Fazit

Mit der neuen Pro Jet Serie hat Gretsch es auf jeden Fall geschafft, für kleines Geld etwas mehr klassischen Gretsch-Flair anzubieten als bei der Vorgängerserie. Dennoch sind die in Asien gefertigten Instrumente sowohl klanglich als auch in der Haptik weit von den teueren USA-Modellen entfernt.
Natürlich gibt es immer noch die Option, eine günstige Gretsch mit den originalen Tonabnehmern aufzurüsten, etwa mit den wunderbaren Filter ’Tron TV Classic-Pickups, wodurch man klanglich deutlich näher an die teuren Vorbilder gelangt.
Die Verarbeitung und der Klang der G5435T ist für die untere Mittelklasse durchaus angemessen und mit Herstellern wie Hagström vergleichbar. Einziges Manko waren die starken Stimmungsschwankungen des Bigsby-Systems, was aber bei einem in Massenproduktion gefertigtem Instrument nicht heißt, dass es in Serie auftreten muss.
Also, immer selber zunächst die Gitarre anspielen und dann erst kaufen!

Plus

  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Sound

Minus

  • starke Stimmungsschwankungen des Bigsby-Systems

Preis

  • UVP.: 605,71 Euro
  • Straßenpreis: 499,- Euro
Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.