichnamige Tonstudio mit den Schwerpunkten Sprach- und Musikaufzeichnung, Komposition und Mastering.
Musikalischer Status Semi-Professionell
Im Web
string(0) "" string(0) ""

Meine neuesten Testberichte

Meine neusten Kommentare

Hi Sigi, ja, kann ich. KS Audio hat ehemals beide Stränge, PA Boxen und Studiomonitore betrieben. Dann wurde das getrennt um den jeweiligen Kundenkreis besser bedienen zu können. Die Entwicklungsabteilungen arbeiten aber nach wie vor in Teilen zusammen. Der Geschäftsführer von KS Digital war wohl auch bei der Eröffnung des neuen Kundencenters vor Ort und hat eine Rede gehalten.
Hi Audionator0815, der CPD SUB und seine passive Variante, der C SUB, ist ja die halbe Ausgabe der hier vorgestellten TPD SUB, bzw. T SUB. Von daher dürften sich die Hörvergleiche aktiv/passiv, neue/alte Chassis in etwa entsprechen. Somit dürften deine Eindrücke richtig sein.
Kabel und andere Kleinteile zu kennzeichnen ist eine gute Idee. Eigene Gesangsmikros mitbringen sollte mit dem Haustechniker angesprochen werden. Es macht wenig Sinn, die Monitore schon mal vorab auf die Hausmikros einzupfeifen, wenn die Band da dann was ganz anderes installiert. Notfallset ist ganz nützlich, besser ist es allerdings, schon mal ein paar Ersatzkabel und Batterien mitzubringen und zu 90% funktionierende Sachen rigoros auszusondern. Klar ist es nicht falsch, wenn der oder die Techniker das Programm kennen. Das bedeutet aber Personal, das kostet Geld. Mit Haustechnikern bitte absprechen, wie sie den Gig handhaben wollen. Ich finde es immer lustig, wenn Bands mit Setlisten ankommen. Da stehen dann die Titel drauf, die Reihenfolge wird oft nicht eingehalten und es gibt Vermerke wie "Gregor Solo". Wer ist Gregor? Was spielt er für ein Instrument? Wann soll das Solo kommen? Macht er sich dafür selbst lauter oder ist das meine Aufgabe? Zudem, wenn es auch kein Künstler gerne hört: 95% der Musik, die sich in irgendwelche Kategorien packen lässt, ist sehr vorhersehbar. Ich weiss dann schon, wann Solo oder Refrain kommt, ohne die Songs jemals gehört zu haben. Soweit meine Bemerkungen als Techniker, als Künstler sieht das natürlich wieder ganz anders aus. Ich bringe auch mein eigenes Mikro mit!!!
Hi Robert, gut zusammen gefasst. V.a. das Wichtigste zuerst: Monitorsound. Deshalb rate ich auch immer zur Anschaffung einer bandeigenen Monitoranlage, dann hat man seinen Bühnensound immer parat und kann das auch im Proberaum so handhaben. Die Front dann lieber passend zur Location zumieten, wenn da nichts fest steht.
Guten Morgen Sigi, eigentlich mal wieder ein sehr fundierter und Praxis bezogener Test von dir. Aber auf das Wesentliche bist du leider nicht eingegangen: Wie mundet das „Redfisch Couvillion“? Hast du es gekocht? Gelingt es einfach? Lohnt sich die Südstaatenküche? Sind die Zutaten einfach zu besorgen? Vielleicht kannst du diesen wichtigen Punkt noch ergänzen. Freundliche Grüße, ein Hobbykoch im Amazona-Team.

Aktion