AMAZONA.de

Test: Denon MCX8000, DJ-Controller


Die DJ-Workstation deluxe?

Mit dem Denon MCX8000 schickt der Hersteller ein voll ausgestattetes Controller-Schlachtschiff ins Rennen um die Controller-Krone. Dabei setzt man nicht nur auf Masse und das im wahrsten Sinne des Wortes, sondern auch auf eine klasse Ausstattung für flexible Einsatzmöglichkeiten. So bietet der MCX8000, der mit zwei eigenen Bildschirmen ausgestattet ist, nicht nur Controller-Funktionen für Serato DJ, sondern lässt sich auch standalone ohne Computer betreiben, man kann sogar das Audiomaterial zuvor mit Denons hauseigener Engine Software verarbeiteten. Darüber hinaus bietet der Mixer auch Anschlussmöglichkeiten für externe Zuspieler, bis hin zu Plattenspielern, die als DVS-System auch die Kontrolle über Serato ermöglichen.

Der MCX8000 in der Übersicht

Der MCX8000 in der Übersicht

Also für jeden etwas dabei, sollte man denken, egal ob zur Festinstallation im Club, für mobile Discotheken oder auch den professionellen Einzelanwender, der nicht den Transport eines etwas größeren Gerätes scheut. Der Preis kann sich für diese Ausstattung ebenfalls sehen lassen, dieser liegt bei 1299,- Euro.

Bereits bei der Anlieferung wird deutlich, dass Denon mit dem neuen MCX8000 die Spitze seiner Controller Produktpalette markiert, denn mit fast 9 kg bringt das Gerät ein Gewicht mit, das einem Champion würdig ist. Dabei hat man sich auch auf der Oberfläche Platz gelassen. Auf 73 cm mal 34 cm Fläche und knapp 8 cm Höhe durften sich die Denon Entwickler austoben. Das macht das Gerät nicht gerade kompakt, aber sehr übersichtlich und praktikabel. In dieser Liga möchte man keine kleinen Buttons und umständlichen Doppelbelegungen, sondern ordentlichen Zugriff auf alle wichtigen Funktionen und Bedienelemente, die gut in der Hand liegen. Außerdem bringt der große Denon eine Verarbeitung mit, die tatsächlich bühnentauglich ist und den Eindruck von Langlebigkeit vermittelt, auch wenn der MCX8000 mal etwas härter angefasst wird.

1 2 3 4 >

  1. Profilbild
    DJ Ronny

    Hi, danke für deinen Artikel. Wie ist der Sound wenn ich z.B
    320 Kb mp3 vom USB Stick abspiele bei +/-12 . Gibt es da genau so viele Artefakte wie bei anderen Mediaplayern ?
    Das nicht beide Welleformate übereinander angezeigt werden, sehen Ich auch als Minus. Lässt sich ein Tastatur anschließen, um in einer größeren Musiksammlung schnell ein Titel zu finden?
    Da ich mit Denon bis her nur gute Erfahrungen habe, hat mir dass Gerät sehr gut gefallen. Ich wollte es mir kaufen. Leider kommen immer mehr kleine Manko bei Dingen heraus, die mir aber wichtig sind. So verabschiede ich mich langsam von meinem Wunsch.

    • Profilbild
      s.spieker RED

      Hallo Ronny,

      danke für dein Interesse. Ich habe leider über den Anschluss einer Tastatur nichts herausfinden können. Im Selbstversuch hat es jedenfalls nicht geklappt, ich habe aber auch nur ein Modell (Apple) testen können. Aber ich denke, dass Denon dies in der jetzigen Firmware nicht unterstützt. Gern werden wir aber deine Idee an den Hersteller weitergeben. Beim Pitchen mit extremen Einstellungen bin ich nicht komplett ohne Artefakte weg gekommen, allerdings schienen sie mir weniger störend, als ich das schon einmal bei anderen Playern empfunden habe, das solltest du sicherlich aber auch selbst noch einmal beim Musikhändler deines Vertrauens für dich checken.

      Viele Grüße

      Stephan

  2. Profilbild
    samsistema

    Was kannst du über die Qualität des D/A Wandlers und des Mixers sagen?
    Für mich sieht es sehr interessant aus mit der Möglichkeit per USB MP3s abzuspielen. Ich würde gerne wissen was für Artefakte du meinst? Ich persönlich, halte es für keinen Nachteil, dass die Wellenformen nicht übereinander liegen. Eher, dass man es vermisst. Ich selbst nutze weder die irgendeine Taste, die mir das auflegen erleichtert, noch die Wellenformen für Serato ,wenn ich mit nem Pioneer sx auflege. Ich finde es macht viel mehr spaß, den beat per ohr abzugleichen und auch soweit wie möglich nicht auf die BPM anzeige zu gucken. Der Spaßfaktor ist um ein vielfaches höher fine ich persönlich und man ist flexiel mit allen Arten von Abspielgeräten auflegen zu können. Ich persönlich mag das etwas Spielzeughafte Aussehen des Denon nicht. Da gefällt mir Pioneer besser. Aber der Anschluss per USB ist super.

    • Profilbild
      s.spieker RED

      Hi Samsistema,

      in dem Fall werden dir die zwei kleinen Bildschirme genug sein, es gibt halt Leute, die da andere Präferenzen haben und sich gern die Wellenformen parallel ansehen…
      Zum Wandler und Mixer kann ich nur sagen: Sehr gut. Der Klang an sich ist druckvoll und klar, die Anschlüsse vielfältig und der Mixer macht einen hochwertigen Eindruck. Also als Standalone Gerät mit USB Medien wirklich super. Artefakte, naja, wenn man wirklich sehr extrem pitcht, dann kann einem der Sound von MP3s schonmal ein bisschen schlechter, verwaschener vorkommen, aber so eine drastische Geschwindigkeitsänderung steht ja echt auch nur wenigen Tracks an sich gut ;-)

      LG

      Stephan

  3. Profilbild
    samsistema

    Joa… ich persönlich bin mit den guten alten pioneer cdj zufrieden und irgendwann nochmal ein plattenspieler. den sx2 benutz ich als als mixer und bonus. gerade loops, sampling, effekte usw. sind mit nem controller ganz lustig. viel schwieriger wird die wahl der richtigen musik und eine eigen Note zu haben. Leider merke auch ich, dass ich gerade bei musik, dass man schnell in einen Kaufrausch gerät und zu weig macht. es gibt leute die machen die besten mixes, die besten beats oder was man auch immer macht, mit den simpelsten wekzeugen, weil sie gerade nicht mit effekten und leuchten bunten lämpchen überschüttet werden. hast du eigentlich einen Vergleich zu meinem SX2 was den Sound angeht? noch als tip an alle die serato verwenden wegen ARTEFAKTEN. Holt euch Pitch N‘ Time ohne wenn und aber. Ist ein Pflicht add on bei Serato.

  4. Profilbild
    York_vom_Ork

    Moin,

    ist eigentlich jemanden aufgefallen, dass wohl alle Denon DJ Mixer aus dem Programm genommen sind? Jedenfalls kann ich auf DenonDJ keine Seite mit Produkten mehr finden… ?

    • Profilbild
      s.spieker RED

      Da hast du Recht, würde mich allerdings wundern, denn der DN-X1500 Z.B. war ja ziemlich beliebt, vllt. können wir da ja etwas herausfinden über die Redaktion!

      • Profilbild
        York_vom_Ork

        Moin

        heißt DN-X1600,- hab ich eine besondere Beziehung zu ;-)

        Na ja die Produktpalette ist ja bis auf die neuen „MCX Controller Geräte veraltet,
        im übrigen ist auch der Player DNS-3700 verschwunden(?)
        Die Mixer waren aber ganz gut. Einen DNS 3700 Nachfolger mit richtig grossem Grafikdisplay wär sehr cool :-)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

Über den Autor

Bewertung

Denon MCX8000

Bewertung: 5 Sterne Bewertung des Autors
Leserbewertung: 5
Jetzt anmelden und dieses Produkt bewerten.
NAMM Show 2017 - alle News und Highlights

AMAZONA.de Charts

Aktion