Test: Faderfox & Glanzmann, 4TrackTrigger, Traktor Pro Controller

20. Dezember 2012

4TrackTrigger

Die Hamburger Firma Faderfox stand von Beginn an ein wenig abseits der Großen, die fleißig Massenproduktion betreiben. Fleißig jedoch ist sie auch, als One-Man-Show vom Gründer Mathias Fuchß betrieben: Schon seit 2004 werden MIDI-Controller auf den Markt gebracht, die bisher durchgehend umfangreichen und höchsten Ansprüchen genügen mussten und konnten.

Ebenso wie der 4midiloop entstand auch der 4TrackTrigger in enger Zusammenarbeit mit der von dem Schweizer Ivo Glanzmann gegründeten Firma Glanzmann Digital DJ Solutions. Hand Made Quality in Deutschland und der Schweiz – schon alleine dies ist ein bedeutendes Alleinstellungsmerkmal und ein Hinweis auf hohe Qualität. Das sollte man sich in Erinnerung rufen, wenn es später um den Preis dieses Gerätes geht. Nach der erfolgreichen Produktion und Veröffentlichung des 4midiloop-Mix Controllers für den internen Mixing Mode von Traktor Pro folgt nun als logische Konsequenz ein Controller speziell für den externen Mixing Mode. So wird man hier sowohl die Fader eines Mixers, als auch die Anschlüsse eines integrierten Interfaces vergeblich suchen.

Ziel ist die Steuerung von Traktor im 4-Deck Modus, sei es als Track- oder als Sample-Deck.

Viel zum Drücken und Drehen

Viel zum Drücken und Drehen

Verpackt ist der Controller in einem massiven Gehäuse. Dieses besteht aus Avinol, eine spezielle Aluminium-Legierung, die in der Schweizer Flugzeugindustrie verwendet wird. Tatsächlich bestehen die Gehäuseteile aus recycelten Teilen von Flugzeugflügeln, die (später) in der Schweiz einzeln zu den Gehäusen handgefertigt werden.

Dem Begriff „heavy duty quality“ wird der Controller demnach in jedem Fall gerecht. Entscheidender für dieses Gefühl ist zum größeren Teil jedoch die Haptik anstelle des reinen Gewichtes. Dieses fällt in der Zahl geringer aus, als man schätzen würde. Mit „nur“ 2,8 kg fällt der 4TrackTrigger im Vergleich zu anderen Controllern ganz und gar nicht aus dem Rahmen.

Das Ganze ist gut verpackt im Hochformat mit Abmessungen ein kleines Stück unter denen eines DJM 800. So passt der Controller überall wunderbar zwischen Geräte, ohne im Club wertvolle Breite zu beanspruchen. Ein CD-Player zum Beispiel ist schnell entkabelt und weggestellt, alternativ steht der Controller ebenso ausgezeichnet und sicher auf dem Deckel eines Plattenspielers. Für den regelmäßigen Live-Einsatz ist das in jedem Fall ein großes Plus.

Das Design des 4TrackTriggers wird beherrscht von der schwarzen Oberfläche mit einem Eloxal- und somit kratzfesten Aufdruck der Bezeichnungen.

Im Gegensatz zum „Vorgänger“, dem 4midiloop, gibt es aktuell nur ein Design. Damit kann sich, so denke ich, jeder gut arrangieren.

Forum
  1. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Alter Schwede, was für ein Teil! Ich stelle mir momentan nur 2 Fragen: 1. wie kann ich die Kohle dafür auftreiben 2. kommt das Dingen erst im August 2013, oder ist der Hinweis auf der Herstellerwebseite nicht mehr aktuell????

    • Profilbild
      Bolle  RED

      Moin Moin,
      die erste Frage kann ich Dir in der Tat nicht beantworten, die Zweite schon: Der 4TrackTrigger ist seit August diesen Jahres bereits verfügbar.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Danke für die Info und den ausführlichen Testbericht!

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.