ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: ESP LTD KS-7 QM ET, E-Gitarre

22. Juli 2014

Susis Sahnestück

Die Liste der Endorser im Stall von ESP/LTD wird immer größer und größer. Neu mit im Boot ist der Gitarrist der amerikanischen Metalcore Band „Unearth“, Ken Susi, dem der Hard’n’heavy Hoflieferant ein Signature-Instrument spendiert. Und da in diesem Genre sechs Saiten überhaupt nicht mehr up to date sind, hat man der ESP LTD KS-7 QM ET gleich sieben Drähte und die passende Hardware dazu aufgeschraubt. Und die mit ein paar stimmigen Finessen.

Side

— Die ESP LTD KS-7 QM ET —

Facts & Features

ANZEIGE

Obwohl die ESP LTD KS-7 QM ET die Tausend-Euro-Grenze deutlich überschreitet, wird das Instrument dennoch ohne einen Gigbag oder gar Koffer ausgeliefert. Weitere Ausgaben für ein entsprechendes Behältnis sollte man daher am besten gleich vor dem Kauf mit einkalkulieren. Das Design der in Korea gefertigten Gitarre entspricht dem einer klassischen Superstrat, die konturierte Decke und die weit ausgeschnittenen Cutaways machen das schon auf den ersten Blick unmissverständlich klar. Auch bei der Wahl des Tonholzes setzt man bei der Entwicklung der ESP LTD KS-7 QM ET auf Traditionelles, ein Mahagoni-Body plus geriegelte Ahorndecke sind seit je her die bewährten Zutaten für eine gut resonierende Grundkonstruktion. Die in „Dark Brown Sunburst“ gebeizte Wölkchenahorndecke zeigt sich perfekt „bookmatched“ und wird von einem sauber eingesetzten, cremefarbenen Binding umrandet. Dieses Binding setzt sich auch an den Rändern des eingeleimten Ahornhalses fort, der mit 48 mm Sattelbreite ein noch recht humanes Bild für eine Siebensaitige abgibt.

ANZEIGE

Die 24 Extra-Jumbo-Bünde und auch der Sattel wurden sauber in das Ebenholzgriffbrett eingelassen, auf Dots wurde komplett verzichtet. Das Halsprofil („Thin U“) ist tatsächlich recht flach und folgt damit dem nach wie vor gängigen Trend der Metal-Szene, ebenso wie der Hals-Korpus-Übergang, der gerade zu „organisch“ ausgeführt wurde. Hier lässt’s sich herzhaft zugreifen, nichts versperrt den Weg hinauf bis zu Bund Nummer 24. Der Bezug der ESP LTD KS-7 QM ET zu ihrem Namensgeber findet sich dezent versteckt auf der Kunststoffabdeckung des Halseinstellstabes an der Kopfplatte, die im „Matched Headstock“ Design erstrahlt – also optisch identisch mit dem Body ist.

HS

— Headstock der ESP LTD KS-7 QM ET —

Als Mechaniken finden sieben geschlossene und verchromte Typen aus eigenem Hause ihre Verwendung. An ihrer Funktion gibt es nichts auszusetzen, sie fielen während des Testzeitraums nicht negativ auf, was ja schon mal eine Menge wert ist. Ist aber auch kein Wunder, denn an Bord befindet sich ja eine Evertune-Bridge!

ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politischen Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE