width=

Test: Fluid Audio Strum Buddy, Gitarrenverstärker

24. Oktober 2017

Don't you want Strum Buddy to love?

Ehrlich gesagt war ich zunächst skeptisch, ob es sich überhaupt lohnt, über den Fluid Audio Strum Buddy einen Artikel zu verfassen. Die Skepsis dauert aber nur genau so lange an, bis die ersten Töne aus dem kleinen „Saugnapf-Verstärker“ ertönten und klar machten, dass es sich hier nicht nur um ein Gadget, sondern um ein echtes nützliches Tool handelt. Für wen und für was und was man mit dem Fluid Audio Strum Buddy sonst noch so alles anstellen kann, werden wir uns jetzt betrachten.

Facts & Features

Eigentlich bedient der Hersteller Fluid Audio ja den Markt mit Studioboxen, da fällt der kleine Strum Buddy im Produktangebot natürlich völlig aus dem Rahmen. Das Wort „Gitarrenverstärker“ kommt einem am wenigsten in den Sinn, wenn man den schwarzen Saugnapf zum ersten Mal in der Hand hält. Jedoch wecken die Bezeichnungen an der Außenseite – Chorus, Reverb und Crunch – Hoffnungen darauf, diesem Zwerg irgendeinen Gitarrensound zu entlocken. Allerdings muss man schon ein sehr gutes Auge haben, um die drei Parameter auf Anhieb zu erkennen. Denn die Bezeichnungen sind Teil des Kunststoffgehäuses und somit genau so schwarz und daher fast unsichtbar, das gilt im Übrigen auch für die drei Knöpfe, die im Gehäuse mit eingeschlossen sind.

— Nur für Leute mit guten Augen —

Sie aktivieren die zwei Grundsounds Clean und Overdrive sowie die Effekte Hall und Chorus auf Wunsch auch gleichzeitig. Alle Sounds sind fest vorgegeben, selbst eine Änderung der Lautstärke ist nicht möglich. Die ist aber zumindest im unverzerrten Modus recht beeindruckend, doch dazu gleich mehr.

— Strum Buddy Top —

Teil des Gehäuses ist ein 40 mm breiter Lautsprecher auf der Oberseite, der zum Schutz ein stabiles Lochgitter aus Metall erhalten hat. Die Endstufe dazu liefert 6 Watt, zumindest lauten so die Angaben des Herstellers. Die Unterseite hingegen besteht aus einem Saugnapf, der den Strum Buddy ganz einfach und sicher auf der Decke der Gitarre fixiert. Kleiner Wermutstropfen: Für Gitarren mit Nitrolackierungen ist der Fluid Audio Strum Buddy nicht geeignet. Aber auch alle übrigen Benutzer sollten am besten die Oberfläche vor dem „Aufsaugen“ säubern, um keine bleibenden Schäden an der Klarlackschicht zu provozieren.

Anschlusspanel

Ein kleines Anschlusspanel findet sich auch noch, genau gegenüber den drei Knöpfen im Gehäuse angebracht. Dort lässt sich das mitgelieferte USB-Kabel anschließen, um den internen Akku des Strum Buddy nachzuladen. Über drei Stunden Spaß mit dem kleinen Kerl verspricht der Hersteller, ehe es wieder an die Ladestation geht. Eine grüne LED informiert über den Betriebszustand: leuchtet sie grün, ist der Strum Buddy startklar, leuchtet sie hingegen rot, so befindet sich das Gerät im Ladezustand.

Die 3,5 mm Klinkenbuchse fasst ein kleines Spiralkabel, das sich ebenfalls im Lieferumfang befindet und nach dem Einstecken den kleinen Verstärker zum Leben erweckt. Dessen Länge ist ausreichend, um in die Klinkenbuchse der Gitarre eingesteckt zu werden. Und dann kann der Spaß beginnen!

— Fluid Audio Strum Buddy Lieferumfang —

Sound & Praxis mit dem Fluid Audio Strum Buddy

Je weniger man erwartet, desto weniger wird man enttäuscht, das zeigen die Erfahrungen des Lebens. Um so größer ist die Überraschung, nachdem der Fluid Audio Strum Buddy sicher und fest auf der Decke der Gitarre montiert, das Kabel eingesteckt und der erste Akkord gespielt wird. Klingt gar nicht mal so übel, muss man schon zugeben! Vor allem der Cleansound zusammen mit den beiden Effekten erzeugt ein erstaunlich räumliches Bild, obwohl beide Effekte zusammengeschaltet schon für etwas Grundrauschen sorgen. Die Parameter der Effekte wurden gut gewählt, als Hall steht ein etwas größerer Raum zur Verfügung, beim Chorus wurde ein guter Kompromiss zwischen den Parametern Rate und Depth gefunden.

Auch der Crunchsound ist kein Reinfall, leider aber um einiges leiser, als es der Cleansound ist. Dennoch ist der Klang durchaus brauchbar und zudem auch dynamisch spielbar, es fühlt sich überhaupt nicht so „platt“ an, wie zunächst befürchtet. Man sollte hier allerdings schon mit kräftigen Pickups zu Werke gehen, dann schafft der Fluid Audio Strum Buddy auch ein cooles Riff im Hardrock-Style, für mehr reicht die Vorhandene Zerre dann aber doch nicht.

Hören wir rein in den Fluid Audio Strum Buddy! Für die folgenden Klangbeispiele wurde der Mini-Amp auf der Decke meiner Music Man Silhouette Special angebracht. Als Mikrofon diente ein AKG C3000, das ich bestmöglich vor dem Speaker des Strum Buddy platziert habe.

Zunächst in Klangbeispiel 1 der Klang ohne irgendeinen Effekt.

Nun ein Cleansound mit zugeschaltetem Hall. Was macht einen guten Hall aus? Na klar, man vermisst ihn erst, wenn er nicht mehr da ist! Und so ist es auch hier, der integrierte Hall des kleinen Kollegen fügt sich unauffällig ein und verleiht dem Klang dennoch deutlich mehr Fülle bzw. Tiefe.

In Klangbeispiel 3 hören wir den Cleansound mit zugeschaltetem Chorus. Zugegeben – den Choruseffekt muss man mögen. Tut man es, dann dürfte dieser hier gefallen.

Zum Abschluss der Crunchsound, ohne Effekte. Wie bereits erwähnt, ist er deutlich leiser als der unverzerrte Klang. Aber immer noch laut genug, um in einer ordentlichen Zimmerlautstärke mit dem kleinen Kerl zu jammen! Zudem reagiert er dynamisch und hält sich auch mit dem Matschen weitestgehend zurück.

Fazit

Für das Üben zu Hause, für das Warmspielen vor dem Gig oder für den Urlaub – die Einsatzgebiete des Fluid Audio Strum Buddy sind vielseitig. Schnell ist der kleine Saugnapf im Gigbag oder der Jackentasche verschwunden und ebenso fix an der Gitarre angebracht. Was aus dem kleinen 40 mm Speaker herauskommt, ist nicht nur überraschend, sondern auch durchaus brauchbar! Schade nur, dass Gitarren mit einer Nitrolackierung besser den Kontakt vermeiden sollten. Alle anderen aber sind gerne eingeladen auf eine Session mit dem Strum Buddy!

Plus

  • Cleansounds
  • Effekte sinnvoll dosiert
  • einfache Bedienung
  • überall mit dabei
  • einfaches Nachladen des Akkus über USB

Minus

  • Overdrivesound sehr leise
  • nicht für Gitarren mit Nitrolacken geeignet

Preis

  • Ladenpreis: 89,- Euro
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Ideal für Strassenmusikanten! Dauert etwas länger bis man den Anschaffungspreis wieder drin hat, aber ja so ist das Leben. Ansonsten sehe ich nur wenige echte Einsatzbereiche. Eben immer wenn man unterwegs Musik macht. Preislich OK.

    • Profilbild
      Stephan Güte  RED

      Ohne Witz, mir hat das Teilchen verdammt viel Spaß gemacht … ich denke sogar drüber nach, „es“ zu behalten :)

  2. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Manchmal sind eure Überschriften sehenswerter als die Produkte, die ihr da testet.
    Hoffe, dass aus dem Strum Buddy, den du jetzt lovest, nicht ein böser Schicksalsschlag wird, sich als „Killer Queen“ und „Great Pretender“, der mit deinem Herzen spielt, entpuppt, sich von Dir abwenden wird, und du trotz vergeblicher „Save me!“ Rufe dann doch nur another one sein wirst, der in den Dust beißt. ;-)

    • Profilbild
      Stephan Güte  RED

      Na komm, die Headline ist doch schon der Knaller, oder? :D Das Teil macht echt Laune, ich lüge nie! Zumindest nicht in meinen Reviews!

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Boah Wellenstrom geile Wortkonstruktion! Ich rate dir zum Digitech Brian May Pedal und seine Gitarre dazu. Den Minimarschall zum ankleben mit Spucke dran und ab zum Bahnhof in die Unterführung, Teppich und Hut umgekehrt hinlegen, den Hund daneben sitzen lassen und dann abrocken! Ich weiß dass mache Erfindungen für eine unglaublich viel Spaß machen können gerade wegen ihrer Einfachheit und strum buddy muss man einfach lieben. So auch der Autor Stepan’s Herz sofort eroberte. Jaaaa coole Überschrift und Test!

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Hahaha, ja, das wäre ’ne gute Idee…. jo, brauche ’ne Klampfe, die so’n bissken klanglich weg ist von Strat und Paula, ’nen eigenen Sound hat, die Brian May Guitar ist da in der engeren Auswahl. Läge auch preislich an der oberen Grenze dessen, was mir da vorschwebt.
        Hahaha. aber zum Straßenklampfen wird ’se nicht benötigt, sonst jaulen alle Hunde in der Stadt auf und Katastrophenalarm würde ausgerufen.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      offtopic: die zeile ist aber von jefferson airplane.

      „Can anybody find me somebody to love“ wäre das queen-zitat – wenn schon fan, dann bitte richtig ;-)

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Bin ja kein Fan… aber die Assoziation kam mir aus o.g. Gründen. Ja, natürlich ist (mir) der gleichnamige Titel von Jefferson Airplane mit der besagten Zeile bekannt… aber das Thema Grace Slick habe ich für mich schon vor einigen Jahren beackert. Da fiele mir dann auch eher was zum Thema LSD ein als zu Gitarren und Musikequipment. ;-)
        Queen passt besser zum Thema.

        Wobei… der Strum Buddy hat ja ’ne Pilzform. Insofern – durchaus ’ne kleine Droge. ;-)

        • Profilbild
          Zetahelix  

          „Da fiele mir dann auch eher was zum Thema LSD ein als zu Gitarren und Musikequipment. ;-)“

          Gehört das nicht (mehr) zusammen, so Sex, Drugs& Rock´n Roll? Und Gitarren? :D

  3. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Nee, seinen Zweck wird das kleine Schwarze wohl erfüllen.

    Aber diese Wortspielerei im Titel hatte gerade ’nen Nerv getroffen, weil ich mich derzeit ausgiebigst mit Queen beschäftige (u.a. interessiert mich aktuell die Brian May Gitarre).

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Eine recht interessante Doku, speziell zu Freddie Mercury, nennt sich:
        „The Freddie Mercury Story – Who Wants To Live Forever“
        vor einigen Tagen gesehen – da kommen auch die wilden Münchener Jahre nicht zu kurz.

    • Profilbild
      Stephan Güte  RED

      Cool … und ich hatte schon befürchtet, das mit der Headline geht nach hinten los, weils keiner rafft :D Everybody needs strum buddy to love! Ich behalte meinen!

  4. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Aber noch mal direkt zum Test…. Fragen

    1. Reicht die Akkuladung tatsächlich für 3 Stunden?

    2. Der Saugnapf sitzt auch bombenfest für längere Zeit?

    • Profilbild
      Stephan Güte  RED

      Die Antworten :)

      1: Ja, ich meine zumindest, den Buddy schon so lange ohne Nachladen zu benutzen. Könnte sogar noch länger sein …

      2: Ja, überhaupt kein Ding, auch ohne Spucke drauf. Das lösen von der Decke bereitet mir eher Sorgen, so Flllluuuuuppp macht es dann!

  5. Profilbild
    syntics  

    Habe den Test erst jetzt gelesen und muss sagen:
    Nettes Teil als Spaßgeschenk für den Nachwuchs…

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.